Beate Zschäpe: Verteidiger fordern maximal zehn Jahre Haft

Beate Zschäpe: Verteidiger fordern maximal zehn Jahre Haft
+
Schwerer Unfall bei Leutstetten: Vier junge Leute kamen mit diesem Wagen von der Straße ab. Der Pkw lag so versteckt, dass Einsatzkräfte den Unfallort erst suchen mussten.

Feuerwehr musste Insassen suchen

Fahranfängerin mit 1,5 Promille: Auto mit jungen Leuten stürzt Böschung hinab

Vier junge Leute sind am frühen Samstagmorgen bei Leutstetten verunglückt. Die angetrunkene Fahrerin war mit dem Pkw eine Böschung hinuntergestürzt. Feuerwehr und Rettungsdienst waren im Großeinsatz.

Leutstetten - Von der Straße aus war die Unfallstelle kaum zu sehen: Ein Pkw ist am Samstagmorgen gegen 2.50 Uhr an der Würmbrücke zwischen Starnberg und der Abfahrt Leutstetten von der Straßen abgekommen und eine Böschung hinuntergestürzt. 

Nach Angaben der Starnberger Polizei war die Fahrerin (18) mit drei anderen jungen Leuten im Alter von 17 bis 20 Jahren auf dem Heimweg von einer privaten Feier im „Waldkeller“ wenige hundert Meter von der Unfallstelle entfernt. Die Fahranfängerin fuhr Richtung Starnberg, nur in der Kurve an der Würmbrücke nicht nach rechts. Im Polizeibericht heißt es: „Auf Höhe der Abzweigung nach Leutstetten kam sie aus bislang ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab. Im Anschluss durchbrach sie die Leitplanke und prallte gegen einen Baum. Das Fahrzeug selbst kippte schließlich noch auf die Fahrerseite“.

Die Insassen konnten wohl selbst Hilfe rufen. Die Feuerwehren Starnberg, Percha und Leutstetten rückten mit einem Großaufgebot an, ebenso der Rettungsdienst, da von mehreren eingeklemmten Personen ausgegangen werden musste. Die Einsatzkräfte mussten wegen einer eher ungenauen Angabe des Unfallortes erst die Straße und Nebenwege absuchen, bevor sie die Unfallstelle entdeckten. 

Feuerwehr musste einen Insassen suchen

 „Nach derzeitigen Erkenntnissen wurden durch den Unfall alle vier Insassen glücklicherweise nur leicht verletzt. Die Verletzten konnten sich noch vor Eintreffen der Rettungskräfte selbst aus dem Fahrzeugwrack befreien. Alle Verunglückten wurden vom Rettungsdienst erstversorgt und im Anschluss in die Kliniken Starnberg und Großhadern verbracht“, teilte die Polizei mit. 

Einer der Insassen war zunächst verschwunden, wie die Starnberger Feuerwehr mitteilte. Einsatzkräfte mit Wärmebildkameras suchten die Umgebung ab und fanden den Gesuchten recht schnell. 

Pkw stürzt Böschung hinunter: Großeinsatz für Retter

Bei der Unfallaufnahme rochen die Beamten bei der Fahrerin eine Fahne, ein Schnelltest ergab einen Wert von etwa 1,5 Promille.Die 18-Jährige musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Sie erwartet laut Bericht der Starnberger Polizei nun eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung. Der Führerschein wurde zudem durch die Polizei sichergestellt. Der Pkw ist Totalschaden (rund 5000 Euro). 

Parallel Feueralarm 

Praktisch zeitgleich gab es in Starnberg noch einen Feueralarm, weswegen Teile der Einsatzkräfte dorthin fahren mussten. Es handelte sich jedoch um nicht um ein Feuer, sondern eine laufende Alarmanlage.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nachbesserung am Radlweg
Wer von Söcking nach Perchting radelt, muss beim Kreisverkehr der Starnberger Westumfahrung eine abschüssigte Kurve nach der neuen Brücke bewältigen. Das Staatliche …
Nachbesserung am Radlweg
Ludwig Gansneder ist neuer Kreishandwerksmeister
Ludwig Gansneder, Zimmerer aus Pöcking, löst Anton Lidl als Kreishandwerksmeister ab. Der Bäcker- und Konditormeister aus Berg war 13 Jahre lang Vorsitzender.
Ludwig Gansneder ist neuer Kreishandwerksmeister
250 Unterschriften für sicheren Schulweg
Der Elternbeirat der Realschule Herrsching klagt über unhaltbare Situation an Rieder Straße und fordert eine weitere Querungshilfe. Für einen sicheren Schulweg hat er …
250 Unterschriften für sicheren Schulweg
„Nicht alles dem Zeitgeist opfern“: Debatte um mobile Alm auf der Ilkahöhe
Eine mobile Almhütte auf der Ilkahöhe könnte das gastronomische Angebot in Tutzing erweitern. Die Pächter der Ilkahöhe wollen die Hütte auch als Veranstaltungsort für …
„Nicht alles dem Zeitgeist opfern“: Debatte um mobile Alm auf der Ilkahöhe

Kommentare