+
Festgesellschaft (von links): Thea Luppart-Würf vom Elternbeirat, Landrat Karl Roth, Bürgermeisterin Eva John (v.l.), die Schülersprecher Jonas Würf und Malalai Raouf, Schulleiter Heinz Preßl und Schulamtsdirektorin Gabriela Engel. Auftritte hatten auch Samita (links) und Emilia.

Runder Geburtstag

Mittelschule Starnberg feiert Jubiläum: Alles Gute zum 50.

Mit einem zweistündigen Festakt feierte die Mittelschule Starnberg in Anwesenheit zahlreicher Festgäste am Donnerstagnachmittag ihr 50-jähriges Bestehen.

Starnberg - Neben kleinen Gratulanten wie Samita und Emilia freuten sich natürlich auch die Honoratioren und geladenen Gäste in der Aula der Schule, darunter Landrat Karl Roth, Bürgermeisterin Eva John, Schulamtsdirektorin Gabriela Engel, Thea Luppart-Würf vom Elternbeirat. Schulleiter Heinz Preßlrechnete in seiner Begrüßung vor, dass die Schülerzahlen in seiner bisherigen Amtszeit seit 2010 von anfänglich 183 auf 265 im letzten Schuljahr angestiegen sind. Bürgermeisterin John würdigte die Herzensbildung, die im Mittelpunkt der Erziehungsarbeit stehe. Landrat Roth bezeichnete die Leistung der Mittelschule als herausragenden „Erziehungsdienst, wo es bei den anderen noch hapert“. Nach Festreden und Sektempfang feierte die Schulfamilie auf dem Pausenhof weiter, wo die Schüler Stände mit herrlichen Schmankerln und unterhaltsamen Spielen vorbereitet hatten. Zusätzlich verteilten sie ihre Festschrift, die ab sofort auch im Sekretariat erworben werden kann.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Behörde gegen Landwirt: Bio-Hühnerstall passt nicht in Landschaft - erste Tendenz für Urteil
Rudolf Heidrich hat einen von Tierschützern hoch gelobten fahrbaren Hühnerstall. Doch das Landratsamt Starnberg sieht darin eine Störung des Landschaftsbilds. Der …
Behörde gegen Landwirt: Bio-Hühnerstall passt nicht in Landschaft - erste Tendenz für Urteil
Am Schmalzhof geht es voran
Die Erschließungsarbeiten für das Gewerbegebiet am Schmalzhof in Pöcking laufen. Im Frühjahr 2019 sollen die ersten Firmen mit ihren Baustellen beginnen können.
Am Schmalzhof geht es voran
Ein Abschied und neue Möglichkeiten
Die Firma Zelenka verlässt die Gemeinde Gilching. Nun wird das gesamte Areal überplant. Auch der Bau einer Dreifachturnhalle für den TSV ist denkbar. 
Ein Abschied und neue Möglichkeiten
„Für Standortdebatte ist es zu spät“
Nachdem eine Initiative in Herrsching noch immer versucht, den Gymnasiumstandort am Mühlfeld zu kippen, ließen sich die Gemeinderäte vom Landkreis über den Sachstand der …
„Für Standortdebatte ist es zu spät“

Kommentare