Unfall 

Radfahrer nach Sturz in Lebensgefahr

Zwei Unfälle am Mittwoch und Donnerstag haben einmal mehr gezeigt, wie wichtig Helme beim Radfahren sind, sagt Polizeioberkommissar Madjar.

Starnberg – „Wir raten dringend, bei jeglichen Fahrten mit dem Fahrrad einen Helm zu tragen.“ Für Polizeioberkommissar Peter Madjar von der Starnberger Polizei gibt es daran nichts zu deuteln. Das hätten auch zwei Unfälle am Mittwoch und Donnerstag einmal mehr gezeigt. Vor allem der Unfall im Wald bei Wangen verlief dramatisch. 

Am Mittwoch gegen 12 Uhr fand ein Passant auf einem Waldweg zwischen Buchhof und Wangen einen gestürzten Radfahrer. Der 63-Jährige aus München war nicht mehr ansprechbar und musste vom Rettungsdienst künstlich beatmet werden. Den Zustand beschreibt Madja als lebensbedrohlich. Nachdem der Radfahrer stabilisiert war, brachte ihn ein Rettungshubschrauber in eine Klinik nach München. 

Weiterer Fahrradunfall am Donnerstag

Nach Auskunft des Krankenhauses erlitt der Mann ein schweres Schädel-Hirn-Trauma und musste sofort operiert werden. Mittlerweile sei sein Zustand stabil, sagt Madjar. Der 63-Jährige trug nach ersten Erkenntnissen keinen Helm. Wie es zu dem Sturz gekommen ist, ist bisher unklar. Andere Verkehrsteilnehmer waren offenbar nicht beteiligt. Ein weiterer Fahrradunfall ereignete sich am Donnerstag gegen 7 Uhr in der Söckinger Straße in Starnberg. Ein 14 Jahre alter Schüler aus Starnberg wollte mit seinem Fahrrad die Söckinger Straße unterhalb der Josef-Fischhaber-Straße überqueren. 

Er kam aus Richtung Maisinger Schlucht. Gleichzeitig fuhr ein 37-jähriger Starnberger mit seinem Rad auf der Söckinger Straße stadteinwärts. Es kam zum Zusammenstoß, wobei beide Fahrer stürzten. Der Schüler, der keinen Helm trug, zog sich dabei Schürfwunden zu und hatte Schmerzen am Kopf. Der 37-Jährige trug ebenfalls Schürfwunden sowie eine Platzwunde an der Lippe davon. Er hatte einen Helm auf, der nach dem Unfall jedoch stark beschädigt war. Er muss also mit dem Kopf aufgeschlagen sein. 

Sachschaden beträgt etwa 200 Euro

Der Rettungsdienst behandelte beide Personen und brachte den Erwachsenen ins Klinikum. An den Fahrrädern entstand ein Schaden von etwa 200 Euro. Da der Schüler laut Polizei die Straße überqueren wollte, ohne auf den Verkehr zu achten, erwarte ihn eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Rubriklistenbild: © dpa / Nicolas Armer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wobbe folgt auf Brunner
In der Dorfgemeinschaft Wangen haben sich die Wangener Vereine und Aktionsgruppen zusammengeschlossen, um die großen Veranstaltungen wie Dorffest und Weihnachtsmarkt …
Wobbe folgt auf Brunner
Ortsgeschichte hautnah erleben
Volles (Rat-)Haus beim Festakt „20 Jahre Gesellschaft für Archäologie und Geschichte (GfAG) – oberes Würmtal“ Über 100 Gautinger lauschten Laudator Manfred Hahn. Der …
Ortsgeschichte hautnah erleben
Unachtsamkeit führt zuzwei Diebstählen
Zwei teure Handys sind am Samstag abhanden gekommen - zwei Jugendliche waren unachtsam. 
Unachtsamkeit führt zuzwei Diebstählen
Miete: Immer mehr brauchen Hilfe
Die stetig steigenden Mieten im Landkreis machen zunehmend auch dem VdK zu schaffen. Das Problem ist einer der Gründe für den anhaltenden Mitgliederanstieg beim …
Miete: Immer mehr brauchen Hilfe

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.