Polizei stoppt Münchner

Mit dem Fahrrad nach Schorn - auf der Autobahn

Einen Fahrradfahrer mussten Polizeibeamte am Dienstag von der Autobahn A 952 holen. Er wollte nur einen Freund besuchen.

Starnberg - Er wollte einen Freund in Schorn besuchen, den richtigen Weg kannte er aber offenbar nicht. Deswegen radelte ein Münchner (60) gestern kurz nach 7 Uhr über die A 952 von Starnberg Richtung Autobahndreieck – also durchaus grob Richtung Schorn. Eine Streife der Verkehrspolizei beendete die lebensgefährliche Tour auf Höhe von Buchhof und brachte den Münchner auf den rechten Weg zurück. Er musste zehn Euro Verwarnung bezahlen. 

Bemerkenswert ist, dass bereits am Montagmorgen gegen 7.20 Uhr im Verkehrsmelder des Freistaates (bayerninfo.de) von einem Radfahrer auf der A 952 die Rede war, der auf dem Standstreifen fahre. Die Polizei weiß davon allerdings nichts, und einen Standstreifen gibt es an der Autobahn zum Dreieck auch nicht.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tutzinger Gilde feiert Bayerns Patronin in Rom
Seit 100 Jahren ist die Heilige Maria die Patronin Bayerns. Dieser Geburtstag wurde bereits in München ausgiebig gefeiert, jetzt ist Rom an der Reihe.
Tutzinger Gilde feiert Bayerns Patronin in Rom
Vollsperrung verzögert sich um einige Tage
Die Sperrung des Münchener Bergs in Gauting kommt etwas später als bisher geplant.
Vollsperrung verzögert sich um einige Tage
16-Jähriger will über Kasernengelände abkürzen
Ganz dumme Idee: Ein 16-Jähriger wollte am Mittwoch über das Bundeswehrgelände in Feldafing abkürzen, stieg über den Zaun und lief prompt den Wachen in die Arme.
16-Jähriger will über Kasernengelände abkürzen
Der Regionalmarke auf der Spur
Der Markenprozess im Landkreis Starnberg kommt in die entscheidende Phase. Ein Name für die Region ist gefunden – und am Wochenende ließ sich der Kreistag in Südtirol …
Der Regionalmarke auf der Spur

Kommentare