+
Geburtstag bei Kaiserwetter: Bei strahlendem Sommerwetter feierte die Munich International School am Wochenende ihren 50. Geburtstag. Ehemalige Schüler aus der ganzen Welt waren extra angereist.

Munich International School

Riesenparty zum 50. Geburtstag

Buchhof - 300 ehemalige Schüler reisten aus der ganzen Welt an, um der Munich International School zum 50. Jubiläum zu gratulieren. AUf dem weitläufigen Campus wurde ausgiebig gefeiert.

Taucht man aus der regenbogenfarbenen Unterführung auf, die vom Parkplatz auf das Gelände der Munich international School (MIS) führt, dann ist es, als betritt man eine andere Welt. Eine Welt, in der alle eine andere Sprache sprechen. Eine Welt, in der viele Nationalitäten zusammenfinden, um gemeinsam zu lernen.

Am vergangenen Wochenende fand auf dem weitläufigen Campus in Buchhof bei herrlichstem Sonnenschein das alljährliche Frühlingsfest statt, eingebunden in die Feierlichkeiten des 50-jährigen Schuljubiläums. Aktuell besuchen die MIS mehr als 1200 Schüler aus 64 Nationen. Vor 50 Jahren startete das private Institut mit 120 Kindern. „Es waren Kinder von Eltern, die immer wieder umziehen mussten, da sie in multinationalen Unternehmen oder als Diplomaten beschäftigt waren.“, erklärte die ehemalige Schülerin Heike Kohlhaas, die während der Jubiläumsfeierlichkeiten die Alumni betreute.„Durch diese Schule haben damals internationale Schüler die Chance auf ein kontinuierliches Schulsystem erhalten.“ Bunt und fröhlich startete das Frühlingsfest um 11 Uhr – gut gelaunte Mütter brachten Unmengen von Selbstgebackenem in die Cafeteria, im Hof wurde bereits gegrillt.

Das lukullische Angebot reichte von frischem Sushi bis zur Bratwurst. Auf die Frage, wo denn die offizielle Eröffnung des Festes stattfände, antworteten zwei Schülerinnen mit Schulterzucken: „Ach, das ist bei uns nicht so. Das Fest fängt einfach an.“ Und schon pfiff der Schiedsrichter das „Family-Soccer-Tournament“ an, engagierte Väter bauten mit ihren Sprösslingen mannshohe Türme aus riesigen Holzklötzen. Daneben tobten die Juniors auf einer futuristischen Hüpfburg, während ein Bayer in Tracht, der im Schatten eines Baumes das erste Bier trank, beinahe exotisch wirkte. Neben den sportlichen Familien-Aktivitäten gab es einiges zu sehen: Eine Straßenzirkus-Vorführung, eine beeindruckende Talentshow, eine Tombola mit Geschenkkörben, und viel gute Laune und Verbundenheit.

Ab 16 Uhr setzte dann die Bachhausener Blasmusik heimische Impulse, unterstützt von der Alumni-Band „Isbe Frame“. 300 ehemalige Schüler waren für dieses Festwochenende aus allen Teilen der Welt angereist, um zum Jubiläum der MIS ihre Wertschätzung auszudrücken. Sogar Schüler des ersten Jahrgangs von 1966 waren mit dabei. „Wir sind unserer Schule alle sehr verbunden“, betonte Heike Kohlhaas, „Die Internationalität, die Offenheit und das Gefühl, alle gleich zu sein, egal aus welchem Land oder aus welchem gesellschaftlichen Stand wir kamen, hat uns alle geprägt.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dieser Meister hat den Dreh raus
Vertreter internationaler Unternehmen mit Rang und Namen gehen in einer unscheinbaren Kraillinger Garage ein und aus. Denn dort finden sie, was ihnen ihre modernen …
Dieser Meister hat den Dreh raus
Auto schleudert in Gartenzaun
Nach einem Zusammenstoß ist in Herrsching ein Pkw in einen Gartenzaun gekracht. Verletzt wurde niemand.
Auto schleudert in Gartenzaun
Unfall gerade noch rechtzeitig gemeldet
Nur Minuten trennten eine Autofahrerin in Gauting am Samstag vor einer Anzeige wegen Unfallflucht. Die Polizei mahnt, auch kleinste Zusammenstöße sofort zu melden.
Unfall gerade noch rechtzeitig gemeldet
Pfarrer Stein und seine gereimte Predigt
Nach verstaubten Bibelzitaten und trockenen Themen kann man in der Faschings-Predigt von Pfarrer Michael Stein aus Pöcking lange suchen. An diesem Sonntag wird er die …
Pfarrer Stein und seine gereimte Predigt

Kommentare