Kontrolle in Starnberg

Etwas zu schnell: Schein weg

Ein kleiner Geschwindigkeitsverstoß kommt eine Frau teuer: Statt 25 Euro zahlt sie nun 500, weil sie auch noch angetrunken war.

Starnberg – Erst hatte sie kein Glück mit dem Tempolimit, und dann kam auch noch Pech mit dem Alkotest dazu: Eine an sich geringe Geschwindigkeitsübertretung kostet eine Autofahrerin aus Berg (53) richtig Geld. Am Mittwochabend hatten Beamte die Frau bei einer Lasermessung an der Münchner Straße mit elf km/h zu viel angehalten, dabei aber eine Fahne gerochen. Das Alkotest ergab 0,82 Promille – die Frau musste ihre Autoschlüssel abgeben. Für den Alkoholverstoß werden 500 Euro, zwei Punkte und ein Monat Fahrverbot fällig. Der Tempoverstoß ist mit 25 Euro im Vergleich günstig. 

Rubriklistenbild: © Plettenberg

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Starnberger Dampfer trotzen Sonnenschein
Seit Tagen lacht die Sonne vom fast wolkenlosen Himmel, das Thermometer nähert sich der 30-Grad-Marke – und auf dem Starnberger See ist tote Hose. Jedenfalls was die …
Starnberger Dampfer trotzen Sonnenschein
Schon wieder erfolgreich: Inninger Landjugend holt sich den zweiten Münchner Maibaum
Die trauen sich was: Die Inninger Landjugend hat schon wieder zugeschlagen. Diesmal mussten die Sendlinger dran glauben.
Schon wieder erfolgreich: Inninger Landjugend holt sich den zweiten Münchner Maibaum
Intakte Rohre für unterirdischen Starzenbach
Die Gemeinde Feldafing fasst ein schwieriges Projekt an: die dringend notwendige Sanierung der Verrohrung des Starzenbachs. Das wird teuer – und aufregend, weil in …
Intakte Rohre für unterirdischen Starzenbach
Im Rausch der Automaten: Kaufmann (31) prellt Kunden und verschuldet sich
Die Spielsucht hat einen Angestellten in Starnberg vor Gericht gebracht. Insgesamt sechs Kunden brachte der 31-Jährige um ihr Geld.
Im Rausch der Automaten: Kaufmann (31) prellt Kunden und verschuldet sich

Kommentare