+
Der Film bietet spektakuläre Drohnenaufnahmen.

Starnberg-AmmerSee

Spektakuläres Video: Sechs Minuten Zukunftsregion

Landkreis – Aus diesen Perspektiven hat wohl noch kaum jemand den Landkreis Starnberg und seine Umgebung gesehen: Der Filmemacher Ralf Luethy hat diesen Teil der Voralpenlandschaft in bewegten Bildern festgehalten – teils aus einer Drohne heraus.

Im Auftrag der Wirtschaftsfördergesellschaft gfw präsentiert er den Starnberger See, den Ammersee und die traumhafte Landschaft rundherum aus ungewöhnlichen Blickwinkeln. Der Sechs-Minuten-Film begleitet eine Studie „Zukunftsregion Starnberg-AmmerSee“. 

Die Wirtschaftsförderer und das Konversionsmanagement für den Landkreis, das die Umwandlung des Feldafinger Bundeswehrgeländes für zivile Nutzungen vorbereitet, versuchen mit Hilfe dieser vom Wiener Zukunftsinstitut angefertigten Untersuchung „Megatrends“ der Gesellschaft für die Region zu nutzen. 

Anspruch: Sie soll „der hochwertigste Lebens- und Wirtschaftsraum in direkter Nachbarschaft einer Weltstadt“ sein und bleiben. Um alles optimal einzufangen, hat Luethy die besten Witterungsbedingungen und Lichtverhältnisse gesucht. Die Sonne hat ihm dafür gelegentlich nur wenig Spielraum gelassen. „An der Roseninsel hatte ich einmal nur ein Zeitfenster von 45 Minuten“, erzählt er. (Lorenz Goslich)

Quelle: Eine Produktion von Ralf Luethy // FIELD OF VIEW, Feldafing im Auftrag der gfw Starnberg mbH

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Brotfisch gibt Grund zur Freude
Dießen - Die Fischer vom Ammersee sind mit dem abgelaufenen Jahr zufrieden. Mit ihrem Brotfisch Renke haben sie sich  versöhnt.
Brotfisch gibt Grund zur Freude
Neuer Vorstand, altes Auto
Drößling - Bei der Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Drößling stellte jüngst der bisherige 1. Vorstand, Johann Dreyer, sein Amt zur Verfügung.
Neuer Vorstand, altes Auto
„Hans im Glück“ in den Startlöchern
Starnberg - In Starnbergs gastronomischer Gerüchteküche brodelt es in vielen Töpfen. Die positiven Nachrichten: Beim früheren „Al Torchio“ wird umgebaut. „Hans im Glück“ …
„Hans im Glück“ in den Startlöchern
Seefelder Retter packen kräftig an
Seefeld  - Die neue Wasserwachtstation am Pilsensee soll im Mai bezogen werden. Das sollte klappen, weil die ehrenamtlichen Helfer kräftig mit anpacken.
Seefelder Retter packen kräftig an

Kommentare