+
Die Polizei sucht nach einem Vorfall in der Luitpoldstraße in Söcking Zeugen.

Gefährliche Körperverletzung

13-Jähriger spürt plötzlich stark brennenden Schmerz: Suche nach Zeugen bisher erfolglos 

Ein 13-Jähriger verspürte in Starnberg plötzlich einen brennenden Schmerz. Seine Mutter macht eine erschreckende Entdeckung. Jetzt sucht die Polizei den Schützen.

Update 26. Februar: Die Suche der Polizei mit Handzetteln und Aushängen nach Zeugen eines Vorfalls an der Luitpoldstraße in Söcking, bei dem ein Bub von einem Geschoss aus einem Luftgewehr getroffen worden war, ist bisher erfolglos geblieben. Die Beamten hatten Ende voriger Woche gezielt im Umfeld des Tatorts auf dem Innenhof der Hausnummer 1 Zeugenaufrufe verteilt. Es haben sich keine Zeugen in den ersten Tagen danach gemeldet, heißt es bei der Polizei auf Anfrage – und zumeist melden sich Zeugen nach Aufrufen bald. Der Bub hatte bei dem Vorfall am Samstag, 16. Februar, gegen 14.20 Uhr nur eine Rötung am Bein erlitten. Wer zu dem Fall Angaben machen kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer (0 81 51) 36 40 zu melden.

13-Jähriger spürt plötzlich stark brennenden Schmerz: So reagiert die Polizei

Update 22. Februar: Ein 13-Jähriger wurde am Samstag in Starnberg von einem Geschoss aus einem Luftgewehr getroffen. Der Bub habe plötzlich einen brennenden Schmerz am Oberschenkel verspürt und erzählte seiner Mutter davon. Beide suchten danach den Innenhof ab und fanden dort ein so genanntes Diabolo, ein in der Regel nicht einmal ein Gramm schweres Projektil, das aus Luftgewehren, Luftpistolen oder CO2-Waffen verschossen wird. Die Polizei geht davon aus, dass der Bub von genau diesem Projektil getroffen worden war. Der 13-Jährige erlitt keine schweren Verletzungen – es blieb bei einer Rötung am Oberschenkel. Woher der Schuss kam, ist nicht bekannt. Unklar ist auch, ob es ein gezielter Schuss war oder ein verirrtes Projektil.

Lesen Sie aucha uf Merkur.de*:  Unbekannter gibt Schuss mit Gewehr ab: Fall gibt Rätsel auf

13-Jähriger in Starnberg von Geschoss getroffen: Polizei ermittelt

Nach Angaben von Kai Motschmann von der Starnberger Inspektion behandelt die Polizei den Fall als gefährliche Körperverletzung – es war eine Waffe im Einsatz. Dass mit einem Luftgewehr auf Personen geschossen wird, ist eine Seltenheit. Es komme hin und wieder vor, dass auf Tiere, etwa Katzen, geschossen werde, sagt Motschmann.

Lesen Sie auch:  Rebecca (15) vermisst - Mordkommission wurde eingeschalten

Junge spürt plötzlich stark brennenden Schmerz: Polizei sucht nach dem Schützen

Update 21. Februar: Die Polizei sucht nun mit Handzetteln und Aushängen nach Zeugen des Vorfalls. Die Aufrufe wurden in Söcking im direkten Umfeld des Tatortes verteilt bzw. ausgehängt. Inzwischen hat sich die Tatzeit konkretisiert: Es war am Samstag gegen 14.20 Uhr, als der 13-Jährige von einem Geschoss aus einem Luftgewehr getroffen wurde. 

Erstmeldung: 13-Jähriger spürt plötzlich brennenden Schmerz: Mutter entdeckt Erschreckendes

Starnberg - Am vergangenen Samstag gegen 14.40 Uhr fuhren zwei 13-jährige Jungen im Starnberger Stadtteil Söcking im Innenhof eines Anwesens in der Luitpoldstraße 1 mit ihren Tretrollern. Plötzlich verspürte einer der beiden einen brennenden Schmerz am Oberschenkel, so die Polizei in einer Mitteilung. 

Lesen Sie auch auf Merkur.de*:  Kalb Liesl büxt immer wieder aus und sorgt für Anrufe bei Polizei - dann haben Besitzer eine Idee

13-Jährige spielen in Hof: Mutter macht in Innenhof Entdeckung

Die beiden Buben gingen anschließend nach Hause. Der Junge, der den Schmerz verspürt hatte, erzählte seiner Mutter von dem Vorfall. Daraufhin gingen die beiden gemeinsam zu besagter Stelle. Wie die Polizei mitteilt, fanden sie dort ein sogenanntes Diabologeschoss eines Luftgewehrs. Es wird davon ausgegangen, dass es die Ursache für die Schmerzen am Oberschenkel des 13-Jährigen war. 

Lesen Sie auch: Paketbote erfasst „Bonnie“ und fährt einfach weiter: „Sie war so ein braver Hund“

Im Anschluss verständigten Mutter und Sohn die Starnberger Polizei und erstatteten Anzeige. Das Kind erlitt leichte Schmerzen und eine geringe Rötung an der Auftreffstelle des Geschosses. Die Ermittlungen nach den Schützen dauern noch an.

mm/tz

Derweil beschäftigt Vandalismus die Polizei in Herrsching. Dort wurde ein Kiosk beschmiert, doch gleichzeitig tauchte auch ein Video auf, berichtet Merkur.de*.

Lesen Sie auch auf Merkur.de*:

Hunde reißen Reh auf Wiese – Jäger macht schockierenden Fund im Wald

Ein dramatischer Vorfall hat sich auf einer Wiese in Starnberg ereignet. Zwei frei laufende Hunde rissen dort ein Reh. Schließlich musste die Polizei eingreifen. Auch in Buchendorf gab es einen Zwischenfall.

Porschefahrer rast mit fast 200 km/h über die Landstraße - das hat nun Folgen

Ein 62-jähriger Porsche-Fahrer hat kräftig auf‘s Gas gedrückt – und wurde prompt geblitzt: mit 183 km/h auf der Landstraße.

Im Raum Rosenheim wird seit Dienstag ein 32-Jähriger vermisst - Der Mann ist in ein blutverschmiertes Unterhemd gekleidet

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kreativ umgesetzt: So geht „Fridays for Future“ auf Tutzinger Art
Die Tutzinger Gymnasiasten haben für das Klima demonstriert - aber sie haben das Motto „Fridays for Future“ auch noch auf andere Art umgesetzt.
Kreativ umgesetzt: So geht „Fridays for Future“ auf Tutzinger Art
19,6 Millionen Euro Sonderrücklage: Pöcking hat für den schlimmstmöglichen Fall vorgesorgt
19,6 Millionen Euro will die Gemeinde Pöcking nicht antasten. Um das sicherzustellen, hat sich Kämmerer Michael Schmid eines Kniffs bedient.
19,6 Millionen Euro Sonderrücklage: Pöcking hat für den schlimmstmöglichen Fall vorgesorgt
Warum diese Halle den Landkreis 30.000 Euro im Jahr kostet, ist kaum zu fassen
Der Landkreis bleibt auf einer Leichtbauhalle sitzen. Eigentlich sollte sie für das Feuerwehrtechnische Zentrum verwendet werden, doch ist dieses Projekt Landrat Karl …
Warum diese Halle den Landkreis 30.000 Euro im Jahr kostet, ist kaum zu fassen
Am Bahnhof Nord: Mit Joint und Diebesgut erwischt
Eine Zivilstreife der Starnberger Polizei hat am Donnerstag am Bahnhof Nord zwei verdächtige Männer kontrolliert. Ein 24-Jähriger hat jetzt gleich eine ganze Reihe von …
Am Bahnhof Nord: Mit Joint und Diebesgut erwischt

Kommentare