Neue Sperrung in Starnberg

Mehr Arbeit fürs Wasserwerk

Nach einer Baustelle vorige Woche muss an der Hanfelder/Ecke Riedeselstraße wieder aufgegraben werden. Der Schaden ist größer als vermutet.

Starnberg – Die Schäden sind größer als erwartet: Bei Arbeiten an einer Wasserleitung an der Ecke Hanfelder/Riedeselstraße wurde dieser Tage festgestellt, dass eine Armatur des Leitungsnetzes so stark beschädigt ist, dass sie ausgetauscht werden muss. Das hat Folgen für den Verkehr, denn: Ab kommender Woche muss die Straßenecke durch Arbeiter im Auftrag des städtischen Wasserwerks erneut aufgerissen werden.

Nach Mitteilung der Stadt Starnberg muss die Riedeselstraße im Einmündungsbereich der Hanfelder Straße in Fahrtrichtung Söcking ab kommendem Montag, 28. Mai, erneut gesperrt werden. Die Arbeiten sollen voraussichtlich bis Mittwoch, 30. Mai, andauern. Autofahrer könnten die Riedeselstraße in Richtung Hanfelder Straße ohne Einschränkungen befahren, hieß es aus dem Rathaus. Eine Umleitung Richtung Söcking wird über die Alpspitzstraße ausgeschildert.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

24 Fälle in zwei Wochen: Starnberger Beamte warnen vor falschen Polizisten
Die Anrufe von falschen Polizeibeamten häufen sich. Alleine in den vergangenen zwei Wochen wurden bei der Polizeiinspektion Starnberg mehr 24 Fälle angezeigt. Deshalb …
24 Fälle in zwei Wochen: Starnberger Beamte warnen vor falschen Polizisten
Petersbrunner Straße am Samstag gesperrt
Autofahrer brauchen am Samstag an der Petersbrunner Straße in Starnberg wieder starke Nerven. Zischen 7 und 18 Uhr ist die Straße komplett gesperrt. Der Grund sind …
Petersbrunner Straße am Samstag gesperrt
Bahn will mehr als 150 Millionen von der Stadt
Die Deutsche Bahn will von der Stadt wegen der Seeanbindung bis Freitag in einer Woche mehr als 150 Millionen Euro Schadenersatz. Andernfalls reicht sie Klage ein.
Bahn will mehr als 150 Millionen von der Stadt
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten
Keine fünf Euro bekommt eine psychisch und körperlich kranke Starnbergerin vom Jobcenter. Der Fall zeigt auf dramatische Weise, wie jemand durch das Sozialsystem fallen …
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten

Kommentare