Schock-Nachricht für Boateng: Saison-Aus, WM-Teilnahme in Gefahr!

Schock-Nachricht für Boateng: Saison-Aus, WM-Teilnahme in Gefahr!
+
Symbolbild.

Aus dem Polizeibericht

Mit mehr als 1,1 Promille durch Starnberg gefahren

  • schließen

Die Starnberger Polizei hat am Wochenende gleich zwei alkoholisierte Autofahrer aus dem Verkehr gezogen.

Pöcking/Starnberg – Wie ein Sprecher erklärte, waren beide bei Verkehrskontrollen am frühen Sonntagmorgen aufgefallen. 

Gegen 0.50 Uhr kontrollierte eine Streife einen 61-Jährigen aus Bernried, der mit seinem BMW in der Waldstraße in Pöcking unterwegs war. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von deutlich über 0,5 Promille, weshalb der Mann seinen Wagen stehen lassen und auf der Dienststelle einen gerichtsverwertbaren Alkoholtest absolvieren musste. Nun erwartet ihn ein Ordnungswidrigkeitsverfahren mit hohem Bußgeld und Fahrverbot von einem Monat. 

Ein 35-Jähriger aus Starnberg wurde mit seinem Seat um 2.26 Uhr in der Wittelsbacherstraße in Starnberg angehalten. In diesem Fall ergab der Atemalkoholtest einen Wert jenseits der 1,1-Promille-Grenze, der absoluten Fahruntauglichkeit. Die Beamten ordneten eine Blutentnahme an. Der Seat wurde verkehrssicher abgestellt. Der Starnberger muss sich nun wegen eines Vergehens der Trunkenheit im Verkehr verantworten. Seinen Führerschein musste er sofort abgeben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

250 Unterschriften für sicheren Schulweg
Der Elternbeirat der Realschule Herrsching klagt über unhaltbare Situation an Rieder Straße und fordert eine weitere Querungshilfe. Für einen sicheren Schulweg hat er …
250 Unterschriften für sicheren Schulweg
„Nicht alles dem Zeitgeist opfern“: Debatte um mobile Alm auf der Ilkahöhe
Eine mobile Almhütte auf der Ilkahöhe könnte das gastronomische Angebot in Tutzing erweitern. Die Pächter der Ilkahöhe wollen die Hütte auch als Veranstaltungsort für …
„Nicht alles dem Zeitgeist opfern“: Debatte um mobile Alm auf der Ilkahöhe
Neues System soll Staus verhindern
Die Höhenkontrolle am Etterschlager Tunnel löst etwa dreimal pro Woche aus. Das sorgt für Staus und Ärger bei den Fahrern. Mit einer Millionen-Investition möchte die …
Neues System soll Staus verhindern
Kellerbrand rechtzeitig „gehört“
Einem Rauchmelder hat eine Pöckingerin zu verdanken, dass sie das Feuer in ihrem Keller frühzeitig entdeckte. 40 Feuerwehrleute waren im Einsatz.
Kellerbrand rechtzeitig „gehört“

Kommentare