1 von 9
Wasser marsch: Diese Woche ließen Bürgermeisterin Eva John, Christian Herrmann und Bernhard Schanz Wasser ins erste Becken.
2 von 9
So sieht der Anfang der Rutsche aus...
3 von 9
...und so deren Ende: Acht Meter lang ist sie und führt einmal aus dem Seebad hinaus und wieder hinein.
4 von 9
Letzte Arbeiten im Saunabereich - an einem Becken.
5 von 9
Im neuen Foyer des Seebads, das offiziell erst ab der Eröffnung so heißt, wird kräftig geputzt.
6 von 9
Blick in eine Saunahütte am See.
7 von 9
Blick aus einer Saunahütte auf den Starnberger See.
8 von 9
Ins große Becken werden rund 700 000 Liter Wasser gelassen.

Wenige Wochen vor der Eröffnung

So sieht‘s im neuen Starnberger Seebad aus

Plätscher, plätscher: Diese Woche ließ Seebad-Chef Christian Herrmann das Wasser in ein Becken des Hallenbades – zum ersten Mal seit Jahren. Einen genauen Eröffnungstermin gibt es noch nicht.

Starnberg – Fünf Wochen vor der geplanten Fertigstellung des künftigen Seebades, des bisherigen Wasserparks, kam das Wasser: Badchef Christian Herrmann ließ die Düsen im Lehrschwimmbecken öffnen und rund 100 000 Liter aufbereitetes Trinkwasser ins Becken fließen. Bürgermeisterin Eva John nutzte die Gelegenheit, den aktuellen Stand vorzustellen.

Die Fortschritte sind augenscheinlich: Alles ist gefliest, die Möbel stehen weitgehend, an einigen Stellen haben bereits die Reinigungsarbeiten begonnen. Elektroarbeiten sind in vollem Gange, noch hängen nicht überall die Lampen. John verwies auf den vom Projektsteuerer genannten Termin, an dem er das Seebad an die Stadt übergeben will – um den 29. Juni. Das heißt nicht, dass danach sofort Halligalli im Becken herrscht.

Die Stadt arbeite noch an den genauen Abläufen und dem Eröffnungsprozedere. Sicher sei, sagt John, dass man das Seebad „dosiert“ eröffnen werde. So kann die Allgemeinheit gleich ins Bad, dann die Vereine; die Schulen hingegen werden das Hallenbad erst ab September nutzen. Ein Grund ist, dass die komplett neuen Systeme erst Stück für Stück in den Vollbetrieb genommen werden. Der Eröffnungstermin könne auch kurzfristig bekanntgegeben werden. Ob es ein oder zwei Freibadetage geben wird, steht noch nicht fest.

Bei einem Rundgang zeigt sich, dass das Bad an vielen Stellen fast fertig ist. Die Einbauten in der Gastronomie laufen, die Umkleiden sind fertig, der Eingangsbereich ist komplett inklusive Durchgangsbereiche. Das neu gebaute Foyer ist ab der Eröffnung der einzige Eingang zu Hallen- und Strandbad und zu den Saunabereichen. Der Kinderbereich ist ebenfalls soweit fertig. Im Saunabereich laufen letzte Arbeiten an der Lounge und Außenbecken. Danach heißt es „putzen, putzen, putzen“, wie die Bürgermeisterin sagt. Die Beschilderung muss noch angebracht werden, und das in der ganzen Stadt. Die Schilder „Seebad“ sind bereits auf Lager.

700 000 Liter im großen Becken

Das große Becken wird in den kommenden Tagen befüllt, dort sind es rund 700 000 Liter Wasser. Im Betrieb übrigens wird das Beckenwasser laufend gereinigt, aufbereitet und mit Chlor desinfiziert. Pro Tag und Badegast werden in der Regel rund 30 Liter durch frisches Wasser ersetzt, wie Herrmann erklärt. „Es wird permanent Frischwasser zugeführt“, sagt er. Die beiden Becken werden bis zur Eröffnung noch ein paar Mal mit frischem Wasser gefüllt.

Ob die Außenanlagen bis Ende Juni fertig werden, ist eher ungewiss. Der Uferbereich mit der erneuerten Mauer soll fertig werden. Bei den Kosten gibt es keine neue Aussage: 22,5 Millionen plus oder minus 0,3 Millionen für nachträgliche Forderungen.

Der Umbau war erst vor wenigen Tagen wieder Thema im Stadtrat. Angelika Kammerl (Parteifreie) hatte ihre beiden Dringlichkeitsanträge auf die Tagesordnung gebracht, die sich unter anderem mit dem Deckenabsturz vor zwei Jahren befassen. Im öffentlichen Teil gingen die beiden Punkte aber unter und wurden offenbar im nichtöffentlichen Teil beraten. John wollte sich über die Mitteilung der Stadt, der Deckenabsturz sei folgenlos geblieben, nicht äußern, kritisierte aber eine „Skandalisierung“ durch einige Stadträte. Nach dem Umbau ist die Decke im Hallenbad übrigens aus Holz, nicht mehr als Aluminium.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Tutzing
Rebellinnen treffen sich nach 50 Jahren
50 Jahre nach ihrem Abschluss haben sich ehemalige Schülerinnen der Tutzinger Benedictus-Realschule getroffen. Geblieben sind die alten Geschichten – über Rebellion, …
Rebellinnen treffen sich nach 50 Jahren
Andechs
Gottes Segen vor herrlicher Kulisse
350 Musikanten sind am Wochenende von Aschering nach Andechs gepilgert und haben am Ende ihrer Wallfahrt einen festlichen Gottesdienst gefeiert.
Gottes Segen vor herrlicher Kulisse
STA
Bilder: Nasse Gaudi beim Starnberger Papierbootrennen
Bilder: Nasse Gaudi beim Starnberger Papierbootrennen
Bilder: Nasse Gaudi beim Starnberger Papierbootrennen
STA
Bilder: Sportpark Pöcking bekommt Sitze aus der Allianz Arena
Im Sportpark Pöcking wurden 200 Original-Sitze aus der Münchner Allianz Arena montiert. Hier finden Sie die Bilder.
Bilder: Sportpark Pöcking bekommt Sitze aus der Allianz Arena

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.