+
Symbolbild

Polizeibericht

18-Jähriger tickt in Starnberg völlig aus

Starnberg - Völlig grundlos begann am Freitag gegen 22.45 Uhr ein alkoholisierter 18-Jähriger aus Gilching, an der Strandpromenade in Starnberg zwei junge Leute anzupöbeln.

Wie die Polizei berichtete, kam es in der weiteren Folge zu einer Rangelei. Dabei stürzte der angegriffene Mann auf dem Bahnhofsplatz zu Boden und verletzte sich am Knie. Der Aggressor ließ nicht locker und ging dazu über, die beiden Opfer – ein Mann und eine junge Frau – mit Steinen zu bewerfen. 

Es sei nicht auszuschließen, dass bei dieser Aktion auch in der Nähe geparkte Autos getroffen und beschädigt wurden, berichtete die Starnberger Polizei am Sonntag. Vor Ort konnten in der Nacht durch die Beamten keine Beschädigungen festgestellt werden. Ein zufällig vorbeikommender Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma griff ein und schlichtete vor Ort, bis die alarmierten Polizeikräfte eintrafen. Während der Rangelei wählte der Aggressor sogar selbst den Notruf und gab sich dabei fälschlicherweise als Polizist aus. Er selbst wurde leicht verletzt. 

Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Körperverletzung und Amtsanmaßung. Sollten an den geparkten Autos doch noch Schäden durch deren Besitzer festgestellt und bei der Polizei in Starnberg, Tel.: (0 81 51) 36 40, geltend gemacht werden, so hat der Steinewerfer auch eine Anzeige wegen Sachbeschädigung zu erwarten

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kammmolch fehlt der Tunnelblick
Ob die Weßlinger Umfahrung die erhoffte Entlastung für die Hauptstraße bringt, muss sich noch zeigen. Für Naturschützer ist aber jetzt schon klar: Die für viel Geld …
Kammmolch fehlt der Tunnelblick
Grauer Geselle gelitten wie gefürchtet
Ob sich der Wolf, der am Starnberger See in Münsing vier Schafe gerissen hat, im Landkreis aufhält, weiß keiner. Ein Thema ist er unter Jägern, Naturschützern, Bauern …
Grauer Geselle gelitten wie gefürchtet
Klein, aber oft nicht fein genug
Beim Wort „Starnberger See“ denken die meisten außerhalb des Landkreises an Luxus, Genuss und Prominente. Sucht man aber nach einer luxuriösen Herberge, ist die Auswahl …
Klein, aber oft nicht fein genug
Bei diesen Berufen werden die Augen groß
In einem viertägigen Osterworkshop lernen Kinder, wie ein Harfenbauer oder Lederschneider arbeitet. Die Schüler haben viele Fragen – so manche Antwort der Experten …
Bei diesen Berufen werden die Augen groß

Kommentare