Deswegen fuhren keine S-Bahnen

Schranken ohne Strom an der S 6

Ein Defekt an der Stromversorgung eines Bahnübergangs zwischen Starnberg und Possenhofen hat am Dienstagabend den Bahnverkehr zwischen Starnberg und Tutzing kräftig durcheinandergebracht. Zeitweise fuhren keine S-Bahnen.

Starnberg/Possenhofen– Am späten Nachmittag war der Schaden an dem kleinen Überweg, der mit Halbschranken und Lichtzeichenanlage ausgerüstet ist, aufgetreten. Techniker machten sich an die Arbeit, die jedoch mehrere Stunden dauerte. In dieser Zeit dürfen Züge nur „auf Befehl“ den Übergang passieren, das heißt: Fahrdienstleiter und Lokführer sind in Kontakt, der Zug darf nur sehr langsam fahren. So sei eine Gefahr für Reisende und Verkehrsteilnehmer ausgeschlossen.

„Um die Verspätungen insgesamt einzuschränken, entschied man sich, den Fahrplan auszudünnen. So fuhren erst einmal nur die Regionalzüge, die S-Bahnen wendeten in Starnberg. Für die Fahrgäste der S-Bahnen hielten die Regionalzüge zusätzlich in Starnberg, Possenhofen und Feldafing“, erklärt eine Bahnsprecherin gestern auf Anfrage. Gegen 19.30 Uhr lief der Zugverkehr dann wieder normal.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Federico Gambarini

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das Tässchen Kaffeein Orffs privater Küche
Grünes Licht für einen Museumsanbau gab der Dießener Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung. Nun soll der Flächennutzungsplan geändert und ein Bebauungsplan erarbeitet …
Das Tässchen Kaffeein Orffs privater Küche
CSU-Chef hofft auf zehn Mandate
Die sieben aktuellen Gemeinderäte der Tutzinger CSU stehen auf den ersten acht Plätzen der Kandidatenliste für die Kommunalwahl im nächsten Jahr. Die meisten neuen …
CSU-Chef hofft auf zehn Mandate
Bei der Feuerwehr wimmelt’s
Wer schon immer wissen wollte, was in einem Einsatzwagen der Feuerwehr drin ist, sollte sich das Foto zum folgenden Artikel oder auch den Twitter-Account der Starnberger …
Bei der Feuerwehr wimmelt’s
Millionen für das Klinikum
Das Klinikum Starnberg arbeitet wirtschaftlich gut und hat enormen Investitionsbedarf. Bis 2025 rechnet Klinikchef Dr. Thomas Weiler mit Kosten von 60 Millionen Euro. …
Millionen für das Klinikum

Kommentare