+
Ein Hund war am Freitag kurz nach Mitternacht der Anlass für einen Streit in Starnberg. (Symbolbild)

An der Starnberger Seepromenade

Hund löst Streit aus: Herrchen verletzt

Ein 43-jähriger Münchner ging am Freitag mit seinem Hund und einer Begleiterin an der Starnberger Seepromenade spazieren. Als der Hund in eine Menschengruppe lief, kam es zum Streit.

Starnberg – Ein Hund hat am Freitag kurz nach Mitternacht an der Starnberger Seepromenade für einen Streit gesorgt, in dessen Verlauf ein Münchner (43) verletzt wurde. Die Täter konnten fliehen.

Der Mann war mit einer 29-Jährigen und dem gemeinsamen Hund gegen 0.30 Uhr auf der Starnberger Seepromenade unweit des Dampfersteges unterwegs, als der Hund in eine achtköpfige Gruppe lief. Es kam zum Streit, teilte die Polizei mit – und ein Mann aus der Gruppe habe dem Münchner unvermittelt mehrere Male ins Gesicht geschlagen. Auch ein weiterer Mann schlug zu, wohl einmal. Danach flüchtete die Gruppe. Der 43-Jährige erlitt eine Schürfwunde im Gesicht, klagte über Schmerzen am Hinterkopf, eine Zahnproteste war zu Bruch gegangen. Er wurde vor Ort vom Rettungsdienst behandelt.

Der Haupttäter soll etwa 20 Jahre alt gewesen sein und schlank. Er trug nach Angaben der Starnberger Polizei ein weißes T-Shirt und hellblaue Jeans. Von den Tätern fehlt jede Spur, weswegen die Starnberger Beamten auf Zeugenhinweise hoffen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Inspektion unter der Telefonnummer (0 81 51) 36 40 entgegen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vollsperrung nach spektakulärem Unfall
Zu längeren Staus in Starnberg ist es am Montag nach einem Unfall auf der Hanfelder Straße gekommen. Der Sachschaden ist hoch.
Vollsperrung nach spektakulärem Unfall
„Das wünsche ich keinem“
Es kann so schnell gehen: Beim Abbiegen nicht ausreichend aufgepasst - und schon ist ein Unfall passiert und ein Mensch verletzt oder gar tot. Eine 42-jährige Frau …
„Das wünsche ich keinem“
Zweiter Anlauf für das Villino
Die Artemed-Klinik bleibt dabei: Das Villino in Feldafing soll eine Thomas-Mann-Gedenkstätte werden. Der Feldafinger Bauausschuss hat dem Umbau des denkmalgeschützten …
Zweiter Anlauf für das Villino
Drei gute Gründe für ein großes Kirchenfest
Es gibt mehrere Gründe, das 280. Weihefest des Dießener Marienmünsters groß zu feiern. Pfarrer Josej Kirchensteiner nennt drei.
Drei gute Gründe für ein großes Kirchenfest

Kommentare