1. Startseite
  2. Lokales
  3. Starnberg
  4. Starnberg

Betrüger bringen Starnbergerin um Vermögen in sechsstelliger Höhe

Erstellt:

Kommentare

erding-kripo-betrug-telefon
Immer öfter melden sich Betrüger am Telefon. Im Zweifel sollte man einfach auflegen. © Christin Klose/dpa

Betrüger haben eine Starnbergerin um ein Vermögen in sechsstelliger Höhe gebracht. Die Täter überzeugten sie davon, Wertsachen an den Straßenrand zu legen. Die Kripo sucht Zeugen.

Starnberg – Unbekannte Betrüger haben eine Starnbergerin (76) um Vermögenswerte von mehr als 100 000 Euro gebracht – sie gaben sich als Kripobeamte aus. Die Übergabe fand in Starnberg statt, die Kripo hofft auf Zeugen.

Am Dienstag hatte die Starnbergerin nach Ermittlungsstand von gestern im Tagesverlauf mehrere Anrufe Anrufe erhalten. „Die Betrüger nutzten scheinbar eine ,gespoofte‘ Rufnummer und täuschten so eine Starnberger Vorwahl vor. Am Telefon gaben sich die Kriminellen als Beamte der Kriminalpolizei aus und erlangten so das Vertrauen der Rentnerin“, teilte das Polizeipräsidium Oberbayern Nord mit. Die falschen Kriminalpolizisten hätten der Frau erklärt, dass in der Nachbarschaft eine Einbrecherbande gefasst worden sei. Ihre Adresse sei auf einer Liste gefunden worden, weshalb ihre Vermögenswerte nun von den angeblichen Polizisten überprüft werden müssten – ein bekanntes Vorgehen der Kriminiellen.

Münzen und Schmuck in Plastiktüten

Als Folge der Telefonate habe die 76-Jährige Goldmünzen und Schmuck in niedrigem sechsstelligen Wert aus ihrem Bankschließfach geholt und deponierte die Wertgegenstände in zwei Plastiktüten (eine davon eventuell mit Werbeaufschrift von „Norma“, die andere vermutlich grau) vor ihrem Wohnhaus. Dort seien die Wertsachen von einer bislang unbekannten Frau abgeholt worden. Das war laut Polizei in den Mittags- oder frühen Nachmittagsstunden des Dienstags im Bereich der Possenhofener Straße in Starnberg statt. Von der Abholerin gebe es lediglich eine vage Beschreibung: Es soll sich um eine relativ kleine Frau zwischen 20 und 30 Jahren gehandelt haben. Wer Hinweise zu dem Fall geben kann, wird gebeten, sich unter (0 81 41) 61 20 bei der Kripo Fürstenfeldbruck zu melden.

Erneut warnt die Polizei vor solchen Betrugsmaschen und gibt einige Tipps:

Seitens der Polizei läuft gegen solche Maschen die „Leg auf“-Kampagne. Mehr dazu auf www.polizei.bayern.de.

Auch interessant

Kommentare