+
Eine ungewöhnliche Begegnung hatten zwei Touristen am Starnberger See.

Rätsel um Video 

Unbekanntes Wesen im Starnberger See: User meinen zu wissen, was es ist

  • schließen
  • Lukas Schierlinger
    Lukas Schierlinger
    schließen

Was pflügt hier so ungeniert durch den Starnberger See? Anwohner und Experten rätseln über ein „unbekanntes Wesen“, das Touristen gesichtet haben.

Video - Unbekanntes Wesen in Starnberger See, Update, 03. September, 14.23 Uhr

Das Rätselraten um die kuriose Sichtung zweier Berliner Touristen geht weiter. Nun haben sich Leser aus dem Landkreis Starnberg gemeldet, die glauben, das „unbekannte Wesen“ identifizieren zu können.

„Wir haben den Verdacht, dass das „unheimliche Wesen“ nichts anderes ist, als ein Schwimmer, der für etwas trainiert. Die Schwimmzüge sind viel zu regelmäßig und weisen darauf hin,dass der Schwimmer Kraul schwimmt“, so der Kommentar. Die Schnelligkeit des gefilmten Objekts lasse zudem vermuten, dass der Schwimmer Flossen getragen habe, hieß es in der Zuschrift weiter.

Video - Unbekanntes Wesen in Starnberger See, Update, 31. August, 17.20 Uhr

Nun hat sich eine Starnbergerin gemeldet, die glaubt, das mysteriöse Wesen im Starnberger See auch gesehen zu haben - und zwar aus der Nähe. Sie sei mit ihrem Freund gegen 15 Uhr mit dem Boot auf dem See unterwegs gewesen. Plötzlich habe sie mitten im See eine „Strömung“ gesehen, darin einen Fisch, der „verzweifelt sich aus der Strömung befreien wollte“. Er sei auf und ab gesprungen. Sie berichtet, dass sie Angst bekommen hätten und daraufhin schnell weggefahren seien. Die Redaktion merkt an: Der Wahrheitsgehalt der Aussage ist derzeit nicht überprüfbar. 

Video - Unbekanntes Wesen in Starnberger See, Update, 31. August, 11.15 Uhr

Inzwischen mehren sich die Ansichten, dass es sich bei dem eigenartig schwimmenden Objekt am Starnberger See, das ein Urlauberpaar am Mittwoch gefilmt hat, um einen Schwimmer handeln könnte. Das glaubt auch ein Mitarbeiter des Taucherausbildungszentrums der Bundeswehr in Percha am Starnberger See. „Ein Taucher ist das nicht. Der taucht ja.“ Vom Ausbildungszentrum war es sicher niemand - zumal im Hintergrund eine Wetterwarnleuchte zu sehen ist, die anzeigt, dass mit Sturm zu rechnen ist. „Da wäre von uns niemand draußen.“ Eventuell handelt es sich auch um eine Ente, die gerade aufsteigt, sagt der Tauch-Experte.

Eine andere Theorie vertritt ein Leser, der sich bei der Redaktion gemeldet hat. Es könnte sich - so der Mann - um eine Unterwasserdrohne handeln. Allerdings: Schaut man sich Videos von solchen Drohnen an, stellt man fest, dass sie eher im Wasser gleiten als zu springen - was für die Qualität der Bilder sicherlich auch besser ist.

Video - Unbekanntes Wesen in Starnberger See, Update, 31. August, 08.23 Uhr: Landesfischereiverband äußert sich

„Ich kann mir auch keinen Reim darauf machen“, sagt Sebastian Hanfland vom Bayerischen Landesfischereiverband, nachdem er die Aufnahme gesichtet hat. Dass die beiden Touristen aus Berlin am Mittwochabend einen Fisch beobachtet haben, hält er für sehr unwahrscheinlich. „Karpfen springen zwar aus dem Wasser, aber nicht so gezielt und vor allem nicht über einen solch langen Zeitraum“, stellt Hanfland klar. Der Experte möchte nicht ausschließen, dass es sich bei dem „unbekannten Wesen“ um einen Taucher im Neoprenanzug handelt.

Erstmeldung: Touristen gelingt kuriose Sichtung im Starnberger See

Starnberg - Was hüpft denn da so ungeniert durch den See? Die Video-Aufnahme, die zwei Touristen aus Berlin an der Starnberger Uferpromenade gelungen ist, wirft Fragen auf.

