+
Viele nutzen die Sonne an Pfingsten für einige erholsame Stunden am Starnberger See, so Emilian (6 Jahre), Florentin (7 Jahre), Mama Birgit Hingst und  Emma (7 Jahre). Als Familie bzw. als Mitglieder zweier Hausstände dürfen sie näher beisammenliegen.

Ausflugsverkehr an Pfingsten 

Seen voll - Landrat bittet: Auto zu Hause lassen

Der erwartete Ansturm von Tagesausflüglern auf den Landkreis Starnberg sorgt für volle Parkplätze - und einen Appell von Landrat Stefan Frey.

Landkreis - Das Landratsamt Starnberg meldete am Montag gegen 15 Uhr ein sehr hohes Besucheraufkommen. „Die Besucherparkplätze rund um die Seen im Landkreis Starnberg sind sehr gut belegt. Auch kann es passieren, dass aktuell keine Parkplätze rund um die Seen mehr zur Verfügung stehen“, heißt es dort. Das gelte nicht nur für die Seen, sondern auch für Ausflugsziele wie das Kloster Andechs. Die Behörde appellierte an alle Besucher, die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten.

Landrat Stefan Frey bat deshalb, möglichst mit den öffentlichen Personennahverkehr und dem Rad die beliebten Ausflugsziele im Landkreis anzusteuern und den Pkw möglichst zu Hause zu lassen. Ein Liveblog auf der Webseite der Wirtschaftsförder- und Tourismusgesellschaft  gwt (www.starnbergammersee.de/service/ausflugs-ticker) informiert rund um die Uhr über die aktuelle Situation vor Ort, z.B. wenn Parkplätze wegen Überfüllung geschlossen werden oder die maximal zugelassene Personenanzahl im Strandbad erreicht ist. Diese Infos kommuniziert die gwt auch über ihre Social Media-Kanäle.

Bereits am Vormittag hatte sich die Lage angedeutet, allerdings fuhren viele lieber in die Berge. Auf der A95 zwischen München und Garmisch-Partenkirchen ging es zeitweise nur langsam voran. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gas statt Bremse: 86-Jährige schwer verletzt
Mit voller Wucht ist ein Honda am Donnerstag in Pöcking in einen geparkten Geländewagen gekracht. Die Fahrerin musste schwer verletzt ins Krankenhaus.
Gas statt Bremse: 86-Jährige schwer verletzt
Trunkenheit am Steuerrad - das wird teuer
Bis zu 5000 Euro sieht die Schifffahrtsordnung für Trunkenheit auf einem See vor. Das wusste ein Münchner wohl nicht, als er sich angetrunken in ein gemietetes …
Trunkenheit am Steuerrad - das wird teuer
SARS-CoV-2: Drei Fälle am Donnerstag
Nach dem Ausbruch in Hechendorf und Gilching breitet sich das Coronavirus wieder aus. Am Donnerstag kamen drei Fälle dazu.
SARS-CoV-2: Drei Fälle am Donnerstag
Hundeverbot und Leinenpflicht: Gemeinde Tutzing greift an Spielplätzen und Seepromenade durch
Die Gemeinde Tutzing greift durch: Hunde sind auf Kinderspielplätzen künftig verboten, an Teilen der Uferpromenade gibt es Leinenzwang – an einigen Stellen nur tagsüber, …
Hundeverbot und Leinenpflicht: Gemeinde Tutzing greift an Spielplätzen und Seepromenade durch

Kommentare