Hindernisse wie dieses haben die Radler in das Waldstück zwischen FT-Sportanlage und Maisinger Bach gebaut. Die Stadt bittet jetzt um Rückbau und droht andernfalls mit einer Strafanzeige.
+
Hindernisse wie dieses haben die Radler in das Waldstück zwischen FT-Sportanlage und Maisinger Bach gebaut. Die Stadt bittet jetzt um Rückbau und droht andernfalls mit einer Strafanzeige.

Dirtbike-Park im Wald

Rathaus bittet: Illegale Anlage zurückbauen

  • Peter Schiebel
    vonPeter Schiebel
    schließen

Es gibt Sprungschanzen, wilde Abfahrten und steile Hänge: Im städtischen Wald zwischen dem Sportplatz der FT Starnberg und dem Maisinger Bach haben sportliche Radler einen Parcours angelegt – illegalerweise.

Starnberg – Es gibt Sprungschanzen, wilde Abfahrten und steile Hänge: Im städtischen Wald zwischen dem Sportplatz der FT Starnberg und dem Maisinger Bach haben sportliche Radler einen Parcours angelegt – neudeutsch „Dirtbike-Anlage“ genannt. Problem bei dieser Anlage: Sie ist an der Stelle gar nicht erlaubt, und die Stadt wusste bis vor kurzem auch nichts davon. Vor ein paar Tagen hat sie die Zufahrt mit einem Gitter abgesperrt. Daran hängt ein Zettel mit der Bitte um Rückbau.

„Ende letzter Woche haben wir einen Anruf einer Bürgerin bekommen, die uns auf die Anlage hingewiesen hat“, erklärte Rathaussprecherin Lena Choi am Freitag im Gespräch mit dem Starnberger Merkur. Der städtische Spielplatzkontrolleur habe sich die Sache angeschaut – „daraufhin haben wir uns entschieden, den Hinweis anzubringen“.

Die Anlage schädige die Waldwege, zum Teil würden Wurzeln als Sprungschanzen genutzt. Noch wichtiger sei aber die Verkehrssicherungspflicht, sagte Choi. Die Stadt als Eigentümerin dieses Waldstückes sei in der Haftung. „Die Wald- und Forstwege stehen für Erholungssuchende zur Verfügung“, heißt es auf dem Zettel an der Absperrung. „Mit dem Errichten von Bauten und Erdbewegungen haben Sie jedoch ein Umfeld erschaffen, das für andere Nutzer zur Gefahr werden kann.“ Die Stadt bittet um einen Rückbau bis 10. Mai, andernfalls sehe sie sich „leider“ gezwungen, Strafanzeige zu stellen.

Den Gelände-Radlern empfiehlt die Verwaltung stattdessen die Dirtbike-Anlage am Mamhofener Weg in Söcking, die vom Verein Bike Anstalt betrieben wird. „Wir wollen ja im Guten mit den Erbauern sprechen“, betonte Choi.

Grünen-Stadtrat Dr. Franz Sengl hatte das Thema am Donnerstagabend unter dem Punkt Verschiedenes in der Sitzung des Stadtratsausschusses für Umwelt, Energie und Mobilität angesprochen – und sich über den städtischen Aktivismus gewundert. Dass ein Waldweg unbedingt gesichert werden müsse, sehe er nicht. „Der Eifer steht in keinem Verhältnis zum sonstigen Eifer der Stadt, um Fußgänger zu schützen“, sagte Sengl.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare