+
Festakt nach Hualien-Art: Landrat Karl Roth und sein Kollege Fu Kun-Chi vor einem Riesen-Poster.

Partnerschaften

Mehr Starnberger Kontakte nach Taiwan

Der Landkreis Starnberg baut eine weitere Freundschaft mit einem Landkreis in Taiwan auf. Die Absichtserklärung entstand mehr spontan.

Landkreis – Der Landkreis baut seine Kontakte nach Taiwan aus. Bei einer zehntägigen Reise vereinbarte Landrat Karl Roth mit Fu Kun-Chi, dem Magistrat des County Hualien im Südosten der Insel, eine Freundschaft aufzubauen und den Austausch auf Gebieten wie Kultur, Wirtschaft oder Sport zu fördern. „Das hat sich so ergeben“, sagt Roth. Vertreter des dem Landkreis recht ähnlichen Landkreises Hualien waren vor einiger Zeit in Starnberg, die Taiwan-Reise nutzen Roth sowie Kreisräte und Verwaltungsmitarbeiter für einen Gegenbesuch. Binnen Stunden organisierten Fu und seine Mitarbeiter einen Festakt samt Riesen-Poster und 200 Gästen, bei dem die Urkunde offiziell unterzeichnet wurde. Roth wollte zu der Zeit eigentlich ein Marmor-Museum besuchen. Damit das klappt, wurde es eigens für ihn früher geöffnet.

Roth will an der Partnerschaft zu Taipeh nicht rütteln, auch wenn der frühere Landkreis inzwischen in der Millionenstadt aufgegangen ist. Speziell die Kontakte zur San Min High School liegen ihm am Herzen. Die neuen Freunde in Hualien jedoch „ticken so wie wir“, sagt Roth. Fu ist bereits in den Landkreis eingeladen, er schickte Roth umgehend ein Dankpaket mit einem Geschenk.

Ein Grund für das Engagement des dortigen Landrats mag dieser sein: Er wird als nächster Staatspräsident gehandelt, Kontakte schaden da nicht. Das gab es schon – ein Landrat von Taipeh wurde auch Präsident.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare