+
Symbolbild

Über zwei Promille

Starnberg: Barbesucher randaliert und landet in der Ausnüchterungszelle

Ein offenkundig sehr betrunkener Gast ließ sich am Wochenende auch von der Polizei kaum bändigen.

Starnberg – In der Nacht von Samstag auf Sonntag teilte die Betreiberin einer Bar an der Oßwaldstraße in Starnberg der Polizei mit, dass sie einem randalierenden Gast nicht mehr Herr wird und dieser auch das Lokal nicht verlassen will. Bei Eintreffen der Polizeistreife wurde der 50-jährige Türke aus Starnberg bereits von anderen Gästen am Boden fixiert, da er in der Bar randaliert, dabei einen Türrahmen beschädigt und einen weiblichen Gast mehrmals unsittlich berührt hatte. 

Da er sich auch in Anwesenheit der Polizeistreife nicht beruhigen ließ und die Beamten angriff, wurde er gefesselt und mit dem Dienstfahrzeug zur Polizeiwache gebracht. Dort wurde erst einmal sein Alkoholpegel gemessen, der mit rund zwei Promille angegeben wird. Anschließend konnte der Randalierer seinen Rausch in der Ausnüchterungszelle ausschlafen. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Beleidigung, Sachbeschädigung und Hausfriedensbruchs.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Es wird spannend: Das sind die Wirtschaftspreis-Finalisten
Die Gesellschaft für Wirtschafts- und Tourismusentwicklung zeichnet die besten Ausbildungsbetriebe mit dem Wirtschaftspreis aus und gibt nun die Finalisten bekannt.
Es wird spannend: Das sind die Wirtschaftspreis-Finalisten
Das sagen Landkreis-Politiker zum Fall Maaßen
Regierungskrise in Berlin: Die Empörung über die Beförderung des Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen reicht hinunter bis an die Basis. Durch die Bank herrscht …
Das sagen Landkreis-Politiker zum Fall Maaßen
Auto-Rochade am Gerätehaus
Was der eine loswerden will, kann ein anderer gut brauchen. Deshalb sind die First Responder Feldafing und die Feuerwehr Feldafing jetzt glücklich: Das alte Auto der …
Auto-Rochade am Gerätehaus
Die Ferien sind vorbei, das Obst ist reif
Gartenbauverein Herrsching und Christian-Morgenstern-Schule freuen sich an gemeinsamem Projekt „Streuobstwiese“.
Die Ferien sind vorbei, das Obst ist reif

Kommentare