+
Wandern mit Hund: Katharina Kreye hat einen informativen Führer für „Hundehüttentouren“ herausgebracht, illustriert mit Schwarz-Weiß-Bildern.

Neues Buch für Hundehalter

Für Wanderer auf zwei und vier Beinen

„Hundehüttentouren“ heißt ein praktischer Wanderführer der Starnberger Fotografin Katharina Kreye. Und es geht nicht um Hundehütten im eigenen Garten. 

Starnberg – Sommerzeit, Urlaubszeit, Wanderzeit. Wen es nicht ins kühle Nass treibt, den treibt es vielleicht hinauf auf die Berge, um beim Anstieg „der Schwerkraft entgegen zu wirken“. So sieht es Katharina Kreye, Starnberger Fotografin und Hundefrauchen, und sie hat nun eine Art Ratgeber mit „Hundehüttentouren“ herausgebracht, der in ihrem kürzlich gegründeten „Verlag für Spezielle Allgemeinheiten“ erschienen ist.

In der Tat sind die Hundehüttentouren ein spezielles Thema, wenngleich für bergbegeisterte Zamperlbesitzer durchaus notwendig, schließlich genießen Herrchen, Frauchen und Hundchen gleichermaßen die wohlverdiente Rast auf Berghütten oder der Ilkahöhe, wo Hundefreundschaften geschlossen werden. Am liebsten auf der Aussichtsbank, wie das Foto mit Oskar, Toni, Diao und Böma beweist, vier Vierbeiner, die um die Wette auf der Bank mit Seeblick posieren. So eigenwillig das Thema, so eigenwillig liebevoll ist auch die Aufmachung des Buches, das man eigentlich gar nicht Buch nennen kann. Es besteht nämlich nur aus drei handlichen Broschüren in Taschenbuchformat mit je knapp 40 Seiten, die einzeln locker in den Rucksack gesteckt werden können, zusammen aber in einem Schuber aufbewahrt werden, wo sich dann die Eselsohren wieder glatt pressen. Durchdacht. Hergestellt wurden die Broschüren im Tiefdruckverfahren. Den Schuber hat Katharina Kreye von Hand mit dem Heidelberger Tiegel bedruckt und gefalzt.

Speziell ist auch der Textteil, der weniger Tourbeschreibungen als vielmehr Zustandsbeschreibungen der Autoren oder Schilderungen persönlicher Erlebnisse liefert, auch Interviews, die sehr speziellen Fragen nachgehen. Wie der, warum man einen Hund hält. Zum Speziellen gehört auch, dass der geneigte Leser erfährt, dass der Starnberger See vom Süden aus gesehen die Form eines Einsers hat, was man so bisher noch nicht wahrgenommen hat.

Dazu gibt es noch schöne Schwarz-Weiß-Fotos, die mal dramatisch, mal weichzeichnerisch sanft, immer archaisch und Licht durchflutet Raumtiefen erkunden. Gastbeiträge von hiesigen und auswärtigen Künstlern wie Susanne Mansen, Bettina Tratzmüller, Anton Leitner oder vom Journalisten Titus Arnu, der zum Pfunderer Höhenweg in den Zillertaleralpen in 2800 Meter Höhe führt, runden die Ausflüge ins Rofan-, Wetterstein-, Mangfall oder Ammergebirge ab.

Katharina Kreyes „Hundehüttentouren“ ist im regionalen Buchhandel erhältlich oder kann per E-Mail unter verlag@speziellallgemein.de bestellt werden;14,80 Euro. 

VON ASTRID AMELUNGSE-KURTH

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Er ist auf Hilfe angewiesen:  Schule verweigert Bub (12) den Zutritt - „Abgefangen wie Verbrecher“
Als die Schulbegleitung erkrankt, wird dem 12-jährigen Elias der Zutritt verweigert. Die Regierung gibt der Schule recht für ihr Handeln.
Er ist auf Hilfe angewiesen:  Schule verweigert Bub (12) den Zutritt - „Abgefangen wie Verbrecher“
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten
Keine fünf Euro bekommt eine psychisch und körperlich kranke Starnbergerin vom Jobcenter. Der Fall zeigt auf dramatische Weise, wie jemand durch das Sozialsystem fallen …
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten
Jesuskind in irisierendem Glanz
Der Kulturverein Garatshausen zeigt zur Adventszeit wieder seine Krippe aus dem 19. Jahrhundert in der Marienkapelle. Die Figuren sind besonders schön, weil sie frisch …
Jesuskind in irisierendem Glanz
Baustellen-Frust unter den Gewerbetreibenden an der Petersbrunner Straße
Die Baustelle auf der Petersbrunner Straße in Starnberg sorgt bei den anliegenden Gewerbetreibenden zunehmen für Frust. Zudem herrscht Unverständnis über die Absage der …
Baustellen-Frust unter den Gewerbetreibenden an der Petersbrunner Straße

Kommentare