+
Der Film bietet spektakuläre Drohnenaufnahmen.

Starnberg-AmmerSee

Spektakuläres Video: Sechs Minuten Zukunftsregion

Landkreis – Aus diesen Perspektiven hat wohl noch kaum jemand den Landkreis Starnberg und seine Umgebung gesehen: Der Filmemacher Ralf Luethy hat diesen Teil der Voralpenlandschaft in bewegten Bildern festgehalten – teils aus einer Drohne heraus.

Im Auftrag der Wirtschaftsfördergesellschaft gfw präsentiert er den Starnberger See, den Ammersee und die traumhafte Landschaft rundherum aus ungewöhnlichen Blickwinkeln. Der Sechs-Minuten-Film begleitet eine Studie „Zukunftsregion Starnberg-AmmerSee“. 

Die Wirtschaftsförderer und das Konversionsmanagement für den Landkreis, das die Umwandlung des Feldafinger Bundeswehrgeländes für zivile Nutzungen vorbereitet, versuchen mit Hilfe dieser vom Wiener Zukunftsinstitut angefertigten Untersuchung „Megatrends“ der Gesellschaft für die Region zu nutzen. 

Anspruch: Sie soll „der hochwertigste Lebens- und Wirtschaftsraum in direkter Nachbarschaft einer Weltstadt“ sein und bleiben. Um alles optimal einzufangen, hat Luethy die besten Witterungsbedingungen und Lichtverhältnisse gesucht. Die Sonne hat ihm dafür gelegentlich nur wenig Spielraum gelassen. „An der Roseninsel hatte ich einmal nur ein Zeitfenster von 45 Minuten“, erzählt er. (Lorenz Goslich)

Quelle: Eine Produktion von Ralf Luethy // FIELD OF VIEW, Feldafing im Auftrag der gfw Starnberg mbH

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Verhandlungen um „Andechser Hof“ gescheitert
Das Aus der Traditionswirtschaft nach fünf Jahren: Die Gemeinde Tutzing und das Kloster kommen nicht zusammen.
Verhandlungen um „Andechser Hof“ gescheitert
50 Jahre Otto-von-Taube-Gymnasium
Das Otto-von-Taube-Gymnasium hat das halbe Jahrhundert voll. Den 50. Geburtstag feiert die Schulgemeinschaft am Freitag mit einem Festakt und einem Nachmittag der …
50 Jahre Otto-von-Taube-Gymnasium
Angetrunkener beleidigt Polizisten
Erst wenige Tage zuvor war der Peitinger aus der Psychiatrie des Landsberger Krankenhauses entlassen worden. Seit Mittwoch ist er dort wieder untergebracht.
Angetrunkener beleidigt Polizisten
Asto-Gruppe soll Gewerbegebiet Schorn entwickeln
Der Starnberger Stadtrat hat in nichtöffentlicher das Projekt Schon auf den Weg gebracht - in jener Sitzung übrigens, die Bürgermeisterin Eva John frühzeitig verlassen …
Asto-Gruppe soll Gewerbegebiet Schorn entwickeln

Kommentare