Der Weg zum digitalen Impfpass führt über einen QR-Code: Die Starnberger Apothekerin Edeltraud Priller kann ihn für zweifach Geimpfte ausstellen.
+
Der Weg zum digitalen Impfpass führt über einen QR-Code: Die Starnberger Apothekerin Edeltraud Priller kann ihn für zweifach Geimpfte ausstellen.

Apotheker stellen Digital-Pass aus

Ansturm auf digitalen Impfnachweis - Kunden warten vor geschlossener Tür

  • Laura Forster
    VonLaura Forster
    schließen

Alternative zum gelben Impfpass: Seit gestern stellen Apotheken den digitalen Corona-Impfnachweis aus. Im Landkreis war das Interesse an dem QR-Code für das Smartphone groß, und die Server stürzten aufgrund der starken Nachfrage regelmäßig ab.

Landkreis – 72 126 Erstimpfungen, 38 840 vollständig Geimpfte: Rund ein Viertel der Bürger im Landkreis haben bereits zwei Corona-Impfschutz--Sticker im gelben Impfpass kleben. Seit gestern können Apotheken nun den digitalen Impfnachweis ausstellen. Das bedeutet, dass Bürger nicht mehr ständig den Papierausweis mit sich tragen müssen, sondern bequem einen QR-Code auf dem Smartphone vorzeigen können. Der Ansturm auf die Apotheken war groß, die Rechner waren überlastet.

„Ein paar Kunden standen schon eine Dreiviertelstunde vor Öffnung mit ihrem Impfpass vor der Tür“, sagt Iryna Goltseva, Filialleiterin der Bienen-Apotheke in Gauting. Rund 40 Bürgern hat sie allein im Laufe des Vormittags einen digitalen Nachweis ausgestellt. Die Rückmeldungen waren durchweg positiv. „Viele Kunden wollen den Impfpass nicht ständig mitnehmen. Einige Pässe sehen nach 60 oder 70 Jahren auch schon ganz schön zerfleddert aus“, sagt Goltseva. „Da ist der digitale Impfnachweis schon komfortabler.“

digitaler Impfnachweis: Server bricht am ersten Tag zusammen

Zwischen fünf und zehn Minuten braucht die Filialleiterin für die Ausstellung des Digital-Passes. Zeit kostet nicht nur das Überprüfen der Unterlagen. „Die Technik hat den ganzen Vormittag gestreikt“, sagt Iryna Goltseva. „Das Programm hat mich ständig rausgeschmissen.“ Zu viele Apotheker wollten zur gleichen Zeit den digitalen Impfnachweis bearbeiten oder ausdrucken.

Eine Anmeldung ist in der Bienen-Apotheke in Gauting nicht nötig. „Die Kunden können mit ihrem Impfpass und ihrem Personalausweis einfach vorbeikommen“, sagt Goltseva. Eine Vorab-Registrierungen über die Webseite apo-minga.de sei aber möglich. Zu Hause kann der Geimpfte so alle wichtigen Daten eintragen und in der Apotheke nur noch den digitalen Impfausweis abholen.

Online-Termin für digitalen Impfnachweis - große Nachfrage

In der Ammersee-Apotheke in Inning können Kunden seit gestern über die Homepage einen Online-Termin für den digitalen Impfpass reservieren. „Das funktioniert genauso wie die Schnelltest-Buchung“, sagt Apothekerin Isabel Grötzbach. Für Bürger ohne Internetzugang ist auch eine Telefonanmeldung möglich. Schon vergangene Woche hat Grötzbach die Kunden über das Angebot des digitalen Impfnachweises informiert. „Die Nachfrage war da. Viele haben sich gefreut, dass wir diesen Service anbieten“, sagt Grötzbach.

Nachdem der Apotheker oder Arzt alle Daten eingegeben und kontrolliert hat, bekommt der Geimpfte einen Din-A4-Ausdruck mit einem QR-Code. Diesen Code kann er mit seinem Smartphone scannen und jederzeit mit der CovPass-App vom Robert-Koch-Institut oder der Corona-Warn-App öffnen und verwalten. „Das Smartphone hat man ja immer dabei“, sagt Grötzbach. „Statt den Impfausweis vorzuzeigen, kann man einfach den QR-Code öffnen.“ Der neue Nachweis gilt bundesweit und soll ab Juli für Reisen in der EU genutzt werden können.

Apotheken im Landkreis

Auf der Internetseite www.mein-apothekenmanager.de werden alle Apotheken angezeigt, die den digitalen Impfnachweis anbieten. Die Apotheken können nach Postleitzahl und Wohnort gefiltert werden.

Auch die Olympia-Apotheke an der Maximilianstraße in Starnberg gehört zu den rund 30 Apotheken im Landkreis, die den digitalen Impfnachweis anbieten. Bis gestern Mittag hatte Apothekerin Edeltraud Priller etwa zwölf QR-Codes ausgestellt.

Etwas größer war die Nachfragen in der St.-Vitus-Apotheke in Gilching. Rund 100 digitale Impfnachweise haben Apotheker Dr. Stefan Hartmann und sein Team gestern ausgestellt. „Die Nachfrage war so groß, dass es schwierig war, den laufenden Betrieb aufrecht zu erhalten“, sagt Hartmann. „Ein Mitarbeiter war nur mit dem Ausstellen der digitalen Impfnachweise beschäftigt.“ In den kommenden Tagen will Hartmann den Service in das Testzentrum an der Römerstraße verlagern. „So können wir die Apotheke entlasten“, sagt er.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare