Polizeihubschrauber über Starnberg

BRK-Mitarbeiter überrascht Einbrecher - der zieht ein Messer

Ein Polizeihubschrauber kreiste am frühen Mittwochmorgen über Starnberg. Es wurde nach einem Einbrecher gefahndet. 

Starnberg - Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren, der Tätern ist noch flüchtig: Am frühen Mittwochmorgen hat es im Bereich der Kaiser-Wilhelm-Straße im Zentrum Starnbergs eine Raubstraftat gegeben. 

Gegen 5.30 Uhr war nach neusten Angaben der Polizei ein 60-jähriger Mitarbeiter des BRK an seiner Arbeitsstelle an der Kaiser-Wilhelm-Straße gerade dabei, das Gebäude zu betreten, als er einen Einbrecher überraschte. „Dieser ergriff sofort die Flucht und lief in einem Flur an dem Mitarbeiter vorbei. Hier kam es zu einem kurzen Kontakt, bei dem das Opfer durch einen Messerschnitt am Unterarm erheblich verletzt wurde. Der 60-Jährige wurde in ein Krankenhaus eingeliefert“, teilte das Polizeipräsidium Oberbayern Nord mit. 

Die Polizei leitete nach der Tat Fahndungsmaßnahmen ein, wozu auch der Hubschrauber gehörte. Streifenwagenbesatzungen durchkämmten die halbe Stadt. 

Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck hat die Ermittlungen übernommen und sucht mit der folgenden Beschreibung nach dem Räuber: etwa 25 Jahre alt, 170-175 cm groß, dunkelhäutig, kurze schwarze Haare, Dreitagebart. Bekleidet war der Unbekannte mit einer schwarzen Jeans sowie einem schwarzen T-Shirt mit auffälliger weißer Schrift im Brustbereich. 

Zeugen werden gebeten, sich mit der Kripo Fürstenfeldbruck unter (08141) 6120 in Verbindung zu setzen.

Lesen Sie auch

Münchner Polizei warnt mit Foto vor dieser Frau: Eine Frau soll mehrere Menschen mit einer ganz fiesen Masche um ihr Geld gebracht haben. Um herauszufinden, wie viele betroffen sind, greift die Polizei zu dieser ungewöhnlichen Maßnahme.

Rubriklistenbild: © Bauersachs Peter

Auch interessant

Kommentare