36 Stühle sind bei der Mitmachaktion der Stadt verschönert worden – sie werden am Samstag auf dem Kirchplatz aufgestellt. Kulturbürochefin Petra Brüderl, Stadtmitarbeiterin Sandra Ott, Museumsleiter Benjamin Tillig, Stadtmitarbeiterin Marie Babst, Musikschulleiterin Cornelia Lee-Winser, Bürgermeister Patrick Janik , Bernd Hassenjürgen vom MRSV und Büchereileiterin Ilona Obermeier (v.l.)freuen sich auf den Kultursommer.
+
36 Stühle sind bei der Mitmachaktion der Stadt verschönert worden – sie werden am Samstag auf dem Kirchplatz aufgestellt. Kulturbürochefin Petra Brüderl, Stadtmitarbeiterin Sandra Ott, Museumsleiter Benjamin Tillig, Stadtmitarbeiterin Marie Babst, Musikschulleiterin Cornelia Lee-Winser, Bürgermeister Patrick Janik , Bernd Hassenjürgen vom MRSV und Büchereileiterin Ilona Obermeier (v.l.)freuen sich auf den Kultursommer.

Trotz Hürden: Rathaus bietet Bürgern abwechslungsreiches Programm

Kultursommer in der Stadt startet am Samstag

  • Laura Forster
    VonLaura Forster
    schließen

Am Samstag startet der Kultursommer in Starnberg. Innerhalb von nur vier Wochen hat die Stadt ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt.

Starnberg – Mit einem Grinsen im Gesicht stellte Petra Brüderl vom Kulturbüro der Stadt Starnberg gestern Nachmittag das Programm des Kultursommers im Museumsgarten, einem der drei Spielorte, vor. Ab kommendem Samstag bieten Musiker, Autoren und Schauspieler ein abwechslungsreiches Programm. Erst vor vier Wochen gab es grünes Licht für das Open-Air-Festival – nach langem Zittern.

„Nicht nur Corona war eine große Hürde, sondern auch die Finanzierung“, sagte Brüderl. „Ohne den Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen und den Sponsor Steripower wäre der Kultursommer nicht möglich.“ Umso größer ist die Freude im Rathaus, dass der Kultursommer nun stattfinden kann, wenn auch kleiner als anfangs geplant.

Die Idee

Mit dem Festival will die Verwaltung die Stadt wieder mit kulturellem Leben füllen. „Wir wollen den Bürgern ein abwechslungsreiches Programm bieten und den Kulturschaffenden eine Bühne geben“, sagte Brüderl. Dabei beteiligt sich Starnberg an einer bundesweiten Aktion. Unter dem Motto „Kultursommer“ wollen Städte ein gemeinsames Zeichen für einen kulturellen Neustart setzen.

Die Spielorte

Die Konzerte, Lesungen, Kinderprogramme, Ausstellungen und Schauspielabende von regionalen und überregionalen Künstlern finden im Schlossgarten, im Museum Starnberger See und beim Münchener Ruder- und Segelverein (MRSV) statt. „Eine Maßgabe bei der Auswahl der Veranstaltungsorte war coronabedingt, dass es einen Ein- und einen Ausgang gibt. Deshalb fiel der Kirchplatz weg“, sagte Brüderl.

Der Ticketverkauf

Tickets sind im Museum Starnberger See und online auf www.starnberg.de erhältlich. Für jede Veranstaltung muss ein Ticket gebucht werden, da dieses auch zur Registrierung dient. Der Vorverkauf beginnt drei Tage vor der jeweiligen Veranstaltung. Die Karten werden personalisiert und mit Sitzplätzen versehen. Eine kontaktlose Einlassabwicklung ermöglicht der QR-Code auf den Tickets. Neben ermäßigen Karten bietet die Stadt auch „Kurzarbeiter-Tickets“ an. Außerdem ist jede Karte als Ticket für das Museum Starnberger See gültig.

Django 3000 kommt zum Kultursommer.

Die Corona-Regeln

„Die Corona-Regeln sind ewas strenger und strikter, da wir die Veranstaltungen geplant haben, als die Inzidenz noch eine andere war“, sagte Brüderl. Für alle drei Spielorte gelten die aktuell gültigen Hygiene- und Abstandsbestimmungen. Die FFP-2-Maske darf nur am Sitzplatz abgenommen werden.

Das Programm

Der Kultursommer startet an diesem Samstag, 10. Juli, um 10 Uhr mit der Ausstellung „Glücksmomente nehmen Platz“ auf dem Kirchplatz. An der Aktion (wir berichteten) haben zahlreiche Bürger, Vereine und Einrichtungen mitgemacht. „Derzeit sind es 36 Stühle“, sagte Brüderl.

Am Abend gibt die Band Marina & the Kats, eine moderne Indie-Swing-Gruppe aus Wien, um 20.30 Uhr im MRSV ein Stegkonzert. Die Gruppe zählt seit Jahren zu den spannendsten und aufregendsten Bands Österreichs. Das Ticket kostet 20 Euro.

Ein poetisch-lustiger Abend im Starnberger Schlossgarten findet am Sonntag, 11. Juli, um 19 Uhr statt. Sängerin und Komödiantin Julia von Miller, Autor und Vortragskünstler Anatol Regnier und der ungarische Pianist Frederic Hollay sorgen für Verzauberung und gute Laune. Der Eintritt kostet 20 Euro.

