Unfall beim Abladen

Mann wird unter Holzplatten eingeklemmt - doch dann eilen Bekannte zur Hilfe

Beim Abladen eines Lkw kam es am Mittwochmittag an der Possenhofener Straße zu einem Unfall. Ein eingeklemmter Mann wurde von seinen Bekannten befreit.

Starnberg - Die Polizei berichtet von einem Unfall am Mittwochnachmittag an der Possenhofener Straße. Dort waren beim Abladen eines Lkw Holzplatten umgestürzt und hatten einen Mann unter sich eingeklemmt. Bekannte konnten ihn befreien, noch bevor die Feuerwehren Starnberg und Söcking eintrafen. 

Die Einsatzkräfte halfen beim Wegräumen der größeren Holzmenge, damit Notarzt und Rettungssanitäter sich um den Verletzten kümmern konnten. Ein bereits eingetroffener Rettungshubschrauber wurde nicht benötigt, da sich die Verletzungen des Mannes als glücklicherweise weniger gravierend erwiesen als zunächst befürchtet. Die Feuerwehren rückten nach kurzer Zeit wieder ab.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Ole Spata (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mann ohne Fahrkarte attackiert Busfahrer
Die Herrschinger Polizei fahndet nach einem Unbekannten, der einen Busfahrer attackiert hat. Der Grund: die Fahrkarte.
Mann ohne Fahrkarte attackiert Busfahrer
Polizisten tragen Kundin aus Starnberger Bankfiliale: Aufruhr im Geldhaus
Polizisten mussten in einer Starnberger Bankfiliale einschreiten, weil eine Kundin nicht gehen wollte. Der Fall landete vor dem Amtsgericht.
Polizisten tragen Kundin aus Starnberger Bankfiliale: Aufruhr im Geldhaus
Deswegen steht dieses Schild bei Starnberg
„Warum?“ Diese Frage steht auf einem Schild bei Leutstetten. Aufgestellt hat es Landwirt Max Stürzer mit seiner Frau Sara - aus gutem Grund. 
Deswegen steht dieses Schild bei Starnberg
Schreiner, Landwirt und Philosoph
In Buch betreiben noch drei aktive Bauern ihren Hof. Milchkühe hat unterdessen nur noch Martin Riech: Schreiner und Landwirt – und einer, der immer sagt, was er denkt …
Schreiner, Landwirt und Philosoph

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.