So geht’s: Nach einem Countdown wird das farbige Pulver in die Luft geworfen. Am Samstag findet ein solches Spektakel erstmals in Starnberg statt. Foto: FKN

Holi-Festival am Starnberger See

Buntes Pulver - ist das sicher?

Starnberg - Es wird das erste Farbfestival in Starnberg sein. Ein so genanntes Holi-Fest, bei dem die Gäste Farbpulver in die Luft werfen. Die Feuerwehr rät zu besonderen Sicherungsvorkehrungen.

Das tragische Unglück bei einer Farbparty im Starnberger Partnerlandkreis Taipeh machte weltweit Schlagzeilen - und in Starnberg Sorgenfalten. Jan Pleines haben die Nachrichten aus Taiwan in Alarmbereitschaft versetzt. Der Leiter des Starnberger Jugendtreffs Nepomuk begann sofort mit Tests, damit bei einem so genannten Holi-Fest am Samstag auf dem Wasserparkgelände niemand zu Schaden kommt. Das Fest ist nämlich jenem im Starnberger Partnerlandkreis sehr ähnlich, bei dem am Wochenende eine junge Frau ums Leben kam und hunderte Menschen teils schwere Verbrennungen erlitten hatten. Pleines und die Stadt als Genehmigungsbehörde haben keine Bedenken.

Kreisbrandrat Markus Reichert mahnt bei solchen Festen zu großer Vorsicht. Einige Feuerwehren in Deutschland haben nach dem Vorfall vom Wochenende Warnungen herausgegeben. Auch die Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes, eine renommierte Brandschutzorganisation, warnt. Beim Hochwerfen des Pulvers, heißt es in einer Erklärung, könne unter Umständen für eine gewisse Zeit eine explosionsfähige Mischung entstehen. Im Freien ist die Gefahr geringer, am Wasserpark zumal, wie Reichart sagt. Denn: Dort weht zumeist ein leichter Wind, der die Pulverwolken schnell verteilt - und damit die Gefahr beseitigt. Ist die farbige Wolke dicht, kann ein Feuerzeug, ein Streichholz oder eine Wunderkerze reichen - oder ein heißer Scheinwerfer. Darauf müsse man genau achten, rät der Kreisbrandrat.

Jan Pleines weiß das. Beim „Color Rave“ am Samstag, 4. Juli, ab 20.30 Uhr auf dem Wasserpark-Gelände werde in Deutschland produziertes Pulver aus Maismehl verwendet, das Kreide nicht unähnlich sei. „Wir haben Feuer direkt reingehalten“, sagt Pleines zu den Tests, die der Jugendtreff sofort durchführte. Auch mit Hitze habe man keine Entzündung erreichen können. Vorsichtshalber hat das Nepomuk Regeln erlassen. So herrscht im Hauptbereich, auf dem mit dem Pulver geworfen wird, ein striktes Rauchverbot. Raucherzonen gibt’s an anderer Stelle. Jan Pleines rechnet mit bis zu 1000 Besuchern.

Die Party beginnt um 20.30 Uhr mit dem Einlass und dauert bis 1 Uhr. Der Eintritt kostet 8 Euro im Vorverkauf (unter anderem im Web auf der Seite www.nepomuk-starnberg.de) und 10 Euro an der Abendkasse. Im Preis enthalten sind drei Farbbeutel, deren Inhalt alle halbe Stunde auf Ansage in die Luft geworfen wird. Nachkaufen kann man das Pulver auch.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Urkunden auf dem Dach: Gautinger Schulleiterin zeichnet Gymnasiasten aus
Reihenweise Preise haben die Schüler des Otto-von-Taube-Gymnasium in Gauting abgeräumt. Jetzt wurden sie dafür ausgezeichnet.
Urkunden auf dem Dach: Gautinger Schulleiterin zeichnet Gymnasiasten aus
Wuchernde Hecken, Sträucher und Bäume: Gemeinde Herrsching greift durch
Die Gemeinde Herrsching hat sich am Freitag mit einem eindringlichen Appell an die Grundstückseigentümer gewandt. Es geht um wuchernde Hecken, Sträucher und Bäume, die …
Wuchernde Hecken, Sträucher und Bäume: Gemeinde Herrsching greift durch
SARS-CoV-2: Acht neue Fälle am Samstag
Nach dem Ausbruch in Hechendorf und Gilching breitet sich das Coronavirus wieder aus. Am Samstag kamen acht Fälle dazu - erstmals liegt die Gesamtzahl 2020 mehr als 600. 
SARS-CoV-2: Acht neue Fälle am Samstag
Seltener Venezianerpfahl im Starnberger See ausgetauscht: So arbeiten die Spezial-Handwerker
Weiß-blau geringelte Pfähle mit gelber Krone: Von ihnen gibt es nur wenige am Starnberger See. Sind die so genannten Venezianerpfähle morsch, müssen spezialisierte …
Seltener Venezianerpfahl im Starnberger See ausgetauscht: So arbeiten die Spezial-Handwerker

Kommentare