+
Hans im Glück öffnet seine Pforten in Starnberg schon am Dienstagmittag.

Neue Filiale in Starnberg

Im Video: Hans im Glück hat schon geöffnet

  • schließen

Mit einer Überraschung warten die Verantwortlichen des Burger-Restaurants Hans im Glück in Starnberg auf. Die offizielle Eröffnung ist am Donnerstag - Kunden können ihre Burger trotzdem schon ab heute Mittag bekommen. Der Starnberger Merkur war für Sie schon vor Ort - ein Rundgang im Video.

Starnberg - Am Donnerstag sollte Hans im Glück am Tutzinger-Hof-Platz eröffnen. Nun wurde bekannt: Die Filiale der Edel-Burger-Kette öffnet schon am Dienstagmittag seine Pforten. Am Vormittag arbeitete das Team vor Ort an letzten Kleinigkeiten. 

Betriebsleiterin Anja Hirschberger (28) sagt: „Ich bin glücklich, dass es los geht. Ich freue mich auf die Starnberger.“ 110 Plätze bieten die Räumlichkeiten, im Außenbereich finden bis zu 120 Kunden Platz. „Nun haben Leute aus den umliegenden Dörfern und Städten die Möglichkeit, zu Hans im Glück zu gehen“, sagt Anja Hirschberger. „Sie müssen dafür nicht mehr nach München fahren.“

So sieht der Starnberger „Hans im Glück“ aus - Bilder

Bruder Mathias Hirschberger unterstützt sie. Er sagt: „Wir haben uns die besten Mitarbeiter von Filialen aus München geholt. Dadurch haben wir 50 Jahre Hans-im-Glück-Erfahrung hier.“ Warum Hans im Glück nun doch schon zwei Tage vor der offiziellen Eröffnung Burger anbietet, erklärt er so: „Das ist auch als Übung für unsere Mitarbeiter. Sie sollen sich einspielen, damit am Donnerstag alles klappt.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tutzinger Gilde feiert Bayerns Patronin in Rom
Seit 100 Jahren ist die Heilige Maria die Patronin Bayerns. Dieser Geburtstag wurde bereits in München ausgiebig gefeiert, jetzt ist Rom an der Reihe.
Tutzinger Gilde feiert Bayerns Patronin in Rom
Vollsperrung verzögert sich um einige Tage
Die Sperrung des Münchener Bergs in Gauting kommt etwas später als bisher geplant.
Vollsperrung verzögert sich um einige Tage
16-Jähriger will über Kasernengelände abkürzen
Ganz dumme Idee: Ein 16-Jähriger wollte am Mittwoch über das Bundeswehrgelände in Feldafing abkürzen, stieg über den Zaun und lief prompt den Wachen in die Arme.
16-Jähriger will über Kasernengelände abkürzen
Der Regionalmarke auf der Spur
Der Markenprozess im Landkreis Starnberg kommt in die entscheidende Phase. Ein Name für die Region ist gefunden – und am Wochenende ließ sich der Kreistag in Südtirol …
Der Regionalmarke auf der Spur

Kommentare