Südkorea feuert Warnschüsse gegen russisches Militärflugzeug

Südkorea feuert Warnschüsse gegen russisches Militärflugzeug
+
Ein Papiertheater und viele andere interessante Kulturveranstaltungen finden im Juni im Starnberger Landkreis statt. 

„Juni Spiele schön jung“

Junge Künstler an besonderen Orten

  • schließen

Wer sich für Kunst und Kultur interessiert, kommt diesen Monat im Landkreis Starnberg voll auf seine Kosten. Denn bei den „Juni Spielen schön jung“ gibt es auch dieses Jahr wieder ein abwechslungsreiches und interessantes Programm. 

Landkreis – Räume entdecken, die für die Öffentlichkeit nicht zugänglich sind, und dabei noch ein abwechslungsreiches Kunst- und Kulturprogramm erleben – das erwartet Interessierte diesen Monat wieder bei den „Juni Spiele schön jung“ im Fünfseenland. Kulturgestalterin Elisabeth Carr organisiert die Veranstaltungsreihe nun schon zum fünften Mal und hat für die Darbietungen – wie schon seit Jahren beim literarischen Herbst – wieder ganz besondere Orte ausfindig gemacht.

Los geht es am Samstag, 22. Juni, mit der Performance „Wirrwarrwelt und Wonnewunderkugel“ von Jonas Beutlhauser. Der in Wien lebende Künstler beschäftigt sich in dieser Darbietung mit dem Leben des Reformers Gusto Gräser. Am darauffolgenden Sonntag, 23. Juni, musiziert „Jugend musiziert“-Preisträger Anton Carus auf der Violine und mit Mitgliedern der Streicherakademie des Puchheimer Jugendorchesters im Orlandosaal der Musikschule Starnberg. Das Publikum darf sich bei dem Konzertabend mit dem Titel „Das Blaue vom Himmel“ unter anderem auf Stücke von Wolfgang Amadeus Mozart freuen.

Laura Maire liest aus „Krabat“

Am Freitag, 28. Juni, liest Schauspielerin und Synchronsprecherin Laura Maire aus Otfried Preußlers unheimlichem Roman „Krabat“. Der Veranstaltungsort ist, passend zum Schauplatz des Buches, die alte Mühle im Mühltal.

Unter dem Motto „Verflixt und zugenäht“ nähen Textilkünstlerin Susanne Winter und Bildhauer Johannes Volkmann am Samstag, 29. Juni, ab 18 Uhr ein Theater, das bereits weltweit auf Tournee war. Das so genannte Papiertheater findet auf einer Bühne im Neubau der Starnberger Montessorischule statt. „Es ist ganz bewusst in einer Zeit angesiedelt, in der wir uns vor Plastik nicht mehr retten können“, sagt Carr. Die Theaterkünstler wollen dabei neue Ansätze, wie zum Beispiel Kleidung selbst zu nähen, auf interaktive Weise dem Publikum vermitteln. Im Anschluss steht ein Picknick im Park auf dem Programm.

Auch eine Ausstellung in einem Schlafbunker kann besucht werden

Zum Abschluss der Veranstaltungsreihe präsentieren Beutlhauser und Elena Carr, Kulturpreisträgerin des Landkreises Starnberg, die Ausstellung „NachtwächterInnen“ in einem ganz besonderen Ambiente. Als Ausstellungsort dient der Schlafbunker des ehemaligen Max-Planck-Instituts im Andechser Ortsteil Erling. So lange es ihn noch gibt, denn das Gelände wird neu bebaut (wir berichteten). „Besonders interessiert hat uns, dass es dort dunkel ist“, erzählt Beutlhauser. „Wir mussten uns also mit der Frage beschäftigen, wie man etwas ausstellen kann, wo es kein Licht gibt.“ Wie die beiden Künstler diese Herausforderung gemeistert haben, erfahren Interessierte am Sonntag, 30. Juni, ab 13 Uhr bei der Vernissage.

Die Ausstellung kann danach von 1. bis 7. Juli jeweils von 16 bis 18 Uhr besucht werden.  

Das Programm auf einen Blick: 

Samstag, 22. Juni, 18 Uhr: Performance „Wirrwarrwelt und Wonnewunderkugel“ von Jonas Beutlhauser in der Villa Mussinan (Possenhofener Straße 19) in Starnberg; Preise 17 Euro, ermäßigt 8 Euro. Sonntag, 23. Juni, 18 Uhr: Konzert „Das Blaue vom Himmel“ im Orlandosaal der Musikschule Starnberg (Mühlbergstraße 4); 17/8 Euro, Familienticket 29 Euro.

Freitag, 28. Juni, 19 Uhr: Lesung aus dem Roman „Krabat“ von Otfried Preußler (vorgelesen von Laura Maire) in der Alten Mühle (gegenüber dem Gasthaus Forsthaus, Mühlthal 124) bei Leutstetten; 17/8 Euro. Samstag, 29. Juni, 18 Uhr: Papiertheater „Verflixt und zugenäht“ von Susanne Winter und Johannes Volkmann in der Starnberger Montessorischule (Josef-Fischhaber-Straße 29); 12/6 Euro, Familienticket 25 Euro.

Sonntag, 30. Juni, 13 Uhr:

Vernissage „NachtwächterInnen“ von Jonas Beutlhauser und Elena Carr im Schlafbunker am ehemaligen Gelände des Max-Planck-Instituts (Von-der-Tann-Straße 3 bis 7) in Erling; Eintritt frei.

Karten für alle Veranstaltungen gibt es im Vorverkauf unter (0 81 51) 55 97 21 oder via E-Mail an kontakt@kunstraeume-am-see.de.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gefangen zwischen Sucht und Depression
Beim Suchtpräventionstag am Gautinger Otto-von-Tauber-Gymnasium erzählten zwei Betroffene den Schülern von ihrem Schicksal. Zudem entstand unter den Schülern eine …
Gefangen zwischen Sucht und Depression
Vor vier Jahren starb Leo (13) beim Rudern: Bis heute ist ungeklärt, wer den Unfall verschuldete
Über vier Jahre sind seit dem tödlichen Ruderunfall eines Münchner Schülers (13) vergangen – und noch immer gibt es keinen Prozesstermin. 
Vor vier Jahren starb Leo (13) beim Rudern: Bis heute ist ungeklärt, wer den Unfall verschuldete
Fußgänger und Radler brauchen Geduld 
Was Rad- und auch Fußwege angeht, ist in der Gemeinde Seefeld weiter Geduld gefragt. 
Fußgänger und Radler brauchen Geduld 
Auto im Schaufenster der ehemaligen Buchhandlung
Ein Auto ist am Samstagmorgen im Schaufenster der ehemaligen Buchhandlung Greiner an der Starnberger Ludwigstraße gelandet. Die 73 Jahre alte Fahrerin erlitt leichte …
Auto im Schaufenster der ehemaligen Buchhandlung

Kommentare