Claudia Oertel und Axel Evers verbringen gerade ihren einwöchigen Sommerurlaub in Bayern. Die bislang kurioseste Sichtung der Reise ereignete sich bei einem Spaziergang am Mittwochabend. „Erst dachten wir, es handelt sich um einen Schwimmer. Diesen Gedanken haben wir allerdings schnell verworfen“, sagt Evers. In der Tat hatte ein mysteriöser Flossenmann vor einiger Zeit für Aufregung am Starnberger See für Aufregung gesorgt, wie merkur.de berichtet.

Auf der Video-Aufnahme ist ein dunkles, gedrungenes Objekt zu sehen, das mit schnellen, eleganten Sprung- und sogar Saltobewegungen durch den Starnberger See pflügt - ganz im Stile eines Delfins. Dass sie bei ihrem Abendspaziergang einen von Flippers Erben angetroffen haben, glauben die beiden Berliner indes nicht. 

Expertin erstaunt: „So viele Sprünge noch nie gesehen“

Das „unbekannte Wesen“ habe in rasantem Tempo zweimal den gesamten See überquert - ohne eine Pause einzulegen. Zunächst sei es aus Richtung Berg gekommen und dann auf selbem Weg wieder zurückgekehrt.

Auch Dr. Andrea Gehrold ist verwundert, nachdem sie die Aufnahme gesehen hat. Als Gebietsbetreuerin ist die Ornithologin mit den Tieren des Starnberger Sees eigentlich bestens vertraut. „Für mich sieht das stark nach einem Fisch aus“, bemerkt Gehrold.  Es sei etwa für große Karpfen nicht ungewöhnlich, aus dem Wasser zu springen und auch Saltos zu schlagen. „Aber so viele Sprünge hintereinander habe ich auch noch nicht gesehen“, sagt die Gebietsbetreuerin erstaunt.

Dass ungewöhnliche Tiere ein Bad im Starnberger See nehmen, ist allerdings keine Seltenheit. Zu Sommerbeginn war ein Wildschwein dort beim Schwimmen „erwischt“ worden. Das Tier, das Oertel und Evers am Mittwochabend begegnete, wirkte ungleich dynamischer.

Am Tegernsee: Schwan greift SUP-Fahrer an - er hat seinen Grund

In der Egerner Bucht hat ein Schwan mehrere Wassersportler attackiert. Ein Vogelschützer erklärt das Verhalten des Tieres. 

Seltenes Tier machte beliebten Baggersee unsicher - Greifer wird ihm zum Verhängnis

Als Angler eine ungewöhnliche Entdeckung an einem Baggersee machen, schlagen sie bei der Stadt Alarm. Das Ordnungsamt reagiert sofort. Jetzt wurde das Tier geschnappt.

Lesen Sie auch

Polizisten entdecken auf A9 hinterlistigen Eingriff an Kennzeichen - die Fernbedienung dafür finden sie im BMW

Zugegeben: Dieser Eingriff beweist technisches Können und Kreativität - aber eben auch kriminelle Energie.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Drei Verletzte und lange Staus
Nach einem schweren Unfall war die Autobahn A 96 bei Weßling in Richtung Lindau am Mittwochnachmittag gesperrt.
Drei Verletzte und lange Staus
Polizei nennt Details im Video: Bande will Geldautomat sprengen - Anwohnerin schildert dramatische Nacht
Ein chaotisches Bild vor einer Bank in Germering: Mittwochnacht haben zwei Täter versucht, einen Geldautomat zu sprengen. Sehen Sie das Video der Pressekonferenz.
Polizei nennt Details im Video: Bande will Geldautomat sprengen - Anwohnerin schildert dramatische Nacht
Heinrich Lenker ist wieder am Platz
Im Gilchinger Gemeinderat gibt es einen Wechsel bei den Freien Wählern: Heinrich Lenker folgt auf Peter Kramer.
Heinrich Lenker ist wieder am Platz
Thomas Mann auf Feldafings Kulturpfad
Rund um das Feldafinger Villino, wo Thomas Mann Teile seines Romans „Der Zauberberg“ schrieb, könnte eine Art Kulturpfad entstehen: mit Erinnerungen an Mann, an NS-Zeit …
Thomas Mann auf Feldafings Kulturpfad

Kommentare