+
Hier geht’s zum Schienenersatzverkehr: Diese Schilder am Gautinger Bahnhof werden Pendler im Frühjahr viel aufmerksamer wahrnehmen. Wegen Gleiserneuerungen fährt nur der Bus nach Süden.

Ersatzverkehr wird geplant

S-Bahn-Ausfälle für neue Gleise

  • schließen

Die Nutzer der S 6 müssen sich im Frühjahr auf eine knapp sechswöchige Phase mit Behinderungen zwischen Tutzing und Gauting einstellen. Die Deutsche Bahn erneuert die Gleise auf dieser Strecke.

Landkreis – Die gute Nachricht vorweg: Von den 1,7 Milliarden Euro, die die Bahn in diesem Jahr in Bayern in die Infrastruktur investieren will, landen einige Euro im Landkreis Starnberg. Die Bahn plant, die Gleise zwischen Gauting und Tutzing zu erneuern. Das zieht die schlechte Nachricht nach sich: Ab Montag, 6. April, bis Mittwoch, 13. Mai, gibt es Einschränkungen im Fahrplan beziehungsweise es fährt gar kein Zug und die Fahrgäste müssen auf Busse im Schienenersatzverkehr (SEV) umsteigen.

Details darüber, was wann wie und wo gemacht wird, gibt die S-Bahn noch nicht bekannt. Hintergrund ist, dass in der zweiten Februarhälfte weitere Gespräche mit dem Landkreis über die Planung des Schienenersatzverkehrs stattfinden. „Das macht die Bahn zusammen mit dem Landkreis“, sagt Kreisverkehrsmanagerin Susanne Münster. Danach würden die Routen genau festgelegt. Details über das Bauvorhaben und die Abläufe wollte die Bahn gestern nicht nennen. Nur so viel: „Es kommt zu Einschränkungen im Regional- und S-Bahn-Verkehr (S6 West) mit Taktausdünnungen und Schienenersatzverkehr im Zeitraum 6. April bis 13. Mai sowie im Herbst noch einmal“, sagte eine Bahn-Sprecherin. Unklar ist auch, ob Schnell- und Regionalzüge auch betroffen sind.

Sicher ist jedenfalls: Fahrgäste und Pendler müssen Zeit und Geduld mitbringen. Mit dem Auto sind es von Tutzing nach Gauting je nach Strecke mindestens 25 Kilometer. Mit einem Bus, der jeden S-Bahn-Halt anfahren muss, dauert das seine Zeit. Als die S 8 vor fünf Jahren wegen Bauarbeiten gänzlich ausfiel, gab es so genannte Schnellbusse, die nur die S-Bahn-Haltestellen anfuhren, und Ortsbusse, die jede Bushaltestelle bedienten.

Feldafing wird vom SEV nicht angefahren

Dabei ist jetzt schon klar, dass der S-Bahnhof Feldafing vom SEV nicht angefahren werden kann. „Die Feldafinger Bahnhofstraße ist sehr eng und die Wendemöglichkeit am Bahnhof beschränkt“, sagt Feldafings Bürgermeister Bernhard Sontheim. Deshalb sei beschlossen, dass es zwischen dem Bahnhof und dem Hotel Kaiserin Elisabeth beziehungsweise dem Alten Rathaus eine eigene Buslinie geben werde.

Hinweise auf die bevorstehenden Beeinträchtigungen auf der S 6 sind auch einem Flyer der Bahn über die bevorstehenden Bauarbeiten herauszulesen. Ab Montag, 6. April, bis Dienstag, 14. April, gibt es demnach jeweils nachts ab 21 bis 2 Uhr morgens Fahrplanänderungen mit SEV. Ab 14. April bis Mittwoch, 13. Mai, ist durchgehend ein Schienenersatzverkehr angekündigt. Einschränkungen sowohl auf der S 6 als auch auf der S 8 gibt es auch ab Freitagabend, 27., bis Montagfrüh, 30. März, und ab Freitagabend, 3.April, bis Montagfrüh, 6. April.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Weidle nach verpatztem Rennwochenende selbstkritisch
Nach zwei enttäuschenden Weltcup-Abfahrten in Crans Montana (Platz 22 und 23) äußert sich Kira Weidle vom Ski-Club Starnberg selbstkritisch über ihre Leistung.
Weidle nach verpatztem Rennwochenende selbstkritisch
Wahlplakate beschädigt: Herrschinger Bürgermeister erstattet Anzeige 
Neun Plakatwände zur Kommunalwahl gibt es in Herrsching, zwei in Breitbrunn und eine in Widdersberg. Immer wieder kommt es dort zu Beschädigungen, werden Plakate …
Wahlplakate beschädigt: Herrschinger Bürgermeister erstattet Anzeige 
Gärtner und Naturschützer erklären: So reagieren Flora und Fauna auf den milden Winter
Die Krokusse blühen, die Haselpollen fliegen, und die Tulpen treiben. Zugvögel sind früher zurück als gewohnt. Flora und Fauna reagieren auf den milden Winter. Gärtner …
Gärtner und Naturschützer erklären: So reagieren Flora und Fauna auf den milden Winter
Damit Musikkneipe weiterlebt: Stammgäste gründen Genossenschaft
Eine Dießener Kultkneipe hat wieder eine Zukunft. Damit das „Craft Bräu“ weiterhin bestehen kann, haben Stammgäste eine Genossenschaft gegründet. 
Damit Musikkneipe weiterlebt: Stammgäste gründen Genossenschaft

Kommentare