Jung und Alt sind bei der Fahrrad-Demo gegen die Autoindustrie am vergangenen Samstag mitgeradelt. Aus einigen Gemeinden im Landkreis, wie hier in Gauting, haben sich Bürger dem Radl-Trupp angeschlossen.
+
Jung und Alt sind bei der Fahrrad-Demo gegen die Autoindustrie am vergangenen Samstag mitgeradelt. Aus einigen Gemeinden im Landkreis, wie hier in Gauting, haben sich Bürger dem Radl-Trupp angeschlossen.

Anlass war die IAA

Erfolgreiche Sternfahrt - Mehrere hundert Radfahrer unterwegs

Trotz des durchwachsenen Wetters sind am Samstag mehrere hundert Bürger aus dem Landkreis Richtung München geradelt. Anlass der Fahrraddemo war die Automesse IAA, die bis gestern in der Landeshauptstadt stattfand.

Landkreis – „Die Stimmung war toll, es waren Jung und Alt unterwegs“, sagt Martin Held. Der Leiter der ADFC-Ortsgruppe in Tutzing hat um 10.50 Uhr den Radl-Trupp aus Weilheim empfangen. „Wir sind dann am Starnberger See entlang gefahren Richtung Gauting und weiter nach München“, sagt er. Rund 3,5 Stunden und einige Pausen später kamen die etwa 400 Radler der Weilheim-Route am Ziel, der Theresienwiese, an. „Es war ein tolles Gefühl“, sagt Martin Held. „Das gemeinsame Fahrradfahren auf leeren Straßen ist einfach nur einzigartig.“

Neben der Starnberger-See-Route strömten auch einige Radfahrer den Ammersee entlang Richtung Gilching und Germering in die Stadt München. Startpunkt war Herrsching. „Allgemein haben sich viele Radler aus der Region an der Demo beteiligt. Es kamen sogar Leute aus der Schweiz“, sagt Held. Die Herrschinger Route führte auch mitten durch Gilching, weswegen man dort eine längere Teilung des Ortes befürchtet hatte. Bereits nach wenigen Minuten sei der Zug durchgewesen, meldete die Gilchinger Feuerwehr, die die Sperrungen vornahm – und diese auch gleich wieder aufheben konnte. Entlang beider Routen hatten Ehrenamtliche die Polizei bei Sperrungen unterstützt.  lf/mm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare