Baulicht Polizeiauto
+
Symbolbild

Schläge am Bahnhof See in Starnberg

Nach Prügelei: Polizei sucht „Tarzan“

Die Bundespolizei sucht Zeugen eines etwas ungewöhnlichen Falls am Bahnhof, bei dem ein junger Mann Teile zweier Zähne einbüßte. „Tarzan" wird als Zeuge gesucht.

Starnberg – Ein Vorfall vom vergangenen Mittwoch, 29. Juli, am Starnberger Bahnhof See gibt der Bundespolizei einige Rätsel auf. Ein bislang Unbekannter soll sich in eine „Rauferei aus Spaß unter Freunden“ zusammenhanglos eingemischt haben. Dabei soll dieser Unbekannte einem jungen Mann aus Pöcking beide Schneidezähne abgebrochen haben.

Wie Polizeisprecher Wolfgang Hauner gestern berichtete, informierte der 19-jährige Pöckinger kurz vor 23 Uhr per Notruf die Polizei darüber, dass er am Bahnhof körperlich attackiert worden sei. Er gab an, sich mit einem Freund an einem Imbissstand am Bahnhof aus Spaß gebalgt zu haben. Von dem Freund kenne er jedoch nur den Spitznamen: „Tarzan“. Ohne Vorwarnung sei dann ein Unbekannter an ihn herangetreten und habe ihm unvermittelt mit der Faust ins Gesicht geschlagen.

In der Tat wies der 19-Jährige Verletzungen im Mundbereich auf, wie Hauner berichtet. Zudem zeigte er zwei abgebrochene Schneidezähne vor. Zum Täter konnte der Geschädigte jedoch keinerlei Angaben machen. Bei ihm wurde ein Atemalkohol von 1,8 Promille gemessen. Der von der Starnberger Polizei verständigte Rettungsdienst versorgte den jungen Mann, der nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen schließlich den Heimweg antreten konnte.

Die für Bahnanlagen zuständige Bundespolizeiinspektion München hat in der Zwischenzeit die Ermittlungen wegen Körperverletzung aufgenommen. Die Beamten suchen Zeugen des Vorfalls – und den Freund mit dem Spitznamen „Tarzan“, mit dem der 19-Jährige am Imbiss gerauft haben will. Um sachdienliche Hinweise unter z (089) 5 15 55 01 11 wird gebeten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Polizei beendet Party mit mehr als 100 Leuten
Polizei beendet Party mit mehr als 100 Leuten
„Als Nächstes wird geschossen“
„Als Nächstes wird geschossen“
Corona-Reihentest an Realschule: Ergebnisse liegen vor
Corona-Reihentest an Realschule: Ergebnisse liegen vor

Kommentare