+
Hans Martin Schroeder

Evangelische Gemeinde

Pfarrer Schroeder zieht sich zurück

Amtswechsel im evangelischen Pfarramt: Ab sofort leitet Dr. Stefan Koch die Kirchengemeinde mit ihren rund 4000 Mgliedern.

Starnberg – „Alles hat seine Zeit“: Fünf Jahre lang war Pfarrer Hans Martin Schroeder Pfarramtsleiter der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Starnberg. Vor wenigen Tagen hat er aus gesundheitlichen Gründen die Geschäftsführung an Pfarrer Dr. Stefan Koch übergeben. „Ich habe Ja gesagt, obwohl diese Stelle nicht dem entspricht, wofür ich vor zweieinhalb Jahren nach Starnberg gekommen bin“, gestand der Pfarrer ein. Koch will vor allem mit seinen Gläubigen im Gespräch sein, auf die Gemeinde zugehen, für die Menschen da sein, eine lebendige Gemeinde sowie Schwellenangst abbauen und „Kontakte selbstverständlich machen“. Weil er die Verwaltungsaufgaben auf die Abendstunden verlegen wird, bat er seine Gläubigen, möglichst nicht in den Abendstunden anzurufen.

Koch hat in Würzburg studiert, war in Fürth und Ingolstadt als Pfarrer tätig, bevor er 2006 nach München kam und dort für die Kirchenplanung mitverantwortlich war. Seit November 2014 vertritt er Pfarrer Schroeder, der wegen seiner angeschlagenen Gesundheit spürbar entlastet werden musste. Aber auch er wird weiter in der Pfarrgemeinde tätig sein, Gottesdienste abhalten und Hausbesuche machen – „solange wie möglich“, wie seine Frau Elke-Maria Schroeder versicherte. Für die Organisation des Kulturprogramms, das Elke-Maria Schroeder in der Pfarrgemeinde etabliert hat, wird derzeit ein Nachfolger gesucht.

Nachfolger ist zuversichtlich

Es ist also ein sanfter Übergang. „Nicht ganz einfach zu organisieren“, aber machbar, da ist Pfarrer Koch ganz zuversichtlich. „Ich bin nach zweieinhalb Jahren in Starnberg selbstbewusst, dass es uns gelingt.“ Er übernimmt die Pfarrgemeinde zu einem Zeitpunkt, in dem viel Arbeit ansteht. Schließlich ist Lutherjahr, die Starnberger Friedenskirche feiert im August 125. Geburtstag und die Kirche wird renoviert. Die Projektleitung der Kirchensanierung hat der neue Pfarrer schon in die Hand genommen. Die neue Leitung des Pfarramtes ist juristisch vorige Woche über die Bühne gegangen, die Verantwortung für den Gemeindebrief übernimmt Pfarrer Koch ab der übernächsten Nummer. Damit ist die Juni-Ausgabe die letzte, die Pfarrer Schroeder herausgibt.

„Ich habe ein gut geordnetes und mit hoher Motivation geführtes Amt übernommen“, freut sich der neue Pfarramtschef auf seine neuen Aufgaben und gibt ein erstes Fazit: „Mir geht es gut in Starnberg. Ich sitze jeden Morgen fröhlich im Zug“. Er wohnt noch in München. Von Astrid Amelungse-Kurth

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tutzinger Gilde feiert Bayerns Patronin in Rom
Seit 100 Jahren ist die Heilige Maria die Patronin Bayerns. Dieser Geburtstag wurde bereits in München ausgiebig gefeiert, jetzt ist Rom an der Reihe.
Tutzinger Gilde feiert Bayerns Patronin in Rom
Vollsperrung verzögert sich um einige Tage
Die Sperrung des Münchener Bergs in Gauting kommt etwas später als bisher geplant.
Vollsperrung verzögert sich um einige Tage
16-Jähriger will über Kasernengelände abkürzen
Ganz dumme Idee: Ein 16-Jähriger wollte am Mittwoch über das Bundeswehrgelände in Feldafing abkürzen, stieg über den Zaun und lief prompt den Wachen in die Arme.
16-Jähriger will über Kasernengelände abkürzen
Der Regionalmarke auf der Spur
Der Markenprozess im Landkreis Starnberg kommt in die entscheidende Phase. Ein Name für die Region ist gefunden – und am Wochenende ließ sich der Kreistag in Südtirol …
Der Regionalmarke auf der Spur

Kommentare