+
Wirtschaftsminister Peter Altmaier stellte sich den Fragen, die auch Moderatorin Nadine Kreutzer hatte.

Europa-Dialog

Mit Video: So war der Altmaier-Besuch in Starnberg

  • schließen

Wirtschaftsminister Peter Altmaier war am Montag zu Besuch in Starnberg, um mit Bürgern über die EU und Europa zu sprechen.

Mit grünen und roten Karten haben die Starnberger beim Bürgerdialog mit Wirtschaftsminister Peter Altmaier am Montagmittag gezeigt, was sie von der EU, Europa und seinen Projekten halten. Auch kritische Stimmen gab es unter den etwa 80 Besuchern bei der Veranstaltung im Hugo’s Beach Club Undosa an der Starnberger Seepromenade.

„Können nicht über Nacht alle Kohlekraftwerke abschalten“

„Die Realität und Ihre Worte - das klafft auseinander“, sagte eine Frau am Mikrofon zur Energiewende. Altmaier betonte: „Wir können nicht über Nacht alle Kohlekraftwerke abschalten.“ Beim Fortschritt von Europa betonte der Wirtschaftsminister vor allem die Bedeutung der deutsch-französischen Zusammenarbeit.

„Starnberg ist dem Europagedanken sehr aufgeschlossen“, erklärte Bürgermeisterin Eva John und erwähnte dabei etwa die Freundschaft mit der französischen Partnergemeinde Dinard. Der Bürgerdialog ist Teil des Dialogprozesses der Bundesregierung "Sprechen wir über Europa".

Lesen Sie einen ausführlichen Bericht in der Printausgabe des Starnberger Merkur.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Aus Seefelds Nahwärmenetz wird nichts
Peter Schlecht kippt sein über Jahre geplantes Projekt, weil er nicht genug Abnehmer findet. 
Aus Seefelds Nahwärmenetz wird nichts
Da kommt das Eiszeit-Trumm - Findling erfolgreich versetzt
Der Findling aus Perchting ist 13 Tonnen schwerer als zunächst angenommen. Gestern wurde der Dolomit aus der Eiszeit mit Kran und Lastern in stundenlanger und …
Da kommt das Eiszeit-Trumm - Findling erfolgreich versetzt
Unzählige  Hinweise und drei Überprüfungen
Der Fall ist in Gilching derzeit Gesprächsthema Nummer 1: Ein Unbekannter soll vier kleine Mädchen angesprochen und mit Schokolade und Hundewelpen haben. Seither steht …
Unzählige  Hinweise und drei Überprüfungen
Kiechle: „Bildung ist kein Verlustgeschäft“
Ein frischer Wind in der Politik, eine große Authentizität als Persönlichkeit: Dies war der Eindruck, den Bayerns Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Marion …
Kiechle: „Bildung ist kein Verlustgeschäft“

Kommentare