+
Ein Geschenk für die Vorsitzende: Doris Bauer (l.) wurde von Nikolaus, Krampus und Engel bedacht. 

Im Auftrag für die Feuerwehr Leutstetten

Nikolaus ärgert sich über unnötige Alarme

Bei der Weihnachtsfeier der Leutstettener Feuerwehr verteilte der Nikolaus ein paar Rüffel. Unter anderem ermahnte er Kommandant Michael Rattelmüller sowie die Betreiber der Brandmeldeanlagen. 

Leutstetten – Der Nikolaus ärgert sich über unnötige Alarmierungen für die Freiwillige Feuerwehr Leutstetten. Bei der traditionellen Feier der Feuerwehr im Theatersaal der Schlossgaststätte tadelte der Rauschebart am Samstagabend – unterstützt vom Grummeln seines Krampus – die Betreiber und Planer. Im Fokus: das Seebad. Die Feuerwehr dauernd nach Starnberg zu hetzen, um „einem Nackerten eine Löschdecke zu bringen“, sei „kein lustiger Zeitvertreib“, sagte er.

Was dem Nikolaus eingeflüstert worden war, ärgert viele Feuerwehrler auch, aber nicht nur in Leutstetten. Kommandant Michael Rattelmüller sparte das Thema bei seinem Jahresbericht nicht aus. 25 der 46 Einsätze im laufenden Jahr führten die Leutstettener nach Starnberg. Viele davon waren Alarmierungen durch Brandmeldeanlagen. „Teilweise ist das ärgerlich“, sagte Rattelmüller, weil bei jeder Tages- und Nachtzeit Leutstetten ausrückt, oft aber schon während der Anfahrt unweit des Starnberger Ortseinganges wieder abbestellt wird und umdrehen kann. Sechsmal waren die Leutstettener bei Bränden in Starnberg, hatten es mit drei Verkehrsunfällen und sieben Unwettereinsätzen zu tun. Von Letzteren wären einige auch vermeidbar gewesen, weil es Bäumchen oder nur Äste waren.

Auch Michael Rattelmüller erhielt eine Standpauke

Der Nikolaus, den Andreas Sonntag mit Gedichten versorgt hatte, tadelte nicht nur die Betreiber der Brandmeldeanlagen, sondern auch Rattelmüller. Der solle mal mehr auf sich aufpassen und sich mehr bewegen – deswegen bekam er Nordic-Walking-Stöcke mit einer Halterung für die Funkrufempfänger geschenkt. Vorsitzende Doris Bauer war brav und wurde vom Nikolaus sehr gelobt und beschenkt. Ein paar Kommentare durften sich auch andere Mitglieder anhören, Sonntag und Geschichtenerzähler Alfred Heigl bekamen Geschenke.

Die Feier der Feuerwehr ist immer für den ganzen Ort, und deswegen warb auch der Nikolaus dafür, sich der Feuerwehr anzuschließen – wie auch Rattelmüller und Bauer. Der Nikolaus meinte trocken, besser als mit dem Handy rumzusitzen sei es allemal, auch wenn man mit der Löschdecke ins Dampfbad des Seebades müsse.  ike

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Abriss und Neubau der Amper-Brücke bei Stegen: Das sind die Auswirkungen für Verkehrsteilnehmer
Die Brücke über die Amper bei Stegen – parallel zur Autobahn A 96 – wird abgerissen und neu gebaut. Vom kommenden Montag an wird die Baustelle eingerichtet. Die bis Ende …
Abriss und Neubau der Amper-Brücke bei Stegen: Das sind die Auswirkungen für Verkehrsteilnehmer
Recycling mit Fantasie: Stockdorfer Kinder basteln Kostüme selbst
Die Faschings-Nähwerkstatt des Eltern-Kind-Programms (EKP) in der Alten Schule Stockdorf wurde wiederbelebt. Und die Kreativität ist grenzenlos. Ein Besuch. 
Recycling mit Fantasie: Stockdorfer Kinder basteln Kostüme selbst
Ringen um die besten Argumente
Alle vier Seefelder Bürgermeisterkandidaten und -kandidatinnen auf einem Podium: Dafür sorgte der Starnberger Merkur mit einer Diskussionsrunde im Sudhaus des Seefelder …
Ringen um die besten Argumente
Kommen und Gehen im Starnberger Einzelhandel
Der Einzelhandel kämpft in diesen Zeiten - auch in Starnberg. Nun gibt es wieder mal Veränderungen, vor allem traurige.
Kommen und Gehen im Starnberger Einzelhandel

Kommentare