Polizeibericht

Randale in und vor dem Starnberger Klinikum

Drei Männer haben am Donnerstagmorgen am Starnberger Klinikum randaliert.

Starnberg - Drei unbekannte Männer haben am Donnerstagmorgen gegen 2.30 Uhr im Eingangsbereich des Klinikums randaliert. Sie hörten laut Musik, einer sprang mit der Schulter gegen einen defekten geträneautomaten. Das Sicherheitspersonal des Klinikums verwies die Männer des Gebäudes – und das hatte Folgen. 

Patient riss Räder von Spielzeugauto ab

Die Männer nahmen aus dem Eingangsbereich zwei Rollstühle mit nach draußen. Beide ließen sie vor dem Haus stehen, einer davon war im Bereich der Fußstütze jedoch beschädigt (rund 100 Euro Schaden). Die Polizei ermittelt, konnte die Männer vor Ort jedoch nicht mehr ausfindig machen. Bereits am Dienstag musste sich die Polizei mit einer Sachbeschädigung an Spielzeug im Klinikum auseinandersetzen. 

Ein Afghane (30) aus München wartete in einem Wartezimmer auf seine Behandlung, was ihm scheinbar aber nicht schnell genug ging. Er nahm ein Plüsch-Auto aus der Spieleecke und riss dem Auto zwei Räder ab. Eine andere Patientin beobachtete das und informierte die Polizei. Der Sachschaden wird mit rund zehn Euro angegeben.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Frank Leonhardt

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Student (23) stirbt durch Blitzschlag an der Brecherspitze - wie es zu dem Unglück kam
Die beiden Studenten aus dem Landkreis Starnberg freuen sich auf eine schöne Tour bei Traumwetter auf die Brecherspitze überm Schliersee. Dann verdunkelt sich der …
Student (23) stirbt durch Blitzschlag an der Brecherspitze - wie es zu dem Unglück kam
Aktionsprogramm für Frosch und Kröte
An der Weßlinger Umfahrung wird weiter gearbeitet, vor allem, was den Amphibienschutz angeht. 
Aktionsprogramm für Frosch und Kröte
Autotür angefahren: 105 000 Euro Schaden
Totalschaden wegen einer Autotür: Ein 28-Jähriger hatte am Pfingstmontag aber Glück im Unglück. 
Autotür angefahren: 105 000 Euro Schaden
Heimatbuch mit besonderem Charme
Robert Volkmann strahlt. Vor ihm liegt die druckfrische Neuauflage der 1981 veröffentlichten Aufzeichnungen „Unser Heimatort Breitbrunn“ aus der Feder von Creszentia …
Heimatbuch mit besonderem Charme

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion