Sicherheitsrisiko zu groß – Fällarbeiten heute sollen Verkehr kaum beeinträchtigen

Stadt fällt 20 Bäume an Hanfelder Straße

  • Simon Nutzinger
    vonSimon Nutzinger
    schließen

Die Hanfelder Straße in Starnberg säumen zahlreiche Bäume. 20 davon werden heute gefällt.

An der Hanfelder Straße werden heute 20 Bäume gefällt.

Starnberg – Die Hanfelder Straße zählt zu den meistbefahrenen Straßen Starnbergs. Täglich rollen auf ihr tausende Autos und Lkw durch die Stadt. Dies wirkt sich auch auf die vielen Bäume aus, die die Straße säumen. 20 von ihnen – 17 Linden und drei Ahornbäume – haben unter der Belastung wohl besonders gelitten. Sie werden aus Sicherheitsgründen heute gefällt.

Warum es genau diese 20 Bäume trifft, weiß Marc-André Stoeckle. Er ist Baumkontrolleur der Stadt Starnberg und unter anderem dafür zuständig, dass diese kein Risiko für den Straßenverkehr darstellen. Bei den 20 Bäumen, die heute gefällt werden, wäre aber genau dies schon bald der Fall. „Ihr Gewebe ist völlig zerfressen“, betont Stoeckle. „Sie haben lediglich eine Restwandstärke von zwei bis fünf Zentimetern.“ Bei Schnee und Wind sei die Gefahr zu groß, dass die Bäume auf die Hanfelder Straße kippen.

Strahlungsschäden an Bäumen

Schuld daran sind laut Stoeckle das hohe Verkehrsaufkommen und die Sonne, die den Asphalt von morgens bis abends aufheizt, was auf die Bäume ausstrahlt. So können diese auch nachts kaum auskühlen und sich erholen. Die Folge: Risse in der äußeren Rindenschicht. „Wie bei einem Sonnenbrand“, verdeutlicht Stoeckle. In den Rissen bilden sich wiederum Pilze, die den Baum und dessen Gewebe von innen zersetzen – so genannte Strahlungsschäden. „Ein klassisches Problem“, sagt Stoeckle.

Anstelle der 20 Bäume sollen 26 junge Linden eingepflanzt werden, die laut Stoeckle besser mit der Strahlung zurechtkommen. „Zumindest hoffen wir das.“ Ihm ist es wichtig, dass der Baumbestand in der Stadt keinesfalls zurückgeht. Ziel sei es, dadurch möglichst viel CO2 aufnehmen zu können. Sein Credo: „Wir wollen und brauchen die Bäume.“

Arbeiten „in einem halben Tag“ erledigt

Für die vielen Autofahrer auf der Hanfelder Straße bringen die heutigen Fällarbeiten kaum Beeinträchtigungen mit sich. Da die Bäume allesamt etwa fünf Meter hoch sind, rechnet Stoeckle damit, dass die Aktion zügig und ohne großes Aufsehen durchgezogen werden kann. „Wenn das Wetter passt, sind wir in einem halben Tag fertig.“

Rubriklistenbild: © ANDREAS MAYR

Auch interessant

Kommentare