1 von 7
Peter Schropp von Nummer 4 rückt dem Möwendreck zu Leibe.
2 von 7
Das Panorama ist immer wieder atemberaubend.
3 von 7
Ab sofort muss sie den See wieder teilen.
4 von 7
Die Seepromenade ist am Donnerstag proppevoll.
5 von 7
Die Boote der Verleiher sind bereit für den Saisonstart.
6 von 7
Lion Wenzel (l.) und Nicolas Freudenberg schrubben den Steg vor Nummer 3.
7 von 7
Auch die Möwen präsentieren sich gesellig.

Saisonstart am See

Auf einmal ist Sommer

  • schließen

Starnberg - Und es war Sommer. Zum ersten Mal in diesem Jahr. Ein kurzer Bummel an der Strandpromenade zeigt eine Stadt, die urplötzlich aus dem Winterschlaf erwacht.

An der Kaffeebude herrscht babylonische Sprachverwirrung. Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch – notfalls mit Händen und Füßen wird der erste Eiskaffee des Jahres geordert. 23 Grad und strahlender Sonnenschein geben an diesem Donnerstagmittag mitten in den Osterferien den ersten Vorgeschmack auf den bevorstehenden Sommer.

Als ob ein graues Tuch von der Stadt gezogen wurde, strahlt Starnberg wie ein frisch ausgedrucktes Prospektfoto. Mag der Stadtrat sich noch so über die Seeanbindung fetzen, heute kennen alle nur ein Ziel: Durch die hässliche Unterführung am Bahnhof raus zum Wasser, zum See, dem die Stadt ihren Namen gibt. Die ersten lassen die Füße ins noch ziemlich kalten Wasser baumeln, in den Drogeriemärkten in der Maximilianstraße steigt der Sonnencrémeabsatz sprunghaft an.

Bootsverleiher bereiten Saisonstart vor

Derweil greift Peter Schropp zum Hochdruckreiniger. Der Möwendreck muss weg. In den vergangenen Monaten hat der Verleiher von Nummer 4 seine Boote auf Vordermann gebracht, repariert, lackiert und gewartet. Nun ist der Steg dran. Viel Wasser und Geduld braucht es, bis er fertig ist. Am Wochenende, meint Schropp, kann es losgehen mit dem Verleih. Wenn denn das Wetter passt. In der gleißenden Frühlingssonne dieses zauberhaften Donnerstags ist es ihm schon fast zu warm: „Zwei, drei Grad weniger wären am Wochenende super, sonst holen sich die Leute auf dem Wasser einen Sonnenbrand“, meint er. 

Gleich nebenan in der Nummer 3 setzen Nicolas Freudenberg und Lion Wenzel auf gute alte Handarbeit und schrubben ihren Bootssteg, während die Batterien für die elektrisch betriebenen Boote geliefert werden. „Wenn das Wetter so bleibt, geht es morgen los“, versprechen die beiden. Ab 1. April starten Segler und Angler in die neue Saison.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Schwan auf Abwegen
Die Gautinger Polizei spricht von „einer anderen Art der Familienzusammenführung“. Hauptdarsteller eines Einsatzes war ein Schwan
Schwan auf Abwegen
So genossen bayerische Windsurfer Orkan „Friederike“ - manche finden es unverantwortlich
Orkan „Friederike“ war für einige Surfer genau richtig, um raus auf die Seen zu gehen. Sowohl am Ammer- als auch am Starnberger See wagten sich Mutige aufs Wasser
So genossen bayerische Windsurfer Orkan „Friederike“ - manche finden es unverantwortlich
Starnberg
Bilder vom Wohnhausbrand in Starnberg
Bilder vom Wohnhausbrand in Starnberg
Starnberg
Nach Schlangenbiss: Exoten in der Wohnung - was ist erlaubt?
Der Fall des von einer Giftschlange gebissenen Leutstetteners wirft Fragen auf. Halter exotischer Tiere müssen beim Artenschutz strenge Auflagen erfüllen. Wir haben …
Nach Schlangenbiss: Exoten in der Wohnung - was ist erlaubt?

Kommentare