Mehrere Fälle in Starnberg

Rowdys stehlen Feuerlöscher - und hinterlassen eine Spur

Unbekannte haben aus Linienbussen in Starnberg Feuerlöscher und Erste-Hilfe-Sets gestohlen. Die Busfahrer machten es den Tätern aber auch recht einfach.

Starnberg - Was daran Spaß macht, müssen die Täter wohl erst noch erklären: Unbekannte haben in Starnberg Feuerlöscher aus Bussen gestohlen und sie ausgeleert. 

„In der jüngeren Vergangenheit berichten Busunternehmen immer wieder, dass aus den in der Nacht abgestellten Linienbussen Feuerlöscher und Erste-Hilfe-Material entwendet werden“, berichtete die Starnberger Polizei am Samstag. Neuster Fall: Am Samstagmorgen entdeckte ein Busfahrer, dass in seinem Fahrzeug der Feuerlöscher fehlte. In der Nacht von Freitag auf Samstag hatten Rowdys den Bus geöffnet und noch einen weiteren und die Feuerlöscher entwendet. Die Fahrzeuge waren über Nacht am Bahnhof Nord in Starnberg und auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes daneben abgestellt, damit sie am Morgen für den Linienverkehr bereitstehen. 

Polizeibeamte entdeckten rasch eine eindeutige Spur: Die Täter hatten mit den Feuerlöschern herumgesprüht. Im Bericht heißt es: „Der erste Teil der Strecke, den die unbekannten Täter mit den Feuerlöschern zurücklegten, konnte gut nachvollzogen werden, weil sie auf dem Weg die Löscher komplett entleerten und sich eine Spur des Löschmittels bis in den Seilerweg zog. Dort ließen sie die geleerten Löscher zurück.“

Die Rowdys hatten laut Polizei allerdings keine großen Probleme, in die Busse zu gelangen. Die Fahrzeuge waren nicht versperrt; wer weiß, wie man die Türen öffnet, kam leicht hinein. Hinweise zu dem Fall nimmt die Polizeiinspektion Starnberg unter (08151) 3640 entgegen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / David Young

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mit Wachstum gegen höhere Gebühren
Das Schmutzwasser im Landkreis Starnberg wird teurer. 
Mit Wachstum gegen höhere Gebühren
Beliebte DAV-Hütte wiedereröffnet: Es gibt schon besonders angesagte Speisen
Seit einer Woche sind in der Tutzinger Hütte am Fuße der Benediktenwand neue Wirte am Start. 
Beliebte DAV-Hütte wiedereröffnet: Es gibt schon besonders angesagte Speisen
Mit 146 km/h über die Bundesstraße
Mit 146 km/h bei erlaubten 100 km/h war am Mittwoch ein Autofahrer auf der B2 zwischen Gut Kerschlach und Weilheim unterwegs. Zum Glück war Blitzmarathon. 
Mit 146 km/h über die Bundesstraße
Mann (25) parkt ohne Rücksicht aus - zwei Businsassen bei Notbremsung verletzt
Wegen eines drohenden Unfall hat ein Busfahrer eine Notbremsung durchgeführt. Dabei wurden zwei seiner Fahrgäste verletzt.
Mann (25) parkt ohne Rücksicht aus - zwei Businsassen bei Notbremsung verletzt

Kommentare