+
Sternschnuppen

Astronomie

Laurentiustränen glitzern am Nachthimmel

  • schließen

Aufkirchen – Sie gelten in der Fachwelt als schönster und größter Sternschnuppenstrom an unserem Firmament. Jedes Jahr um den 10. August sind die Perseiden am Himmel zu sehen.

Dabei handelt es sich um sandkorngroße Partikel, die mit sehr hoher Geschwindigkeit in die oberen Schichten der Erdatmosphäre eindringen und verglühen. Wegen des Namenstages des Märtyrers Laurentius am 10. August werden diese Sternschnuppen im Volksmund auch „Laurentiustränen“ genannt.

In diesem Jahr rechnen die Astronomen mit einem besonders kräftigen Sternschnuppenstrom. Dafür ist der Planet Jupiter verantwortlich. Er benötigt zwölf Jahre, um einmal die Sonne zu umrunden. Und in diesem Jahr lenkt er mit seiner Schwerkraft die Staubteilchen wieder besonders nah an die Erde. Bis zu 150 Sternschnuppen sollen pro Stunde zu sehen sein.

Der Verein der Christian-Jutz-Volkssternwarte in Aufkirchen lädt für den heutigen Donnerstag ab 22 Uhr zu einem öffentlichen Beobachtungsabend auf das Gelände der Sternwarte an der Lindenallee in dem Berger Ortsteil ein. Die Veranstaltung dauert bis gegen 2 Uhr am Freitag. Die beste Beobachtungszeit wird laut Stefan Schmid, Leiter der Volkssternwarte, nach Mitternacht sein.

Schmid rechnet mit etwa 100 Besuchern. „Die kommen mit Picknickdecken, bringen ihre Brotzeit und Getränke mit und schauen von unserem Gelände aus in den Himmel“, sagt Schmid. Die Sternschnuppen sind am besten mit bloßem Auge zu sehen, erklärt er. Wer durch ein optisches Gerät schaut, muss schon Glück haben, dass eine Schnuppe das Blickfeld durchrast, weiß Schmid.

Die Volkssternwarte ermöglicht aber auch Blicke durch ihre Teleskope. Denn sozusagen als Beiprogramm lohnen sich auch Blicke auf den Mars und den Saturn mit seinen typischen Ringen. Beide Planeten sind derzeit besonders gut zu beobachten. Vorausgesetzt das Wetter spielt mit und beschert in der Nacht zum 12. August einen weitgehend sternenklaren Himmel. Andernfalls bleibt die Sternwarte geschlossen.

Sternschnuppennacht

bietet auch die Volkshochschule Gilching gemeinsam mit der Astrogilde Gilching am Freitag, 12. August. an. Ab 22 Uhr treffen sich Interessierte auf der Beobachtungsplattform der vhs, Landsberger Straße 17a. Dazu gibt es einen Vortrag über die Welt der Meteoriten, Meteore, Meteoroiden und Kometen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Entspannter Besuch – bis zum Unglück
Für den Besuch am Dienstag von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hatten sich die Bundeswehr-Kameraden in Pöcking bestens präpariert. Alles lief gut – bis ein …
Entspannter Besuch – bis zum Unglück
Einmal im Jahr kommen alle zusammen
300 Besucher verfolgten das Konzert der Gilchinger Musikschule zum Abschluss des Schuljahres. 
Einmal im Jahr kommen alle zusammen
DTYC auf Hattrick-Kurs
Der Deutsche Touring Yacht-Club gewinnt sein erstes Rennen. In Travemünde muss dem Titelverteidiger das Glück beistehen. Anders sind Siege momentan nicht mehr möglich. …
DTYC auf Hattrick-Kurs
Lehrer pensioniert: Wehmut? Vorfreude!
Sieben Lehrer von Grund- und Mittelschulen des Landkreises wurden in den Ruhestand verabschiedet.
Lehrer pensioniert: Wehmut? Vorfreude!

Kommentare