1. Startseite
  2. Lokales
  3. Starnberg
  4. Starnberg

„Absolut gefährlich, unsinnig und verboten“: Münchner Rennradfahrer überquert A95

Erstellt:

Kommentare

Ein Rennradfahrer hievte sein Rad über die Leitplanke und versucht die A95 zu queren.
Ein Rennradfahrer hievte sein Rad über die Leitplanke und versucht die A95 zu queren. (Symbolfoto) © IMAGO/VITALII KLIUIEV

Die Polizei spricht von „Wahnsinn“ und sucht Zeugen eines Vorfalls am Samstagabend, als ein Rennradler bei hohem Verkehrsaufkommen die A95 querte.

Wangen – Ein Rennradfahrer (52) aus München hat mit einer „absolut gefährlichen, unsinnigen und verbotenen“ Aktion womöglich Autofahrer auf der A 95 massiv gefährdet – er querte nach Angaben der Verkehrspolizei am Samstag gegen 19 Uhr sieben Spuren. Dabei gab es 200 Meter weiter eine Unterführung.

Münchner Rennradfahrer quert A95: Polizeistreife stoppt ihn auf der Hälfte

Der Mann kam von Osten an die Autobahn und begann dort, über die Leitplanken zu steigen. „Zu dieser Zeit herrschte auf der A 95 sehr hohes Verkehrsaufkommen. Außerdem sind an dieser Stelle der Autobahn überall Leitplanke angebracht (zum Teil extra erhöhte Leitplanken von knapp einem Meter Höhe)“, teilte die Polizei mit.

Doch das alles hielt den Radlfahrer nicht auf: „Der Mann schaffte es zunächst, die ersten vier Fahrspuren zu überwinden und befand sich nun mit seinem Fahrrad zwischen den Schutzplanken der beiden Fahrtrichtungen. Dort musste der Münchener samt Rennrad etwa fünf Minuten aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens verharren, ehe es ihm gelang, sein Rennrad erneut über die Schutzplanke zu hieven und die andere Seite zu erreichen.“

Dort hielt ihn eine Polizeistreife an. Die Beamten suchen nun Zeugen, die durch die Aktion gefährdet wurden, ausweichen oder stark bremsen mussten: (08 81) 64 03 02. Ein Bußgeld ist sicher, womöglich wird es eine Strafanzeige.  mm

Unser Starnberg-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus Ihrer Region. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare