+
Auf der Seepromenade sind die Einbrecher in der Nacht zum Sonntag gescheitert.

Betreiberin erleichtert

Alarmanlage vertreibt Einbrecher an der Seepromenade

  • schließen

Die Polizei sucht Einbrecher, die in der Nacht von Samstag auf Sonntag in einen Kiosk in Starnberg eingedrungen sind. Weit kamen die Täter jedoch nicht.

Starnberg - Da haben sie die Rechnung offenbar ohne die Alarmanlage gemacht: Bislang unbekannte Täter sind in der Nacht von Samstag auf Sonntag in einen Kiosk an der Starnberger Seepromenade neben der Bahnhofsunterführung eingebrochen. Wie ein Polizeisprecher erklärte, brachen die Täter mit einem Hebelwerkzeug die äußere Eingangstür auf. Dabei wendeten sie eine solche Gewalt an, dass zwei Metallriegel herausgebogen wurden. Durch die Tür gelangten die Täter in einen kleinen Vorraum, brachen dann ihre Tat jedoch ab. 

„Vermutlich aufgrund einer akustischen Alarmanlage ließen sie offensichtlich von ihrem Vorhaben ab, ohne weiter in den eigentlichen Verkaufsraum vorzudringen“, berichtete der Sprecher. So entstand lediglich Sachschaden an der äußeren Tür. Die Kioskbetreiberin Anna Gschwendtner ist froh, dass es so vergleichsweise glimpflich verlaufen ist. „Zum Glück ist in dem Sinn ja nichts passiert“, sagte sie im Gespräch mit dem Starnberger Merkur. Die Polizeiinspektion Starnberg bittet um Hinweise auf die Täter unter z (0 81 51) 36 40

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ehrung für Dunja Hayali
Journalistin Dunja Hayali erhält Lob für ihre antirassistische Haltung - und einen Preis der Evangelischen Akademie Tutzing.
Ehrung für Dunja Hayali
Großer Aufwand  für kleine  Elsbeere
Die seltene Elsbeere wird von Hand geerntet. Sie zählt zu den wertvollsten und seltensten Bäumen in Deutschland. 
Großer Aufwand  für kleine  Elsbeere
Schlägerei am Kriegerdenkmal
Eine Schlägerei am Kriegerdenkmal hat am Freitagabend die Polizei in Seefeld auf den Plan gerufen. Ein 21-Jähriger Mann aus Seefeld wurde leicht verletzt.
Schlägerei am Kriegerdenkmal
Der Lack ist ab, die Sanierung teuer
Die Fassade des Ammerseegymnasiums in Dießen muss saniert werden.  Die Erneuerung kostet knapp 2,3 Millionen Euro. Der langjährige Rechtsstreit um die Fassadenmängel ist …
Der Lack ist ab, die Sanierung teuer

Kommentare