Bühnenreifes Können: Die Tänzerinnen des sommerlichen Balettabends überzeugten das Publikum. foto: Andrea Jaksch

Tänzerischer Ausflug in südliche Gefilde

Starnberg - Gipfeltreffen der Tanzschulen. Aurelia Baumgartner von der Schule für zeitgenössischen Tanz in Berg hat zu einem sommerlichen Ballettabend in die Schlossberghalle geladen.

Mit von der Partie waren das Tanzzentrum Starnberg und das Ballettzentrum Starnberg. Die Vorstellung glückte zu einem unterhaltsamen, abwechslungsreichen Abend mit südamerikanischem Lebensgefühl, in dem auch andere Künste Platz hatten.

Auf der Bühne Gemälde von Silvio Cattani, Rezitation von Gedichten, Opernarien und reichlich südamerikanische Musik von Elis Roseira (Gitarre, Gesang) und Franz Schlehdorn (Posaune). So konnten sich die Zuschauer entspannt in die Sitze fallen lassen, froh darüber, sich in der heißen Sommernacht nicht selbst bewegen zu müssen.

Elis Roseira trug mit ihrer schönen warmen Stimme die Zuhörer in südliche Gefilde. In jene Länder, in denen heiße Rhythmen musikalisch die Leidenschaften hochwirbeln und ein zarter Hauch von Melancholie und Liebessehnsucht in den Liedern für Abkühlung sorgt. Passend dazu gab es neben den mitreißenden Jazzdance- und Hiphop-Choreografien von Lecio Leal und Aaron Amoatey (beide Tanzlehrer sind Brasilianer), neben fließenden klassischen Choreografien (von Stefan Haufe, die Klassiktänzer Nokolay Georgiew für seine Schüler bearbeitet hat) auch ägyptischen Bauchtanz (Choreografie Heide Marie Heimhard) und sehr viel Flamenco.

Für diese Form des Tanzes und der Musik begeistert sich nicht nur Aurelia Baumgartner. Sie hat eine große Schar erwachsener Tänzerinnen mit ihrer Leidenschaft angesteckt, die ihr bühnenreifes Können vorstellten. Aber auch die jüngeren Schüler überzeugten durch technisches Können beim Modern Dance und HipHop. Star des Abends war aber der andalusische Flamencotänzer Miguel Rivero Parra. Ein kleiner Mann mit ausdrucksstarker Bühnenpräsenz. Er verkörpert all das, was man mit Flamenco verbindet - Stolz, Leidenschaft, Lebensfreude, Emotion, Freiheit, Persönlichkeit und Individualität.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare