Schwerer Unfall in Starnberg

Kind von Sattelschlepper erfasst

Ein elfjähriges Kind ist am Montagnachmittag bei einem Unfall mitten in Starnberg lebensgefährlich verletzt worden. In der Stadt gibt es Behinderungen.

Starnberg - Gegen 15.45 Uhr hat sich ein schwerer Unfall am Tutzinger-Hof-Platz in Starnberg ereignet. Ein 56-jähriger Mann aus Nordrhein-Westfalen sei mit seinem Sattelzug auf der Münchner Straße in Richtung Hauptstraße in Starnberg gefahren, teilte die Polizei mit. Zum Unfallzeitpunkt herrschte bereits reger Stop–and-Go-Verkehr in Richtung Weilheim. Der 56-Jährige habe die Kreuzung passiert und dann an der Fußgängerfurt anhalten müssen. Dann sei es wieder ein Stück weitergegangen.

Inzwischen hatten jedoch die Fußgänger laut Polizei an der Lichtzeichenanlage „Grün“ bekommen. Ein elfjähriges Kind aus dem Landkreis Starnberg sei mit seinem Rad über die Fußgängerfurt von der Wittelsbacherstraße kommend in Richtung Hanfelder Straße gefahren. Die Polizei weiter: „Der Lkw konnte das Rad fahrende Kind aus seiner Sicht nicht sehen. Das Fahrrad wurde dabei vom Tank des Zugfahrzeuges des Sattelzuges erfasst. Dadurch stürzte das Kind vom Rad auf die Fahrbahn. Nach ersten Erkenntnissen und Zeugenaussagen wurde es nicht vom Sattelzug überrollt.“

Hubschrauber landet beim BRK

Das Mädchen erlitt schwerste Verletzungen und wurde von einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Der Helikopter landete auf dem Gelände des BRK an der Kaiser-Wilhelm-Straße. Durch die Staatsanwaltschaft beim Landgericht München II wurde ein Gutachten in Auftrag gegeben, das den Unfallhergang klären soll.

Wegen der Unfallaufnahme kommt es in Starnberg derzeit zu massiven Verkehrsbehinderungen. In Richtung München steht nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. Die Polizei leitet innerörtlich um. Die Behinderungen werden mindestens noch bis 19 Uhr andauern.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Waldbrand bei Herrsching hätte auch ganz anders ausgehen können
Glückliche Umstände haben wohl schlimmeres verhindert. Denn bei dem Waldbrand stand eine Fläche so groß wie vier Fußballfelder in Flammen. Die Kripo Fürstenfeldbruck hat …
Waldbrand bei Herrsching hätte auch ganz anders ausgehen können
Jetzt 431 Fälle im Landkreis - Wertstoffhöfe bleiben geschlossen - Polizei muss Trinkgelage beenden
Die Zahl der Corona-Fälle im Landkreis ist dramatisch gestiegen - und die Situation ändert sich beinahe jede Minute. Das Neuste zur Lage lesen Sie in unserem Ticker.
Jetzt 431 Fälle im Landkreis - Wertstoffhöfe bleiben geschlossen - Polizei muss Trinkgelage beenden
Wird Klinik Höhenriedzum Hilfskrankenhaus?
Die Corona-Krise ändert nicht nur den Alltag der Bevölkerung, insbesondere Kliniken sehen sich mit ganz neuen Herausforderungen konfrontiert. Daher könnte Klinik …
Wird Klinik Höhenriedzum Hilfskrankenhaus?
Tödlicher Unfall am Ammersee: Autofahrerin übersieht Motorrad - Fahrer hatte keine Chance
Auf der Staatsstraße 2070 bei Inning übersah eine Autofahrerin einen Motorradfahrer. Der Mann wurde in eine Klinik gebracht - doch für ihn kam jede Hilfe zu spät.
Tödlicher Unfall am Ammersee: Autofahrerin übersieht Motorrad - Fahrer hatte keine Chance

Kommentare