Die Starnberger Theatergruppe Tragaudion hat drei Auftritte beim Kultursommer.

Am Montag, 12. Juli, geht das Programm mit einem Konzert von Wen-Sinn Yang und Rudens Turku weiter. Die Veranstaltung findet um 19 Uhr im Schlossgarten statt. Der Eintritt kostet 20 Euro.

Bereits eine Stunde früher lesen junge Autoren aus dem Buch „Keine Skizzen mehr“ vor, das Mitglieder des Autorenkreises Freies Schreiben und des P-Seminars Textproduktion am Gymnasium Starnberg gestaltetet haben. Es handelt vom jugendlichen Leben, von Enttäuschungen und Glücksmomenten. Der Eintritt ist frei, ein Registrierungsticket ist erforderlich.

Ein Stegkonzert mit Wally & Ami Warning findet am Mittwoch, 14. Juli, um 20.30 Uhr beim MRSV statt. Vater Wally und Tochter Ami Warning sind sich vertraut und harmonieren, natürlich und unverkrampft, eine perfekte Symbiose. Gemeinsam schwingen sich die beiden ein, setzen ihre Stimmen in Szene und experimentieren virtuos mit Rhythmen und Instrumenten. Der Eintritt kostet 20 Euro.

Das Publikum verzaubert Peter Jermer am Donnerstag, 15. Juli, mit eigenen Werken, aber auch Stücken von Federico Moreno Torroba. Das Konzert findet um 19 Uhr im Schlossgarten statt.

Mit der Open Stage am Freitag, 16. Juli, will die Stadt frischen Wind in das Programm bringen. Das Format richtet sich an junge Musiker oder Bands aus der Umgebung, die sich für einen Abend gemeinsam eine Bühne teilen und einem interessierten Publikum Musik präsentieren, die während dem Corona-Lockdown entstanden ist. Bewerbungen sind per E-Mail an kulturbuero@starnberg.de möglich.

Good Vibrations – unter diesem Motto stehen die Konzerte mit ausgewählten Solisten der Bigband der städtischen Musikschule Starnberg, die am Freitag, 16. Juli, um 18 Uhr und um 20.30 Uhr sowie am Samstag, 17. Juli, um 18 Uhr im Museum Starnberger See stattfinden. Der Eintritt ist frei, ein Registrierungsticket ist erforderlich.

Ebenfalls am Samstag, 17. Juli, treten Django 3000, die Chiemgauer Desperados, zu einem Konzert der besonderen Art beim MRSV auf. Um 20.30 Uhr findet das unplugged Konzert statt. Das Ticket kostet 30 Euro.

Die Band Marina & the Kats macht am Samstag den Auftakt.

In der letzten Woche des Kultursommers lädt das Duo „Grosch/Bublath & August Zirner“ für Dienstag, 20. Juli, 19 Uhr in den Schlossgarten. Im musikalisch-literarischem Dialog gehen der Schauspieler August Zirner und Grosch/Bublath der Frage nach: Was ist eigentlich Jazz? Der Eintritt kostet 20 Euro

Einen Tag später will die Gitarren-Beat-Kombo „Dis M“ um 19.30 Uhr im Museum Starnberger See für Stimmung sorgen. Die Cousins Elias und Tobias verstehen es, mit pointierten Texten, kräftigen Stimmen und den beschränkten Mitteln zweier Gitarren ihre Zuhörer zu begeistern. Der Eintritt ist frei, ein Registrierungsticket ist erforderlich.

An drei aufeinanderfolgenden Tagen tritt die Starnberger Theatergruppe Tragaudion im Schlossgarten auf. Von Donnerstag, 22. Juli, bis Freitag, 24. Juli, jeweils um 20 Uhr spielt die Gruppe drei Einakter von Anton Tschechow: „Der Bär“, „Der Heiratsantrag“ und „Das Jubiläum“. Der Eintritt kostet 15 Euro.

„Gypsy Summer“ macht am Sonntag, 25. Juli, den Abschluss der Kulturwochen. Neben Gypsy Swing München treten das Ravensburger Trio „Die Drahtzieher“ und Julia Hornung Gypsy Collectif im Schlossgarten auf. Beginn ist um 19.30 Uhr. Karten kosten 11,50 Euro und sind auf www.upstroke-music.de erhältlich.

Das Kinderprogramm

Auch für die jungen Starnberger hat die Stadt Kulturveranstaltungen organisiert. An den Donnerstagen 15. und 22. Juli findet um 16 Uhr eine Vorlesestunde für Kinder im Schlossgarten statt. Anmeldung unter buecherei@starnberg.de oder z (0 81 51) 30 49. Der Sommerferien-Leseclub für Kinder von der ersten bis zur sechsten Klasse wird von Dienstag, 27. Juli, bis Dienstag, 14. September, veranstaltet.

Die Bilderbuchgeschichte „Ausflug zum Mond“ präsentiert die Stadtbücherei von Montag, 6. September, bis Sonntag, 7. November,

Bei schlechtem Wetter

Falls eine Veranstaltung wetterbedingt ausfallen sollte, informiert die Stadt auf ihrer Webseite www.starnberg.de über einen Ersatztermin.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare