Im Schnee versunken: In höher gelegenen Teilen Starnbergs fielen in der Nacht mehr als 30 Zentimeter Neuschnee. 

Wetter-Ticker für den Landkreis Starnberg

Lkw im Graben: Bergung dauert zehn Stunden

In der Nacht hat es stark geschneit im Landkreis Starnberg, seit 9.13 Uhr gilt eine verschärfte Unwetterwarnung. Alle Neuigkeiten zu den Folgen des Winters lesen Sie in unserem Wetter-Ticker für den Donnerstag.

19.44 Uhr: Mittlerweile liegt auch der Pressebericht der Polizeiinspektion Starnberg vor. „Kaum glättebedingte Unfälle“, vermelden die Beamten. Gegen 6.30 Uhr wollte ein 58-Jähriger aus Berg mit seinem 3er BMW zu McDonald’s an der Münchener Straße fahren, rutschte jedoch von der Zufahrt zurück auf die Straße, wo er mit dem Pkw eines 39-Jährigen zusammenstieß. Gegen 9.30 Uhr krachte es auf der Andechser Straße in Richtung Perchting. Eine 64 Jahre alte Frau aus Starnberg konnte ihren Audi A3 nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr leicht auf den Ford Transit eines 24-Jährigen aus Dillingen auf. Folge: eine Delle im Audi. Bei Blechschäden blieb es auch am Mittwoch gegen 9.10 Uhr auf der Straße von Hanfeld Richtung Mühlthal. Dort verschätzte sich offenbar eine 28-jährige Peugeot-Fahrerin aus Starnberg, als ihr ein Skoda Octavia entgegenkam. Ihr Wagen rutschte mit dem Heck an der linken Seite des Skoda entlang. Beide Fahrzeuge trugen Dellen und Kratzer davon. Die Starnbergerin erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 145 Euro. Darüber hinaus meldeten sich drei Fahrer von Räumfahrzeugen, die während ihrer Tätigkeit gegen geparkte Autos gestoßen sind.

18.33 Uhr: Den folgenschwersten Ausrutscher von heute meldet die Polizei gerade aus Inning. Am Kreisel am Gewerbepark rutschte gegen 5.45 Uhr in der Früh ein Sattelzug in den Graben. Wie die Inspektion Herrsching berichtet, steckte der Lkw fest, sodass zwar noch Pkw, aber keine anderen Lastwagen mehr die Stelle passieren konnten. Das führte zu Staus in beiden Richtungen. Die Bergung gestaltete sich kompliziert, weil dafür ein Kran erforderlich war, der eine Last von 50 Tonnen heben kann. Die Polizei regelte den Verkehr zunächst mit Beamten, baute gegen 13 Uhr sogar eine Ampel auf. Erst nach insgesamt zehn Stunden, gegen 16 Uhr, war der Lkw geborgen und der Verkehr konnte sich wieder normalisieren. Auch an weiteren Stellen im westlichen Landkreis steckten Lkw in der Klemme, wenn auch nicht so aussichtslos wie in Inning. In Frieding hatte sich am frühen Morgen ein Lkw festgefahren, konnte sich jedoch wieder selbstständig befreien. Das galt auch für mehrere Lastwagen, die an Steigungen in Herrsching und Breitbrunn hängengeblieben waren. Gegen Mittag rutschte ein Sattelzug auf der Steigung der Staatsstraße 2067 nach Andechs von Herrsching kommend mit der Vorderachse in den Graben. Der Fahrer verständigte umgehend seine Firma, um die Bergung zu veranlassen.

17.45 Uhr: Noch eine Info zum Thema Unterrichtsausfall: Auch wenn einige Kreise bereits entschieden haben, auch am Montag die Schule ausfallen zu lassen - im Landkreis Starnberg ist das noch nicht der Fall. Ob Kreis und Schulamt das schon am Freitag entscheiden oder das Wochenende abwarten, ist noch offen. 

17.40 Uhr: Langsam scheint sich die Lage etwas zu beruhigen. Das liegt zumindest auf den Straßen daran, dass fast niemand fährt, der nicht unbedingt fahren muss. Im Tagesverlauf hatte es eine Reihe zumeist kleinerer Unfälle gegeben. Ein mittleres Chaos hatte ein festgefahrener Lkw am Kreisel der B 471 bei Inning gesorgt - er musste mit einem Kran geborgen werden. 

16 Uhr: Die Starnberger Stadtbuslinien 901, 902 und 903 haben nach Mitteilung des Starnberger Landratsamtes den Betrieb wieder aufgenommen. Die 820, 928 und 955 bleiben aber außer Betrieb. 

15.20 Uhr: Es gibt gravierende Änderungen bei den Buslinien im Landkreis Starnberg. Wie der Landkreis mitteilte, haben die Linien 820 und 955 haben den Betrieb für heute, Donnerstag, eingestellt. Ebenfalls nicht in Betrieb sind derzeit die Linien 901, 902, 903, 928 und 950, also auch die Busse in Starnberg. Bei mehreren weiteren Linien kommt es zu Einschränkungen. So fährt die 904 nur die Ortsteile an, nicht aber Haltestellen in Leutstetten und Starnberg. Auch bei Linien Richtung Icking und Wolfratshausen kommt es zu Haltestellen-Ausfällen. Die komplette Liste gibt es hier

15.15 Uhr: Die Gemeinde Wörthsee hat die Grundschlturnhalle gesperrt. "Wir haben nun über 40 Zentimeter Schnee und gehen auf Nummer sicher", sagte Bürgermeisterin Christel Muggenthal. Die Feuerwehr habe geprüft, ob das Dach irgendwie zu räumen sei. "Aber die Freiwilligen können sich nicht sichern und wir wollen auf keinen Fall ein Risiko eingehen", sagte Muggenthal. Die Turnhallen der Gemeinde Seefeld sind vorerst noch in Betrieb. "Wir beobachten die Lage, aber unser Statiker geht derzeit noch nicht von einem Risiko aus", sagte Imke Friedrich vom Bauamt.

15.03 Uhr: Hallensperrungen gibt es auch in Krailling. Dort sind Turnhalle, Aula und Gymnastiksaal der Grundschule bis Montag gesperrt. Die Halle des TV Planegg-Krailling sei ebenfalls gesperrt, so Sebastian Beel vom Bauamt.

14.37 Uhr: Die Gemeinde Gauting hat am Donnerstag begonnen, erste Hallendächer vorsorglich räumen zu lassen. Betroffen sind die Turnhalle der Josef-Dosch-Grundschule am Standort Schulstraße, sowie die Containeranlage an der Postwiese. Eine Räumung sei derzeit noch nicht notwendig, erfolge aber im Vorgriff auf die weiteren zu erwartenden Schneemengen, teilte die Gemeinde mit. Alle Hallendächer im Gemeindegebiet würden auch weiterhin regelmäßig auf Schneelasten überprüft.

14.35 Uhr: Die Sperrungen auf der Bahnlinie von München über Starnberg nach Tutzing sind komplett aufgehoben. Es kann aber weiter zu Verspätungen kommen. 

13.45 Uhr: Wenn auch Sie heute keinen Starnberger Merkur im Briefkasten oder in der Zeitungsrolle hatten - auch unsere Austräger kämpfen mit dem Wetter. In vielen Fällen gelang ihnen, die Zeitungen rechtzeitig zuzustellen, aber leider nicht überall. Deswegen können Sie die Zeitung digital lesen. Wie, lesen Sie hier.

13.08 Uhr: Der Unterricht an allen Schulen im Landkreis Starnberg fällt auch am Freitag aus. Das gab der Landkreis auf seiner Internetseite bekannt. Grund sind die Straßenverhältnisse. Der Unterrichtsausfall wird auch über Warn-Apps wie NINA verbreitet. Auch im Landkreis München fällt am Freitag der Unterricht aus.  

13.05 Uhr: Die Bahn meldet: „Die Sperrung der Gleise 1 und 2 im Bahnhof Starnberg wurde aufgehoben und der Zugverkehr zwischen Gauting und Tutzing wieder aufgenommen.“

Einsatz am Bahnhof: Rettungsdienst und Feuerwehr in Starnberg.

12.37 Uhr: Der AWISTA hat die Abfallabfuhr und den Betrieb der Wertstoffhöfe mit sofortiger Wirkung für den Rest des Donnerstags eingestellt. „Vernunft schlägt Abfuhrtermin – für die im Einsatz befindlichen Sammelfahrzeuge zur Leerung der Rest-, Bio- und Papiersammelbehälter sowie der Einsammlung der Gelben Säcke ist seit heute Vormittag die Tour beendet“, heißt es in einer Mitteilung. Und weiter: „Die Sammlung am Freitag, 11.01.19, steht unter dem Vorbehalt der witterungsbedingten Durchführbarkeit. D.h.: Grundsätzlich die Behälter bereitstellen. In jedem Fall an den Hauptverkehrswegen, weil davon auszugehen ist, dass diese auch geräumt sind. Neben- oder Anliegerstraßen können nur angefahren werden, wenn sie ebenfalls freigeräumt wurden.“ Nachleerungen finden derzeit nicht statt. Tonnen und Säcke sollen wieder von den Straßen entfernt werden. 

12.33 Uhr: Wegen eines Personenunfalls am Bahnhof See ist die Bahnstrecke derzeit gesperrt. Am Bahnhof See läuft ein Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst. Züge aus Richtung Süden enden in Tutzing, aus Richtung Norden in Gauting. Laut Bahn ist ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Die S6 fährt nur bis Pasing oder Gauting, und das im 60-Minuten-Takt.

12.05 Uhr: In Starnberg und Umgebung gab es fünf Unfälle seit Mittwochabend. Es blieb bei Blechschaden. 

12 Uhr: Die SPD Gilching hat ihren für heute geplanten Neujahrsempfang abgesagt - natürlich wegen des Wetters. „Die Schneemassen, der anhaltende Schneefall und die damit einhergehenden Anfahrtsproblem sind die Ursache für diese Entscheidung“, erklärte Ortschef Christian Winklmeier. Gast sollte Gesine Schwan sein. 

11.40 Uhr: Im ganzen Landkreis fällt der Unterricht aus: Deshalb geht es in den Schulen ruhig zu. Die meisten Lehrer machen Home-Office - manche müssen aber auch Kinder betreuen. So wie in der Arnoldus-Grundschule in Gilching, wo etwa zwei Dutzend Schüler erschienen sind. In der Realschule Herrsching schaute nur eine Schülerin vorbei. Mit vorbildlicher Einstellung: „Sie hat gesagt, dass sie sich hier beim Lernen besser motivieren kann“, berichtet Schulleiterin Rita Menzel-Stuck.

10.40 Uhr: Neben den ÖPNV-Linien sind auch gemeindliche Angebote betroffen. Wie die Gemeinde Gauting mitteilte, stellt der Bürgerbus am Donnerstag und Freitag den Betrieb ein. Maximilian Donner, Leiter des Geschäftsbereichs 3 „Öffentliche Sicherheit und Ordnung“ im Rathaus, erklärt: „Witterungsbedingt sind teilweise Nebenstraßen in Gauting nur schwer befahrbar. Hinzu kommt, dass der Bürgerbus einen Hinterradantrieb hat. Es ist noch zumindest bis zum Wochenende mit diesen Schneeverhältnissen zu rechnen.“ Der nächste planmäßige Einsatz des Bürgerbusses wäre Dienstag, 15. Januar, um 9 Uhr. Kurz davor erfolge eine Neubewertung der Lage. Wenn keine weitere Meldung erfolgten, fahre der Bus dann wieder planmäßig.

10.35 Uhr: Weitere Buslinien haben laut Landratsamt den Betrieb vorerst eingestellt, daunter auch die Stadtlinien in Starnberg. Die komplette Liste: 901, 902, 903, 950, 928 und 820.

10.20 Uhr: Wer die Katwarn-App auf seinem Handy hat, bekam gerade eine Mitteilung für den Landkreis - das ist die neue Unwetterwarnung des DWD für heute.

10.05 Uhr: Weitere Buslinien haben ihren Betrieb derzeit eingestellt. Betroffen sind die 950 (Herrsching-Oberalting-Starnberg Nord), 928 (Andechs, Kloster-Seefeld-Hechendorf-Steinebach-Walchstadt) und 820. „Alle anderen Linien fahren mit sehr hohen Verspätungen und es kommt zu Teilausfällen“, teilte das Landratsamt Starnberg mit. 

9.50 Uhr: Die Gemeinde Gilching hatte bisher zwei Hallen weiter offen gehalten, doch das geht nun auch nicht mehr - nach Angaben von Bürgermeister Manfred Walter sind jetzt alle Sporthallen gesperrt.

9.45 Uhr: Die Schneemassen können von den Winterdiensten gar nicht beseitgt werden, weswegen Straßen derzeit enger sind als normalerweise. Das kann zu Unfällen führen, wie die Starnberger Polizei meldet. Am Mittwochvormittag wollte eine Autofahrerin an der Dinardstraße in Starnberg in eine Parklücke einparken. „Aufgrund der Schneehaufen am Rand kam sie nicht vollständig in die Lücke, beim Rangierversuch drehten die Räder durch, so dass sie nun weder vor noch zurück kam. Eine 39-jährige Feldafingerin versuchte nun, mit ihrem Mercedes GLS durch die hierdurch entstandene Engstelle zu fahren. Sie unterschätzte aber die Breite ihres Fahrzeugs und blieb mit der hinteren linken Seite am rechten Eck des Toyota hängen.“ Polizisten nahmen den Fall auf. Dabei passierte das: „Auf Unverständnis bei den Beamten stieß hier weniger der Fahrfehler der Feldafingerin als die Tatsache, dass ihnen ihr Beifahrer die rechtlichen Gegebenheiten erklären wollte und überhaupt nicht einsah, dass der entscheidende Fehler bei seiner Fahrerin lag. Da er diese Ansicht zu untermauern versuchte, indem er die Beamtinnen mehrfach unflätig und abfällig anging und auch für sachliche Argumente nicht zugänglich war, wird die Führerscheinstelle informiert, die prüft, ob er zu einem Verkehrsunterricht vorgeladen wird.“

9.31 Uhr: Die winterlichen Straßenverhältnisse haben Folgen für den Busverkehr. Wie der Landkreis am Morgen bekanntgab, hat die Linie 820 den Betrieb derzeit eingestellt - sie verbindet Seefeld und Inning mit Fürstenfeldbruck.Weitere Störungsmeldungen liegen nicht vor.

9.20 Uhr: Der Unterricht an allen Schulen im Landkreis fällt heute aus. Ob das auch morgen der Fall sein wird, wird im Lauf des Vormittages entschieden. Ausschlaggebend wird der Straßenzustand sein. 

9.16 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat die Unwetterwarnung für den größten Teil des Landkreises Starnberg soeben verschärft. Es gilt eine Warnung der zweithöchsten Stufe Rot für alle Gemeinden einer Linie von Breitbrunn über Seefeld bis Starnberg. Bis Donnerstag, 18 Uhr, gilt: „Nach bisher beobachteten Neuschneemengen von 10 bis 25 cm tritt im Warnzeitraum weiterhin starker Schneefall mit Mengen nochmals zwischen 10 cm und 20 cm auf. Verbreitet wird es glatt.“ Für die anderen Gemeinden gilt eine etwas reduzierte Warnung. 

Die aktuelle Warnlage.

9.14 Uhr: Vom Schnee ist auch der Bahnverkehr betroffen. Die S-Bahnen fahren, zeitweise war am Morgen südlich von Tutzing jedoch kein Zugverkehr möglich. Inzwischen fahren die Regionalzüge wieder. Die bahn warnte jedoch: „Bitte rechnen Sie auf der Relation München - Weilheim - Garmisch-Partenkirchen weiterhin mit erheblichen Verzögerungen. “

9.11 Uhr: Die nächste Hallensperrung: Die Gemeinde Weßling hatte am Mittwoch die Schneelast geprüft, nun ist entschieden. Die Mitteilung von soebene: „Die Sporthalle und der Flachdachanbau (Sieben Sinne Raum) beim Schulhaus Weßling werden -aufgrund der Schneelasten- bis auf weiteres für die Nutzung gesperrt.“

8.55 Uhr: Die Schneebruchgefahr ist weiterhin hoch und führt zu Sperrungen. Die Gemeinde Tutzing teilte am Morgen mit: „Die Monatshauser Straße in Tutzing ist gestern Nachmittag wegen Schneebruchgefahr komplett gesperrt worden. Gegebenenfalls kann es je nach Gefahrenlage, im Laufe des Tages noch zu einer Sperrung der Kustermannstraße kommen. Die gestern gesperrten Turnhallen bleiben vorerst bis einschließlich Sonntag gesperrt. Über eine längere Sperrung wird dann am Montag entschieden.“

Donnerstag, 8.15 Uhr: Auf den Straßen kommt man in der regel nur langsam voran, aber daran gewöhnen sich die Autofahrer langsam. Der Unterricht an allen Schulen fällt heute aus, für eine Betreuung in den Schulen ist jedoch gesorgt. Noch bis 10 Uhr gilt eine Wetterwarnung vor Schneefall. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

13-Jähriger spürt plötzlich brennenden Schmerz: Mutter macht erschreckende Entdeckung
Zwei Jungen fuhren mit ihren Tretrollern in einem Innenhof in Starnberg. Plötzlich verspürte einer der beiden einen brennenden Schmerz am Oberschenkel.
13-Jähriger spürt plötzlich brennenden Schmerz: Mutter macht erschreckende Entdeckung
Kochtopf brennt in Traubinger Anwesen: Zwei Frauen verletzt
In einem Topf entzündet sich heißes Fett oder Öl. Deshalb wird ein Haus in Traubing evakuiert - und zwei Frauen erleiden eine Rauchvergiftung und Verbrennungen.
Kochtopf brennt in Traubinger Anwesen: Zwei Frauen verletzt
Wie kann Artenschutz in der Landwirtschaft gelingen? Bauern und Naturschützern diskutieren kontrovers
Landwirte und Naturschützer redeten in Wartaweil über den Artenschutz - und über die Folgen des Volksbegehrens. Es war eine sehr kontroverse Diskussion. 
Wie kann Artenschutz in der Landwirtschaft gelingen? Bauern und Naturschützern diskutieren kontrovers
Hunde reißen Reh auf Wiese – Jäger macht schockierenden Fund im Wald
Ein dramatischer Vorfall hat sich auf einer Wiese in Starnberg ereignet. Zwei frei laufende Hunde rissen dort ein Reh. Schließlich musste die Polizei eingreifen. Auch in …
Hunde reißen Reh auf Wiese – Jäger macht schockierenden Fund im Wald

Kommentare