+
Nur einer ohne Uniform: Landrat Karl Roth (im Anzug, rechts) zeichnete 61 Feuerwehrmitglieder und drei BRK-Mitglieder für ihren langjährigen ehr enamtlichen Dienst aus. 

Auszeichnung

1995 Jahre Dienst am Nächsten - Feuerwehr- und BRK-Mitglieder geehrt

Landrat Karl Roth hat am Montag 64 ehrenamtliche Kräfte von Feuerwehr und Rotem Kreuz im Landkreis ausgezeichnet.

Landkreis– 64 Mitglieder von Freiwilligen Feuerwehren und anderen Hilfsorganisationen aus dem ganzen Landkreis hatte Landrat Karl Roth am Montagabend zu Gast – um sie auszuzeichnen. „Wir alle wissen, welcher Einsatz hinter diesem Ehrenamt steckt. Sie widmen viele Stunden Ihrer Freizeit dem Dienst der Freiwilligen Feuerwehr sowie dem Bayerischen Roten Kreuz und das bereits seit Jahrzehnten“, sagte Roth bei dem Ehrungsabend für 25, 40 und 50 Jahre aktive Ehrenamtliche. „Mit dieser Auszeichnung wollen wir Ihnen zeigen, dass wir dieses Engagement würdigen, und wir froh sind, Sie zu haben“, betonte Roth. Für alle Geehrten gab es ein Ehrenzeichen, die Ehrenamtskarte in Gold. Ab 40 Jahren bekommen die Aktiven zudem Gutscheine für einen Aufenthalt im Feuerwehrerholungsheim in Bayerisch Gmain. Zusammen kommen alle auf 1995 Jahre Dienst für die Allgemeinheit.

Für 25 Jahre Dienstzeit geehrt wurden Florian Knappe (Berg), Martin Riedel (Etterschlag), Michael Holzer, Christian Kaiser, Michael Strobl, Herbert Strobl, Stefan Sedlmayr und Thomas Schaumberger (Frieding), Bernhard Spazierer und Leonhard Zettl (Gauting), Christian Wolfertstetter (Geisenbrunn), Michael Klinglmeier, Carsten Ranker und Robert Weiderer (Gilching), Andreas Härtl, Alexander Timo Merk, Lars Schöppe und Martin Wastian (Herrsching), Markus Schamberger und Anton Neumaier (Inning), Andreas Strehl und Dieter Unterleitner (Krailling), Harald Amann (Oberalting-Seefeld), Sascha Hartmann und Alexander Grögeder (Pöcking), Christian Klingt und Thomas Wachinger (Starnberg), Daniel Wenig (Steinebach-Auing), Martin Wols (Steinebach-Auing), Christian Wolfert (Traubing), Markus Krasemann, Werner Haas und Andreas Gamperl (Unering), Andreas Adelsberger (Walchstadt), Martin Brunner (Wangen), Georg Schmid, Andreas Hohberg und Alexander Salaw (Weßling) sowie Martin Deuflhart (Hochstadt).

40 Jahre Dienstzeit haben Bernd Brunnhuber, Burkhard Doering und Reinhard Fruhmann (Allmannshausen), Robert Grabmaier, Wolfgang Hergetund Georg Polz (Etterschlag), Alexaner von Dehn und Johann Hischvogel (Hechendorf), Alexander Dietz (Inning), Stephan Humbert (Kempfenhausen), Peter Bauch (Krailling), Anton Kaspar und Anton Klostermeier (Maising), Bernhard Dersch und Gerhard Moser (Söcking), Margit Beil, Martina Jursch, Josef Kraus und Thomas Varga (Steinebach-Auing), Thomas Besel (Stockdorf), Walter Hierholzer (Walchstadt) sowie Manfred Brunner und Thomas Friedinger (Wangen).

Erstmals wurden auch Ehrenamtliche für 50 Jahre Dienstzeit auszeichnet – erst die Verlängerung der Aktivenzeit vor einigen Jahren machte dies möglich. Das Feuerwehr-Ehrenzeichen dafür erhielten Franz Bach von der Feuerwehr Söcking und Martin Polz von der Feuerwehr Walchstadt.

Für 25-jährige Dienstzeit beim BRK wurden Ralph Irlbauer von der Wasserwacht Starnberg und Michael Schäfer von der Bereitschaft Gilching geehrt, für 40-jährige Dienstzeit beim BRK Anja Kupka von der Wasserwacht Starnberg.

Den Ehrungsabend nahm der Landkreis zum Anlass, den langjährigen ersten Kommandanten der Feuerwehr Starnberg, Christian Reichert, zu verabschieden. Er war nach 18 Jahren Anfang 2018 nicht wieder zur Wahl angetreten und erhielt das Feuerwehrehrenzeichen in Silber zum Dank .  mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bargeld verschwunden
Ein Geldbeutel wird gefunden, aber das in ihm befindliche Bargeld ist verschwunden: Die Polizei in Dießen sucht Zeugen. 
Bargeld verschwunden
Eine Bushaltestelle für den Schmalzhof - aber Verzögerungen bei Erschließung
Der aktuelle Stand des Pöckinger Gewerbegebiets am Schmalzhof war Thema in der jüngsten Gemeinderatssitzung. Gewerbereferent Wolfram Staufenberg gab dazu seinen …
Eine Bushaltestelle für den Schmalzhof - aber Verzögerungen bei Erschließung
Schweinepest: Jäger drängen auf bessere Vorbereitung
Was passiert, sollte die Afrikanische Schweinepest im Fünfseenland ausbrechen? Der Landkreis treibt seine Vorbereitungen vor - nicht genug, finden die Jäger.
Schweinepest: Jäger drängen auf bessere Vorbereitung
Kein neuer Badeplatz für alle am Urban-Dettmar-Haus
Die Wörthsee-CSU ist mit ihrem Antrag im Gemeinderat gescheitert, am Urban-Dettmar-Haus einen frei zugänglichen Badeplatz einzurichten. Bürgermeistern Christel …
Kein neuer Badeplatz für alle am Urban-Dettmar-Haus

Kommentare