Dauerregen

Behörden warnen vor Hochwasser

Starnberg - Die Hochwassergefahr im Landkreis Starnberg wächst fast stündlich - und es gibt eine offizielle Warnung.

Am frühen Nachmittag gaben die Behörden eine offizielle Hochwasservorwarnung für den Landkreis Starnberg heraus, weil der Ammersee die erste Meldestufe erreicht.  Der Ammersee steht hoch und füllt sich schnell, weil die Ammer mehr Wasser bringt als über die Amper abläuft. Da es im Landkreis Weilheim-Schongau noch stärker regnet als in Starnberg, besteht für die Ammer eine deutliche Hochwassergefahr. Die Ammer hat bereits die erste Meldestufe erreicht.

Der Pegel des Starnberger Sees ist in den vergangenen zwei Wochen um rund 20 Zentimeter gestiegen. Bis zu ersten Überschwemmungen fehlen noch wenige Zentimeter - und der Starnberger See füllt sich bekanntlich nach Regenfällen nur langsam, weil er keinen Zufluss hat, sondern aus dem Grundwasser gespeist wird.

Die Unwetterwarnung vor Dauerregen wurde für den Landkreis inzwischen aufgehoben. 

Rubriklistenbild: © ike

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Reh läuft in Polizeiauto 
Ein Polizeiauto musste am frühen Mittwochmorgen nach einem Wildunfall bei Forst Kasten abgeschleppt werden.
Reh läuft in Polizeiauto 
Der kenianische Breitner aus Berg
Nach langer Krankheit ist MTV-Urgestein Hans Ertlmaier im Alter von 72 Jahren gestorben. Ein Nachruf.
Der kenianische Breitner aus Berg
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Eine verdächtige E-Mail hat am Gymnasium Tutzing einen Polizeieinsatz ausgelöst. Für die Schüler fiel der Unterricht aus - die Abiturienten mussten aber ran. Der Ticker …
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
32 000 Euro für „dahoam“
Starnbergs Bürgermeisterin Eva John nennt erstmals die Kosten ihrer Image-Broschüre von Mitte April: Das Heft „dahoam“ kostete 32000 Euro.
32 000 Euro für „dahoam“

Kommentare