Brüsseler Gericht spricht Islamisten Abdeslam des Mordversuchs schuldig

Brüsseler Gericht spricht Islamisten Abdeslam des Mordversuchs schuldig

Betrug und Wucher

Schlüsseldienst kassiert Handy ein

Ein Schlüsseldienst-Mitarbeiter hat von einem Söckinger 1400 Euro fürs Öffnen einer Tür verlangt. Als der junge Mann nicht bar zahlen konnte, wurde der Monteur richtig frech.

Söcking - Ein Söckinger (23) ist Opfer von Schlüsseldienst-Betrügern geworden - und das in einem Ausmaß, wie man es bisher noch nicht kannte. Die Polizei hat vom dem Fall erst Tage später erfahren, kennt aber den Drahtzieher.

Der Söckinger hatte sich im Laufe des späteren Donnerstagnachmittags aus seiner Wohnung in Söcking ausgesperrt, weshalb er einen Schlüsselnotdienst verständigte, der ihm aus dieser Notlage helfen sollte, teilte die Starnberger Polizei mit. 1,5 Stunden später erschien die vermeintliche Hilfe und wechselte nach Angaben des 23-jährigen den Sicherheitsbeschlag an der Tür aus. 

Dann kam das böse Erwachen, denn der Schlüsseldienst verlangte laut Polizei für diese Tätigkeit 1399,08 Euro, die er bar kassieren wollte. Da der Söckinger nur 750 Euro mit der EC-Karte bezahlen konnte, lies sich der Monteur für den Restbetrag noch ein Smartphone, eine Apple Watch und ein Navigationsgerät aushändigen. 

Anzeige wegen Betrugs und Wucher wurde gegen den Betreiber des Schlüsseldienstes, der bereits wegen ähnlicher Delikte mehrfach bundesweit polizeilich in Erscheinung getreten ist, erstattet. Es handelt sich um Schlüsseldienste auf Vermittlung von „Firmen“ in anderen Bundesländern. Woher der Monteur vor Ort war, ist nicht bekannt.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tutzing-Tour wird zur Tortur
Die Gründung einer ADFC-Ortsgruppe in Tutzing wurde mit einer Tour zu etlichen Verkehrsbrennpunkten verbunden. Die Teilnehmer waren sich einig: Für Radfahrer gibt es …
Tutzing-Tour wird zur Tortur
Im Rausch der Automaten: Kaufmann (31) prellt Kunden und verschuldet sich
Die Spielsucht hat einen Angestellten aus Weilheim vor das Starnberger Gericht gebracht. Insgesamt sechs Kunden brachte der 31-Jährige um ihr Geld.
Im Rausch der Automaten: Kaufmann (31) prellt Kunden und verschuldet sich
Stockdorfer Stangerl steht bereit
Der Stockdorfer Maibaum liegt seit Samstag in der Wachhütte bereit. Die Maibaumfreunde Stockdorf haben so wenig Angst vor Dieben, dass sie vor der Maifeier sogar einen …
Stockdorfer Stangerl steht bereit
Ausstellung vor der Abrissbirne: Ehemalige Sporthaus wird zur Galerie
Gemälde statt Langlaufski, Fotografien statt Sporthosen, Skulpturen statt Skiservice und Performance statt Sonderangebot: Unter diesem Motto wird sich das einstige …
Ausstellung vor der Abrissbirne: Ehemalige Sporthaus wird zur Galerie

Kommentare