Heute müssen die Realschüler ran.

Endspurt an den Realschulen im Landkreis

Start der Prüfungen: Daumen drücken für 358 Realschüler

  • schließen
  • Stephan Müller-Wendlandt
    Stephan Müller-Wendlandt
    schließen

In Herrsching, Gauting und Tutzing werden Deutschprüfungen geschrieben. Handys werden überall weggeschlossen.

Landkreis – Mehr als 40 000 Realschüler starten am heutigen Mittwoch im Freistaat in ihre Abschlussprüfungen – allein 358 von ihnen im Landkreis Starnberg. Auftakt ist mit der Prüfung in Deutsch, für alle verpflichtend sind Englisch (am Freitag) und Mathematik (am nächsten Montag). Dazu kommt ein viertes Prüfungsfach: Französisch, Betriebswirtschaftslehre, Physik oder Werken.

„Die meisten sind ein bisschen angespannt“, sagt Rita Menzel-Stuck, die Leiterin der Realschule Herrsching, die aber dennoch guten Mutes ist und ihren Schützlingen die Daumen drückt. „Gut vorbereiten, die Aufgaben gut durchlesen und dann durchhalten“, gibt sie ihren Prüflingen mit auf den Weg. 165 sind es heuer in Herrsching – „da wird die Turnhalle etwas eng“, sagt die Schulleiterin. Wer wo sitzt, wurde übrigens ausgelost. Ihre Handys müssen die Schüler selbstverständlich abgeben. Sie werden sicher weggeschlossen. Wer sein Mobiltelefon – aus welchen Gründen auch immer – während der Prüfung dabei hat und auffliegt, bekommt automatisch die Note sechs und ist damit durchgefallen, selbst wenn das Gerät ausgeschaltet ist.

Ein Fall, der allerdings äußerst selten vorkommt. Karin Zwick, Konrektorin der Benedictus-Realschule in Tutzing, kann sich an einen solchen aber erinnern. „Da hat es bei einem Schüler während der Prüfung plötzlich geklingelt.“ Ein warnendes Beispiel für die 76 Zehntklässler, die sich heute in Tutzing in die Prüfungen stürzen, nachdem sie am gestrigen Dienstag noch einen freien Tag hatten – ob zum Lernen oder zum Ausspannen, war jedem freigestellt. „Wir sprechen das Thema Handy extra vor Prüfungsbeginn noch mal an“, sagt Zwick.

An der Realschule Gauting starten 117 Schüler in die Abschlussprüfungen. Wer diese wider Erwarten nicht bestehen sollte, kann noch eine Ehrenrunde drehen und die zehnte Klasse wiederholen. Eine Nachprüfung gibt es an den Realschulen nicht. Nur die Schüler, die wegen Krankheit oder anderer Gründe entschuldbar verhindert sind, können die Prüfungen im September nachholen. Dabei handelt es sich aber um wenige Einzelfälle.

Auch die Zahl der Durchfaller ist an der Realschule Gauting mehr als überschaubar. Direktor Manfred Jahreis: „Wir haben zum Glück eine hohe Erfolgsquote, die liegt bei 97 bis 100 Prozent.“

Das hat sich offenbar herumgesprochen. Seit 2010 – damals hat Jahreis die Schulleitung übernommen – hat sich die Schülerzahl verdoppelt auf gut 960. Die Gautinger Realschule kann sich also über mangelnden Zulauf nicht beklagen. „Das ist Fluch und Segen zugleich“, bekennt der Schulleiter. Auch in Herrsching steigen die Schülerzahlen seit Jahren an.

Der Andrang für das kommende Schuljahr ist wieder groß. Allein an die 100 Gymnasiasten haben sich vorsorglich bis Mai bei der Realschule Gauting für die Fortsetzung ihrer Schullaufbahn angemeldet. Wie viele schwächelnde Pennäler tatsächlich zum Mittleren Schulabschluss wechseln, wird sich erst nach Vorliegen der Jahreszeugnisse zeigen. Schulleiter Jahreis: „In der ersten Ferienwoche werden wir wisen, welche Voranmeldungen tatsächlich in Anspruch genommen werden.“ Sollte die Zahl der Anmeldungen fürs kommende Schuljahr die Kapazität der Realschule Gauting übersteigen, muss der Realschulbeauftragte in Fürstenfeldbruck die „Überhänge“ auf andere Schulen verteilen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rauschers Denkmal bröckelt
Ein Denkmal, das an einen jungen Mann erinnert, der mit jungen Jahren im Ersten Weltkrieg fiel, droht zu verfallen. 
Rauschers Denkmal bröckelt
Hubschrauber sorgt für Verkehrsbehinderungen
Ein medizinischer Notfall hat am Dienstagmorgen auf der Autobahn A95 zwischen dem Starnberger Kreuz und der Ausfahrt Fürstenried für Verkehrsbehinderungen gesorgt.
Hubschrauber sorgt für Verkehrsbehinderungen
Unbekannte beschmieren Schlosspark und Polizeistelle
Erst am Starnberger Schlosspark, dann an der Polizeidienststelle: Unbekannte hinterließen in der Nacht von Montag auf Dienstag Schmierereien.
Unbekannte beschmieren Schlosspark und Polizeistelle
Spaß unter Freunden endet im Krankenhaus
Am Anfang war es Spaß, dann wurde daraus Ernst. Ein Tutzinger fuhr mit seinem Pkw los - sein Freund lag auf der Motorhaube. 
Spaß unter Freunden endet im Krankenhaus

Kommentare