Willkommen in der Nähstube der Grundschule Söcking: Schulbegleiterin Kerstin Münch (an der Nähmaschine), näht die Ponchos unter anderem für (v.l.) Selma, Benedikt und Maximilian, die Mütter Heidi Prislin (l.) und Verena Reitinger (mit Sebastian) finden die Idee gut.
+
Willkommen in der Nähstube der Grundschule Söcking: Schulbegleiterin Kerstin Münch (an der Nähmaschine), näht die Ponchos unter anderem für (v.l.) Selma, Benedikt und Maximilian, die Mütter Heidi Prislin (l.) und Verena Reitinger (mit Sebastian) finden die Idee gut.

Initiative von Eltern und Schulbegleiterin

Ponchos gegen das Frieren am Fenster: Kreative Idee an der Söckinger Grundschule

  • Peter Schiebel
    VonPeter Schiebel
    schließen

An der Grundschule Söcking werden Ponchos genäht - weil die Schüler wegen des häufigen Lüftens in Viruszeiten so frieren. Über eine „kreative und lustige Idee“.

Söcking – Nein, es soll nicht die Antwort auf die Corona-Pandemie sein. Und es ist auch nicht der Versuch, mit Ponchos gegen das Virus vorzugehen. Vielmehr wird in zwei Klassen der Grundschule Söcking gerade eine „kreative und lustige Idee“ umgesetzt. So nennt Schulleiterin Petra Fromm-Preischl die Aktion in den Klassen 2b und 4b. Eine Mutter hatte die Idee, kleine Fleece-Decken zu besorgen und zu Ponchos umzunähen, damit die Kinder, die an den Fenstern sitzen, nicht mehr frieren, wenn die Fenster zum Lüften geöffnet werden.

Die Räume würden im Halb-Stunden-Rhythmus gelüftet, erklärt Fromm-Preischl. Bei Temperaturen im einstelligen Bereich wird das für die Kinder unmittelbar davor eine kalte Angelegenheit. Natürlich dürfen sie ihre Jacken holen, was aber immer mit einer gewissen Unruhe verbunden ist. Decken umhängen ist zwar auch eine Möglichkeit, mit denen lässt sich aber nicht mehr gut arbeiten. Also kam die Mutter zweier Grundschulkinder auf die Idee mit den Ponchos.

Schulbegleiterin Kerstin Münch war sofort Feuer und Flamme und setzte sich an ihre Overlock-Nähmaschine. „Die Decke wird eingeschnitten und der Rand umgenäht, das ist kein Zauberwerk“, sagt die 50-Jährige, die auch in ihrer Freizeit gerne näht. „Und mit den Ponchos haben die Kinder die Hände frei und können gut mitarbeiten.“

Lüftungsgeräte gibt es in der Grundschule Söcking wie auch in den anderen Starnberger Grundschulen nicht, nachdem sich der Stadtrat im Juli gegen die Anschaffung ausgesprochen hatte. CO2-Messgeräte seien allerdings aufgestellt, erklärt Petra Fromm-Preischl. „Es gab bislang aber noch kein Klassenzimmer, in dem die Ampel auf Orange oder Rot umgesprungen wäre“, betont die Schulleiterin. Zudem ließen sich überall die Fenster öffnen – und das jetzt sogar ohne Erfrierungsgefahr.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare