1. Startseite
  2. Lokales
  3. Starnberg
  4. Starnberg

Schüler-Kochbuch für die gute Sache: Starnberger Gymnasiasten spenden Erlös an Tafel

Erstellt:

Kommentare

1500 Euro für den guten Zweck: Die Schüler des P-Seminar des Gymnasiums Starnberg (v.l.) Tim Barth, Anne Stratmann, Malik El Harti, Lucius Weingart und Simon Nirschl spendeten den Erlös ihres kurz vor Weihnachten erschienenen Kochbuchs an die Starnberger Tafel. Vorsitzende Erika Ardelt freute sich sichtlich über den Scheck.
1500 Euro für den guten Zweck: Die Schüler des P-Seminar des Gymnasiums Starnberg (v.l.) Tim Barth, Anne Stratmann, Malik El Harti, Lucius Weingart und Simon Nirschl spendeten den Erlös ihres kurz vor Weihnachten erschienenen Kochbuchs an die Starnberger Tafel. Vorsitzende Erika Ardelt freute sich sichtlich über den Scheck. © Dagmar Rutt

Angehende Abiturienten des Gymnasiums Starnberg haben vor Weihnachten ein eigenes Kochbuch aufgelegt und verkauft. Den Erlös spendeten sie an die Starnberger Tafel – und bekamen dafür viel Lob.

Starnberg – Dass ein Kochbuch nicht nur Inspiration für eine schmackhafte Mahlzeit sein kann, haben Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Starnberg eindrucksvoll bewiesen. Die im Rahmen ihres Praktischen Seminars entwickelte Rezeptsammlung „Star Cooks“ ist bei den Starnbergern gut angekommen und finanziert zudem eine gute Sache. Denn den Erlös des Projektes mit dem Namen „Foodox“ spendeten die Jugendlichen an die Starnberger Tafel. 1500 Euro waren zusammengekommen – in großen Ziffern prangte die Summe auf einem riesigen Scheck.

Von 225 produzierten Exemplaren des Kochbuches konnten Tim Barth, Anne Stratmann, Malik El Harti, Lucius Weingart, Simon Nirschl und ihre Mitschüler fast alle verkaufen. Interessierte Kunden hatten „Star Cooks“ für 19,90 Euro in der Bücherjolle am Kirchplatz, in der Buchhandlung Rupprecht (Maximilianstraße) und in einigen teilnehmenden Restaurants erwerben können.

„Das ist wirklich ein supertolles Projekt“, freute sich Tafel-Vorsitzende Erika Ardelt. „Ich war wirklich überrascht, dass wir bedacht wurden. Und dann auch noch mit so einer Summe.“ Die großzügige Spende fließe direkt in die gemeinnützige Arbeit der Tafel, sagte sie. In dem P-Seminar hatten 16 Schülerinnen und Schüler der zwölften Jahrgangsstufe die befristete Schülerfirma „Foodox“ gegründet und das Kochbuch gestaltet.

Ziel des Kurses war es, den Schülern wirtschaftliche Zusammenhänge praxisnah näherzubringen. Eigenständig mussten sie ein Projekt entwickeln, umsetzen und Herausforderungen überwinden. „Die Arbeit in der Gruppe war herausfordernd, aber wir haben auch unglaublich viel gelernt und massig Spaß gehabt“, erzählte Schüler Tim Barth. „Es war eine echte Teamproduktion.“

GymSta Burger“ und „GymSta Club Sandwich“

Da wegen der Pandemie Restaurants und Kantinen geschlossen hatten, wollten die Schüler mit ihrem Buch das Bedürfnis nach gutem, gesunden Essen stillen. Unter den Rezepten sind manche Eigenkreationen – wie der „GymSta Burger“ und das „GymSta Club Sandwich“. Die meisten Gerichte stammen aber von lokalen Köchen. Unter anderem steuerten das Forsthaus am See, die Trattoria Garibaldi und das Hotel La Villa Rezepte bei. Am Ende umfassten die 36 Anleitungen einen Bogen von italienischer Küche bis zu gutbürgerlichen Speisen.

„Die Zeit war von Höhen und Tiefen geprägt. Zwischendurch mussten wir wegen Corona drei Monate lang von zu Hause aus arbeiten. Das war gar nicht einfach“, berichtete Barth. Umso schöner sei es aber jetzt, den Erfolg feiern zu können.

Und das Lieblingsrezept der stolzen Autoren? „Also ich finde den Kaiserschmarrn super“, verriet Tim Barth. Außerdem gefielen ihm die Rezepte aus der Feder des Küchenchefs des La Villa – Christoph Gessner – besonders gut.

Sören Maas

Auch interessant

Kommentare